17. März 2018

Feirense - Benfica 0:2

Nach dem großen Donnerwetter von Vereinsboss Luís Filipe Vieira am vergangenen Samstag blieb es in dieser Woche relativ ruhig. Sorgen machten vor allem die Platzverhältnisse im Estádio Marcolino Castro, in dem 5.500 Zuschauer Platz finden. Schon am Mittwoch kursierten im Internet Fotos des vom Dauerregen völlig aufgeweichten Rasen in Santa Maria da Feira.

Eine erfreuliche Nachricht war die erste Berufung des 20-jährigen Innenverteidiger Rúben Dias in die portugiesische A-Nationalmannschaft, die am 23. und 26. März zwei Testspiele gegen Ägypten und die Niederlande bestreitet. Damit steht im Aufgebot von Fernando Santos zumindest wieder ein Spieler von Benfica, das in die U21-Auswahl mit Diogo Gonçalves, Francisco Ferreira, Heriberto Tavares, João Carvalho, João Félix und Pedro Amaral gleich sechs Spieler entsendet.

Auf einer Sportmarketing-Konferenz in Cascais gab CFO Domingos Soares de Oliveira zudem bekannt, dass Benfica aktuell genau 205.060 stimmberechtigte Vereinsmitglieder hat. Eine stolze Zahl!

Nach der überraschenden Niederlage des FC Porto am vergangenen Sonntag bei Paços de Ferreira ist die Liga NOS an Spannung kaum zu übertreffen. Vor dem 27. Spieltag betrug der Vorsprung des Spitzenreiters auf Benfica gerade noch zwei Punkte, Mitte April kommt es im Estádio da Luz zum Showdown zwischen den beiden Topteams.

Für Benfica stand heute die letzte von insgesamt elf Auswärtsbegegnungen in Nordportugal auf dem Spielplan. Mit nur einem Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone war Gastgeber CD Feirense vor der Partie Tabellensechzehnter. Der Verein aus der 18.000 Einwohner zählenden Stadt Santa Maria da Feira spielt seine fünfte Saison im Oberhaus der portugiesischen Liga.

Vor ausverkauftem Haus und einem vor allem in den Strafräumen eigentlich unbespielbaren Platz wird Benfica seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Während des gesamten ersten Durchgangs tauchen die Gastgeber nur ein einziges Mal nach 27 Minuten im Strafraum der Adler auf, die das Spielgeschehen ansonsten vollkommen beherrschen. Doch Rafa in der 16. und  Jonas in der 21. Minute lassen die ersten Chancen liegen, nach 34 Minuten tanzt wieder Rafa zwei Gegenspieler aus, trifft dann aber nur den Pfosten.

Überschattet wird die erste Halbzeit von den Szenen nach der berechtigten gelb-roten Karte gegen Tiago Silva von Feirense in der 41. Minute. Die vergiftete Atmosphäre in der Liga NOS macht sich bemerkbar, Polizei muss auf der Haupttribüne die Trainerbank von Benfica schützen. Als das Spiel fortgesetzt werden soll, explodiert in unmittelbarer Nähe des Torhüters von Feirense ein Knallkörper, der von der Gästetribüne hinter dem Tor in den Strafraum geworfen wird. Bei aller Kritik am Verhalten vieler Gegner kann Benfica froh sein, dass sich Keeper Caio danach nicht auswechseln lässt. Es wäre für die Gastgeber ein Leichtes gewesen, morgen gegen die Wertung des Spiels Einspruch zu erheben.

Kurz nach dem Wiederanpfiff hat Jonas den Führungstreffer auf dem Fuß, der dann nur wenige Sekunden nach der Einwechslung von Raúl in der 59. Minute endlich fällt. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite flankt Jonas auf den Mexikaner, der aus spitzem Winkel abschließt. Wenig später trifft Raúl aus elf Metern Distanz erneut den Pfosten, ein Sololauf von Rafa wird in letzter Sekunde gestoppt.

Eine Viertelstunde vor dem Spielende belohnt sich Rafa endlich für seine großartige Vorstellung, an der einzig die Chancenverwertung zu bemängeln ist. Noch in der eigenen Hälfte schnappt er sich den Ball, sprintet aufs gegnerische Tor zu und trifft diesmal zum 0:2. Damit ist die Partie entschieden, kurz vor Schluss knallt wieder Rafa denn Ball zum dritten Mal an diesem Abend gegen den Pfosten, bevor ein weiterer Spieler der jetzt überforderten Gastgeber nach einem brutalen Tritt gegen André Almeida vom Platz muss.

Nach der Länderspielpause geht es für Benfica mit einem Heimspiel gegen Vitória Guimarães weiter. Die Partie wird am Ostersamstag, den 31. März um 19.15 Uhr deutscher Zeit im Estádio da Luz angepfiffen.

Ganz zum Schluss noch einige Sätze zum eigentlichen Höhepunkt dieses Samstags. Im Rollhockey setzte sich die Frauenmannschaft von Benfica heute im "Final Four" des Europapokals in einem hochdramatischen Spiel mit 5:4 gegen den CP Voltregá aus Spanien durch. Zwar ist die Disziplin in Deutschland nahezu unbekannt, genießt in südlichen Gefilden wie Portugal, Italien oder Spanien aber den Stellenwert wie bei uns Eishockey.

Im heutigen Halbfinale lagen die Benfiquistas schon ab der ersten Minute immer im Rückstand, zehn Minuten vor dem Ende stand es noch 2:4. Beide Mannschaften zeigten in dieser Partie nicht nur begeisternden Sport, sie kamen auch ohne eine einzige Verwarnung über die gesamte Spielzeit. Wer die pure Freude in den Gesichtern der jungen Frauen nach dem Einzug ins Finale gesehen hat, kann davon fast nicht genug bekommen. Morgen treffen die Mädels im Endspiel auf Gijón Solimar.

---
CD Feirense - S.L. Benfica 0:2
Samstag, 17. März 2018, 18.15 Uhr
Estádio Marcolino Castro, 5.449 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Bruno Varela, André Almeida, Rúben Dias (90. Samaris), Jardel, Grimaldo (59. Raúl), Fejsa, Pizzi, Zivković, Jonas, Rafa Silva, Cervi

Torschützen: 0:1 Raúl (60.), 0:2 Rafa (75.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen