11. Februar 2018

Portimonense - Benfica 1:3

Eine vergleichsweise ruhige Woche liegt hinter den Adlern, die an diesem Samstag bei Portimonense  antreten mussten. Nur 20 Kilometer von unserem Sommerdomizil in Armação de Pêra entfernt spielt der Aufsteiger bislang eine ziemlich starke Saison. Als Tabellenelfter haben die "Algarvios" sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze und brachten den amtierenden Meister in dieser Spielzeit bereits zweimal in arge Bedrängnis.

In der Hinrunde kam Benfica im September zu einem mühsamen 2:1-Heimerfolg, bei dem die Gäste bis zur 60. Minute in Führung lagen. Kurz vor Weihnachten erreichte Portimonense dann im Estádio da Luz ein 2:2 im Ligapokal und machte dabei einen Zwei-Tore-Rückstand wett.

Gecoacht wird der Aufsteiger von Vítor Oliveira, der in Portugal zu den schillerndsten Persönlichkeiten an der Seitenlinie zählt. Portimão ist bereits die 24. Station in der Karriere des 64-jährigen Übungsleiters, der sich auf Aufstiege in die 1. Liga spezialisiert hat.

Bereits mit zehn verschiedenen Klubs schaffte Oliveira den Sprung in die oberste Spielklasse, nur um anschließend jedesmal zu einem anderen Zweitligisten zu wechseln. Mit Arouca (2013), Moreirense (2014), União da Madeira (2015), GD Chaves (2016) und Portimonense (2017) stieg er zuletzt in fünf Spielzeiten hintereinander auf.

Doch scheinbar fühlt sich Oliveira an der Algarve so wohl, dass er in der vergangenen Sommerpause mit seiner Gewohnheit brach und Portimonense jetzt auch in der Liga NOS betreut. Offenkundig war die Verbundenheit zu dem Verein, bei dem der Trainer 1985 seine Spielerkarriere beendete, am Ende doch stärker als seine Wechselgelüste.

Star im Team von Portimonense ist der japanische Linksaußen Shoya Nakajima, der in der Winterpause unter anderem von Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg umworben wurde. Doch eine Ausstiegsklausel von 20 Millionen Euro beendete wohl sämtliche Bemühungen. Richtig gut in Form ist zudem der brasilianische Mittelstürmer Fabrício, der in den letzten drei Ligabegegnungen sechsmal traf.

Benfica-Coach Rui Vitória musste neben dem Langzeitverletzten Filip Krovinović auch auf Toto Salvio verzichten, der sich im Heimspiel gegen Rio Ave am letzten Samstag eine Verletzung im rechten Knie zuzog. Der Kreuzbandriss in Krovinovićs rechtem Knie wurde unter der Woche in Madrid erfolgreich operiert, mit einer Rückkehr des kroatischen Mittelfeldmanns wird aber erst im August gerechnet. Für die beiden Verletzten standen heute Zivković und Rafa Silva in der Startelf.

Die Partie in Portimão hätte für Benfica kaum besser beginnen können. Gerade sechs Minuten sind gespielt, als Cervi den Rettungsversuch eines Abwehrspielers der Gastgeber in der linken Strafraumhälfte abfängt und den Ball unhaltbar zum Führungstreffer in die Maschen drischt. Doch wie schon so häufig in dieser Saison verleiht das frühe Tor der Mannschaft nicht die nötige Souveränität. Zwar gelingt es der Abwehr vorbildlich, jeden Angriffsversuch von Portimonense im Keim zu ersticken, doch in der Offensivbewegung läuft wenig zusammen. Viel zu oft werden im Mittelfeld Fehlpässe gespielt, der knappe Vorsprung zur Halbzeit ist trügerisch.

Im zweiten Durchgang verliert Portimonense zunehmend die Angst vor der eigenen Courage, immer öfter probiert das Team von Vítor Oliveira jetzt, ob heute nicht doch noch etwas geht. Eine gute Stunde ist gespielt, als Felipe nach einer Ecke von links per Kopf der Ausgleich gelingt.

Doch Benfica findet zurück ins Spiel, wieder ist es Cervi, der in der 77. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß aus halbrechter Position die erneute Führung für den Rekordmeister besorgt. In der Nachspielzeit dann die endgültige Entscheidung. Zivković scheitert zunächst mit einem Distanzschuss am Keeper der Gastgeber, der den Ball jedoch nur nach vorne abprallen lassen kann. Der Nachschuss von Zivković findet dann den Weg ins Tor.

Alles in allem ein Arbeitssieg, bei dem sich die Adler das Leben unnötig schwer gemacht haben. Was zählt, sind aber allein die drei Punkte, mit denen das Team die Heimreise in die Hauptstadt antritt.

Am 23. Spieltag der Liga NOS empfängt Benfica jetzt am kommenden Samstag Boavista Porto. Anpfiff im Estádio da Luz ist um 19.15 Uhr deutscher Zeit, die Partie wird live von DAZN übertragen.

Zum Schluß noch einen herzlichen Glückwunsch an die portugiesische Futsal-Nationalmannschaft, die zeitgleich mit der Begegnung von Benfica heute in Ljubljana zum ersten Mal Europameister geworden ist. In einem dramatischen Finale schlugen die Portugiesen den Titelverteidiger Spanien mit 3:2 nach Verlängerung. Muitos parabéns! 

---
Portimonense SC - S.L. Benfica 1:3
Samstag, 10. Februar 2018, 20.30 Uhr
Estádio Municipal de Portimão, 9.500 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Bruno Varela, André Almeida, Rúben Dias, Jardel, Grimaldo, Zivković, Fejsa, Pizzi (92. Diogo Gonçalves), Rafa Silva (81. Samaris), Jonas (63. Raúl), Cervi

Torschützen: 0:1 Cervi (6.), 1:1 Felipe (64.), 1:2 Cervi (77.), 1:3 Zivković (95.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen