4. Februar 2018

Benfica - Rio Ave 5:1

Nachdem ich das Gastspiel der Adler am Montag bei Belenenses verpasst habe, konnte ich Benfica gestern endlich zum ersten Mal in diesem Jahr im Stadion spielen sehen.

Doch bis dahin gab es unter der Woche noch einigen Gesprächsstoff. Am Mittwoch endete die Transferperiode, als einziger der drei großen Klubs in Portugal hat Benfica seinen Kader nicht verstärkt.

Lisandro López (Leihe zu Inter Mailand), Filipe Augusto (Leihe zu Alanyaspor) und Gabriel Barbosa (FC Santos) haben den Verein verlassen. Ob die Adler damit im Titelrennen gut genug aufgestellt sind, werden die kommenden Partien zeigen.

Überraschend doch noch geplatzt ist der schon als sicher geltende Wechsel des erst 16-jährigen Nachwuchsspielers Úmaro Embaló zu RB Leipzig. Die Sachsen waren bereit, 20 Millionen Euro für den Youngster  zu zahlen, doch zusätzliche Gehaltsforderungen und die Beraterkommission ließen den Transfer in letzter Sekunde scheitern.

Für viel Aufregung sorgt dazu Vereinspräsident Luís Filipe Vieira, dessen Privaträume am Mittwoch ebenso von der Polizei durchsucht wurden, wie die Büros von Benfica. Einer ersten Stellungnahme der Staatsanwaltschaft zufolge geht es in dem Fall um Korruption, Geldwäsche, Einflussnahme und Steuerbetrug. Vieira gilt jetzt offiziell als Verdächtiger. Ein Thema, das uns sicher eine Weile beschäftigen wird.

Auf dem Fußballfeld erwartete die Adler am Samstag eine anspruchsvolle Aufgabe. Als aktueller Tabellenfünfter spielt der Rio Ave Futebol Clube aus Vila do Conde eine starke Saison und blieb gegen Benfica bereits zweimal ungeschlagen. In der Hinrunde der Liga erreichten die Nordportugiesen ein 1:1, im Achtelfinale des Pokals warfen sie den Rekordmeister mit 3:2 nach Verlängerung aus dem Wettbewerb.

Auch gestern im Estádio da Luz war Rio Ave in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Keine zehn Minuten waren gespielt, als der Führungstreffer für die Gäste fiel, die zwei Minuten darauf den Pfosten trafen. Benfica zeigte lange eine erschreckend schwache Vorstellung und fand eigentlich erst im zweiten Durchgang richtig in die Partie, als die Mannschaft auf das "große Tor" vor der Südtribüne spielte, wo bekanntlich die meisten Treffer der Adler fallen.

Dann aber brach eine rote Flut über die jetzt hoffnungslos unterlegenen Nordportugiesen herein. In der 48. Minute gelang Jardel der Ausgleich, nach einer Stunde erzielte Pizzi die Führung für die Adler, die spätestens jetzt im strömenden Regen nach Belieben aufspielen konnten. So stand am Ende ein deutliches 5:1, mit dem noch in der Halbzeitpause sicher niemand gerechnet hätte.

Weiter geht es für Benfica am kommenden Samstag mit dem Gastspiel an der Algarve beim starken Aufsteiger Portimonense. Spielbeginn im Estádio Municipal de Portimão ist um 21.30 Uhr deutscher Zeit, die Begegnung wird live von DAZN und sportdigital übertragen.

---
S.L. Benfica - Rio Ave FC 5:1
Samstag, 3. Februar 2018, 18.15 Uhr
Estádio da Luz, 53.828 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Bruno Varela, Grimaldo (88. João Carvalho), Rúben Dias, Jardel, André Almeida, Zivković, Fejsa, Pizzi, Cervi, Jonas (81. Raúl), Toto Salvio (35. Rafa)

Torschützen: 0:1 Guedes (9.), 1:1 Jardel (48), 2:1 Pizzi (63.), 3:1 Jonas (71.), 4:1 Rúben Dias (83.),  5:1 Raúl (86.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen