Worschtzibbel

Willkommen beim ultimativen Gourmandführer durch das Abenteuerland des Fußballs.
Auf dieser Seite geht es im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst, denn der Worschtzibbel testet furchtlos und unbestechlich das gastronomische Angebot am Rande des Spielfelds.
Damit am Ende alles schön übersichtlich ist, wird jede Spielstätte mit einem Stern (nicht so gut) bis fünf Sternen (schon viel besser) in den Kategorien "Worscht", "Schobbe" und "Service" gewürdigt.



Möslestadion, Freiburg


Worschttristesse im Möslestadion
(2.9.2017) Die Qual der Wahl wird dem hungrigen Schlachtenbummler im Möslestadion erspart. Auf der Kreidetafel steht eine nicht näher spezifizierte Grillwurst für 2,50 Euro, das war's. Dazu gönnen wir uns ein Rothaus-Pils für 3 Euro und in weiser Voraussicht noch einen Brezel.

Eine kluge Entscheidung, denn die Grillwurst ist erstaunlich Geschmacksneutral, über das Gummibrötchen breiten wir wieder einmal den gnädigen Mantel des Vergessens. Zumindest als Behältnis für die Wurst leistet es dann aber doch noch seinen Dienst.

Trost spendet ein frisch gezapftes Rothaus-Pils, das von der freundlichen Dame am Imbiss mit einem Lächeln kredenzt wird.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪  ✪ 

Service ✪ ✪  


Signal-Iduna-Park, Dortmund


Echte Profis servieren in Dortmund Speisen & Getränke
(8.3.2017) Große Stadien sind ein heikles Pflaster für kulinarische Freuden. Da heißt es, mit der gebotenen Vorsicht an die Sache heran zu gehen.

Überraschend vielfältig ist das Angebot in Dortmund, neben den obligatorischen Würsten und belegten Brötchen warten Döner, Süßigkeiten und noch manches mehr auf den hungrigen Stadionbesucher. Noch dazu herrscht an Verkaufsständen wahrlich kein Mangel.

Da an einem Champions League-Abend nur Alkoholfreies kredenzt wird, fiel der Biertest leider buchstäblich in Wasser.  Wenn wir schon in Dortmund sind, soll es dann aber wenigstens eine Currywurst sein.

Die dezente Bratwurst ist erfreulich knusprig gegrillt, die Soße zu flüssig, dafür schön fruchtig und ein ganz klein wenig scharf. Serviert wird das Ganze in einem kleinen Becher in Vereinsfarben. Einzig das Brötchen war wie so oft eine Beleidigung für jeden aufrechten Bäckermeister.

Die Damen und Herren hinter der Theke verstehen ihr Handwerk, routiniert und schnell erfüllen sie alle Wünsche, selbst in der Halbzeit waren keine Warteschlangen zu sehen. Positiv kommt hinzu, dass im Signal-Iduna-Park mit einer Stadionkarte, der EC-Karte oder ganz "Old School" bar gezahlt werden kann.

Worscht ✪ ✪ 

Service ✪ ✪  


SCT Sportpark, Wetzlar


Durchschnittskost in Mittelhessen
(26.8.2016) Nach den traurigen Erfahrungen in Haiger hegten wir bei unserem nächsten Ausflug nach Mittelhessen von vorne herein keine übermäßigen kulinarischen Hoffnungen.

Das war gut so, denn obwohl die Bratwurst knusprig braun gegrillt war, benahm sie sich am Gaumen fad und unspektakulär, das mehlig-weiche Brötchen war eine Zumutung. Als Alternativen werden Rindswurst, Pommes sowie Schnitzel- und Frikadellenbrötchen geboten, die wir nicht getestet haben.

0,3 Liter Licher Pils für 2,50 Euro sind ok, laden den von der Hitze ermatteten Schlachtenbummler aber auch nicht gerade mit frischen Lebenskräften auf. Überhaupt war es eigentlich viel zu warm für alkoholische Getränke, also griffen wir anschließend lieber beherzt zum Mineralwasser, das beklagenswerter Weise genau so teuer ist wie der Schobbe.

Am besten performen an diesem Sommerabend die Jungs am Grill und am Getränkestand. Freundlich waren sie und flott, da gibt es nichts zu meckern.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪  

Service ✪ ✪  


Stade Jos Nosbaum, Dudelange


Grillen ist Männersache!
(20.7.2016) Luxemburg liegt nicht weit entfernt vom Wurstparadies Saarland, entsprechend groß war unsere Hoffnung auf ein paar kulinarische Sternstunden im Großherzogtum. Beim Blick auf den Elektrogrill entstehen jedoch leise Zweifel, wie nahe wir dem Wursthimmel heute wohl kommen. Arg blass brutzeln dort die "Diddelenger", für die es 3 Euro zu berappen gilt.

Doch beim beherzten Biss in die Wurst kommt spontane Freude auf. Lecker ist sie, richtig gut gewürzt noch dazu. Wäre sie knusprig auf Holzkohle gegrillt, wir kämen um fünf Sterne nicht herum. Doch auch so hat die "Diddelenger" der Boucherie Ferreira vier Sterne verdient.

Da wir zur Qualifikation für die Champions League in Dudelange weilen, gelten die Prohibitionsregeln der UEFA. Schweren Herzens verzichten wir auf das portugiesische Superbock, das sonst im Stade Jos Nosbaum durch die durstigen Kehlen der Zuschauer rinnt. Immerhin zählt Beck's Blue eindeutig zu den besseren alkoholfreien Bieren. Schön kalt kommt es aus der Flasche und ist an diesem heißen Sommertag fast schon ein Quell der Freude.

Überhaupt geht es am Getränkestand trotz Alkoholverbot sehr heiter zu. Das verdanken wir der netten Dame, die sich hingebungsvoll um die Wünsche ihrer Kundschaft kümmert. Darum sehen wir gerne darüber hinweg, dass manche Arbeitsabläufe etwas kompliziert erscheinen. Grillen ist in Dudelange hingegen noch Männersache. Am Würstchenstand tragen zwei ebenso gesetzte wie beleibte Herren die Last der Verantwortung. Mit heiligem Ernst gehen sie ihrer Aufgabe nach, da bleibt keine Zeit für große Worte. Recht so!

Worscht ✪ ✪  

Schobbe ✪  

Service ✪ ✪  



Elzstadion, Neckarelz


Lange Gesichter an der Würstchenbude in Neckarelz
(30.4.2016) Bei Ausflügen in eher ländliche Gegenden neigt der Großstädter bisweilen zu übertriebenen Erwartungshaltungen. Schon auf der Fahrt wird da von Würsten geträumt, deren Fleisch von glücklichen Rindern stammt, die bis zum Tag X zufrieden auf einer idyllischen Aue grasen.

Der Gerstensaft stammt in dieser heilen Welt von einer Familienbrauerei, die in mindestens siebter Generation der lokalen Bevölkerung zu einem gepflegten Rausch verhilft.

Dass Wunsch und Wirklichkeit nicht immer deckungsgleich sind, erfahren wir in Neckarelz. Die Feuerwurst ist zwar knusprig gebraten, hat geschmacklich aber außer reichlich Feuer nichts zu bieten. Über das Brötchen decken wir den Mantel des Schweigens, unter dem auch das wässrige, doch arg alkoholbefreite Bier noch Unterschlupf findet.

Den sehr reserviert wirkenden Damen am Imbiss halten wir an dieser Stelle den mildernden Umstand zugute, dass derartige Metzgereierzeugnisse wohl niemals den Weg auf ihren heimischen Grill finden würden.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪ 

Service ✪ ✪ 



EWR-Arena, Worms


Ersatzbefriedigung in Form von Crepes in Worms
(12.3.2016) Ziemlich groß war unsere Enttäuschung, dass in der EWR-Arena statt Weinschorle und Bier heute ausschließlich Alkoholfreies auf der Getränkekarte stand. Schuld an der Misere waren keineswegs die freundlichen Damen vom Grill, sondern vielmehr die örtliche Polizei, die das Angebot für durstige Kehlen künstlich verknappte.

Ein alkoholfreies Eichbaum-Bier zur allenfalls mittelmäßigen Bratwurst vermochte dann auch niemanden so recht zu begeistern.

Dass es am Ende doch noch zu drei Sternen in der Kategorie "Worscht" gelangt hat, lag an den leckeren Crêpes, die man unter anderem mit Nutella, Kinder-Schokolade sowie dem einen oder anderen Likörchen füllen lassen kann.

Ein süßer Trost, auch wenn uns der Sinn eigentlich mehr nach Worscht un Schobbe gestanden hätte.

Worscht ✪ ✪ ✪ 

Schobbe ✪ 

Service ✪ ✪ ✪ ✪ 



Waldstadion, Homburg/Saar


Nach Homburg, der Wurst wegen
(5.12.2015) Forscht man nach Gründen, warum es trotz allem einfach schön ist, seinen Verein quer durch die Regionalliga Südwest zu begleiten, fallen doch ziemlich häufig die beiden Zauberworte "Saarland" und "Lyoner".

Auch in Homburg an der Saar versteht man es, mit diesen kleinen Meisterwerken der Metzgerskunst umzugehen. Die Lyoner ist ist aufgeplatzt und leicht angekokelt, genau so eben, wie sie am besten schmeckt. Alternativ gibt es Bratwurst, leckere Käsewürstchen oder Merguezfrikadellen, die ich leider nicht mehr probieren konnte, die aber im Freundeskreis nur lobende Worte fanden.

Dazu ein frisch gezapftes Karlsberg-Pils und die Fürsorge der reizenden Damen vom Grill, die aufrichtig um das Wohl ihrer hungrigen Gäste bekümmert sind.

Viel mehr kann man von einem Spieltag nicht verlangen, man freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison.

Worscht ✪ ✪ ✪ ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ ✪  

Service ✪ ✪ ✪ ✪ ✪ 



Kaiserstuhlstadion, Bahlingen


Im Getränkeparadies am Kaiserstuhl
(7.11.2015) Der Sportplatz des Bahlinger SC ist eine Wohlfühloase für den von der langen Anreise ermatteten Schlachtenbummler. Die am Spielfeldrand gelegene Vereinsgaststätte mit dem wohlklingenden Namen Ponderosa hat ihr Motto "Berühmt, Berüchtigt, Legendär" aus gutem Grund gewählt.

Kaum ein Wunsch bleibt hier unerfüllt, der geneigte Fan kann aus einem opulenten Angebot an Weinen und Sekt der Region sowie diversen Biersorten wählen und steht ob all dieser verlockenden Alternativen einzig vor dem Problem, nicht schon vor Spielbeginn volltrunken zu sein. Dazu werden Brühwurst, belegte Brötchen und eine respektable Kuchenauswahl gereicht.

Gäbe es in Bahlingen noch einen mit Holzkohle befeuerten Schwenkgrill - was auf der Pondersosa eigentlich nur logisch erscheint - der Abschied vom Kaiserstuhlstadion wäre fast unmöglich. So gibt es einzig in der Kategorie "Worscht" einen Punktabzug.

Wett gemacht wird dieses Manko von den reizenden Damen am Weinstand, die mich an diesem sonnigen Nachmittag mehr als nur einmal ausgesprochen herzlich empfangen haben.

Worscht ✪ ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ ✪  ✪ 

Service ✪ ✪ ✪ ✪ ✪ 



Brita-Arena, Wiesbaden


Ausnahmsweise ein Foto ohne Worscht und Schobbe
(6.11.2015) So richtig heimisch fühlt sich wohl kaum jemand in der Blechhütte, die dem SV Wehen-Wiesbaden als Heimstätte dient. Wie sonst wäre es zu erklären, dass selbst das Schlagerspiel gegen den Tabellenführer Dynamo Dresden keine 6.000 Zuschauer anlockt? 

An der Verpflegung kann es eigentlich nicht liegen. Zwar sind 0,4 Liter Licher Pils und eine fade Rindswurst in einem beschämend schlechten Brötchen zu je 3 € keine kulinarische Offenbarung, doch es geht auch deutlich schlimmer.

Großes Lob hingegen für den Service, dem es vor dem fast voll besetzten Gästeblock bestens gelang, die ebenso hungrigen wie durstigen Anhänger der Sachsen in Rekordtempo zu versorgen und dabei auch noch ausgesprochen freundlich zu bleiben. Wer während der kurzen Wartezeit ein wenig das geschäftige Treiben im Inneren des Imbiss beobachtete, kam nicht um die Feststellung herum, dass vieles schlichtweg eine Frage der Logistik ist.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ ✪ 

Service ✪ ✪ ✪ ✪ ✪ 



FC-Astoria-Stadion, Walldorf


Mehr trinken, weniger essen, lautet die Devise in Walldorf
(23.10.2015) Beim Anblick der Speisekarte fühlt sich der Offenbacher sofort heimisch. Es gibt Bratwurst und Feuerwurst für sportliche 3 €, beide kennen wir vom Bieberer Berg, wenn auch in etwas besserer Qualität. Besonders die fade Bratwurst ist doch eine arge Enttäuschung, dafür muss man sicher nicht extra bis Walldorf fahren.

Besser ist es um die Getränke bestellt. Zwar kommt das Heidelberger Pils aus der Flasche, trotzdem entschädigt es ein wenig für den entgangenen Wurstgenuss. Alternativ kann man sich das Spiel mit Weißwein und Rosé im ambitionierten 0,4 Liter-Becher schön trinken, oder sich mit einem Glühwein den Magen wärmen.

Richtig nett ist der Service. Wir hatten das Glück, heute von der gleichen charmanten Dame empfangen zu werden, die uns auch schon im März den Aufenthalt in Walldorf verschönt hat. Da freuen wir uns trotz mäßiger Wurst doch glatt auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ ✪ 

Service ✪ ✪ ✪ ✪ ✪ 



Moselstadion, Trier


Mehr Schatten als Licht im Moselstadion
(12.10.2015) Es gibt sicher viele gute Gründe, das schöne Trier zu besuchen. Die Wurst im Moselstadion gehört aber eindeutig nicht dazu. Zubereitet auf einem Elektro-Tischgrill, der zuletzt wohl in den 1970er Jahren en vogue war, steckt die Rindwurst für 2,50 € vor Fett glänzend in einem Gummibrötchen.

Dazu gibt es Bitburger aus der Flasche, was auch nicht unbedingt ein neuer Höhepunkt des Biergenusses ist, zumindest aber beim Runterspülen der Wurst ausgezeichnete Dienste leistet.

Die Damen und Herren hinter der Theke sind Meister der nonverbalen Kommunikation, viel mehr als ein kurzes Brummen war ihnen nicht zu entlocken.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ 

Service ✪ ✪ 



Ursapharm Arena, Elversberg


Der siebte Himmel für Worscht-Aficionados
(13.9.2015) Das kleine Elversberg gehört kulinarisch zu den ganz Großen. Die knusprig gegrillte Lyoner für 3 € katapultiert jeden Worscht-Aficionado schon beim ersten Bissen in andere Sphären. Auch Frikadellen und gegrillte Mettwurst entlockten meinen Mitreisenden nur wohlige Laute.

Dazu gibt es Karlsberg-Pils für 2,90 € (0,4 Liter), so liebevoll gezapft, dass die Schaumkrone noch Minuten später stabil im Becher steht.

Zu allem Überfluss arbeiten sowohl an der Würstchenbude als auch am Getränkestand liebenswürdige Zeitgenossen, die selbst mit Offenbachern gerne ein paar Worte wechseln. Da kann man sich nur wünschen, noch möglichst lange mit Elversberg in einer Liga zu spielen. Es muss ja nicht immer die Regionalliga sein.

Worscht ✪ ✪ ✪ ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ ✪ ✪ 

Service ✪ ✪ ✪ ✪ ✪ 




BayArena, Leverkusen


Das Stadioneck12 vom Dachverband der Bayer-Fans
(12.9.2015) Schöne neue Fußballwelt in Leverkusen: Wer Hunger oder Durst verspürt, braucht zunächst eine Bezahlkarte, für die zehn Euro Pfand zu hinterlegen sind. Kompliziert ist nach dem Spiel die Rückgabe, für die nur noch zwei Counter geöffnet haben. Hier bilden sich naturgemäß lange Schlangen.

Die Krakauer für 3,20 € wäre ok, wäre sie denn durchgegrillt. So aber trieft sie vor Fett und verlangt nach einer ordentlichen Menge Gaffel Kölsch (3,90 €/0,5 Liter) zum Runterspülen.

Wer ein wenig Zeit hat, sollte vor dem Spiel lieber ins Stadioneck12 unweit der Arena gehen. Kölsch gibt es hier auch, die Wurst ist schmackhafter und günstiger, das Ambiente erinnert an Fußball und nicht an McDonalds.

Worscht ✪ 

Schobbe ✪ ✪ 

Service ✪ 




Sportpark Husterhöhe, Pirmasens


Ein Pfälzer Naturereignis im Plastikbecher
(29.8.2015) In Pirmasens erwarten den hungrigen Schlachtenbummler Bratwurst, Rindswurst und Frikadellen in vernünftiger Qualität. Einzig die in Müllsäcken angelieferten Brötchen trüben die Freude.

Dazu gönnt man sich das eine oder andere Pils der örtlichen Park-Brauerei. Ob es sich dabei tatsächlich um ein "Pfälzer Naturereignis" handelt, sei dahingestellt. In jedem Fall ist das Bier aber kalt und süffig. Schade nur, dass es aus der Flasche und nicht aus dem Fass kommt. Dass Speis und Trank zum Einheitspreis von 2,50 € angeboten werden, erleichtert das Rechnen ungemein.

Keine Beanstandungen beim Service. Die Damen sind freundlich und finden ob des geringen Andrangs noch Muse für einen kleinen Plausch.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ 

Service  ✪ ✪ ✪ 




Sibre-Sportzentrum, Haiger


Alles Bockwurst, oder was?
(23.8.2015) Auf Kostproben regionaler Metzgerskunst hofft der kulinarisch interessierte Schlachtenbummler im Sportzentrum vergeblich. Den hungrigen Magen füllen kann er dort ausschließlich mit einer Bockwurst, deren positivste Eigenschaft die Größe ist. Auch 0,3 Liter Krombacher für 2,50 € sind nicht unbedingt dazu angetan, anspruchsvollere Gaumen in Ektase zu versetzen.

Unnötig zu erwähnen, dass gerade einmal zwei Verkaufstheken für über tausend Gästefans Schlangen zur Folge haben, die sonst nur bei der Ausgabe von Freibier zu bestaunen sind. Wie tröstlich, dass man während der Wartezeiten kaum etwas verpasst, da der geneigte Fan wegen der schlechten Sicht von den Rängen das Spielgeschehen sowieso nur erahnen kann.

Worscht ✪ 

Schobbe ✪ ✪ 

Service  




Stadion Essen


Wat für'n Hunger, wat für'n Durst...
(9.8.2015) "Wat für'n Hunger": Die Krakauer für 3 € ist mit dem Begriff "exzellent" schnell beschrieben. Würzig und kross gebraten, so soll eine Stadionwurst schmecken. Alternativ gibt es Bratwurst und Frikadellen.

"Wat für'n Durst": Das Bier aus dem Hause der Privatbauerei Stauder ist Legende. Mehr Pils geht nicht, 0,4 Liter gibt es ebenfalls für 3 €.

Wer sich allerdings auf dem Bieberer Berg über die mangelnde Schnelligkeit des Kegel-Personals beklagt, sollte sich einfach mal in Essen an der Bierbude anstellen.

Worscht ✪ ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪  ✪ 

Service  ✪ 




Auestadion, Kassel


Durstige Menschen vor der Pistenbar neben dem Auestadion
(31.7.2015) Am Aushang ein recht überschaubares Speiseangebot: Es gibt Bratworscht für 2,50 €. Die von einem pappigen Minibrötchen ummantelte Schweinswurst ist krossbraun gebraten. Erstaunlich knackig beim Anbiss, entfaltet sich sofort ein leicht rauchiges Aroma, das von feinen Gewürzen unterstützt wird. Eigentlich wäre eine Zweitwurst angebracht, aber es mangelt einfach an Alternativen.

Ähnlich übersichtlich gestaltet sich die Bierauswahl, die leider von Krombacher und nicht von einer lokalen Brauerei stammt. Mit 3,50 € für 0,4 Liter Pils könnte sich Kassel auch in höheren Spielklassen behaupten. Bestens gekühlt war das Bier aber durchaus trinkbar.

Worscht ✪ ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ 

Service  ✪ ✪ ✪ ✪ 




Volksbank Stadion, Bornheim


Guud Worscht macht auch in Bornheim Dorscht
(25.7.2015) Luxus pur am Bornheimer Hang: Oberhalb des Stehblocks "O" sitzt der geneigte Fußballfreund an langen Bierbänken mit Blick aufs Spielfeld. Ein Ambiente, das man als Offenbacher mit einem leichten Anflug von Neid erlebt, fehlen doch in unserem Stadion genau diese Orte der Geselligkeit und stillen Einkehr.

Einen Liter(!) Licher gibt es hier für 7,80 €, für die schmackhafte Rindswurst sind 3,20 € fällig. Wählen kann man außerdem zwischen Bratwurst, Pommes und Brezel, der halbe Liter Bier oder Äppler von Heil ist für 3,80 € erhältlich. Stolze Preise, aber irgendwie muss ja auch der FSV zu Geld kommen. Von den Zuschauereinnahmen allein wird man in Bornheim nicht reich.

Worscht ✪ ✪ 

Schobbe ✪ ✪ 

Service  ✪ ✪ ✪ ✪ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen