7. Januar 2018

Moreirense - Benfica 0:2

Nur vier Tage nach dem dramatischen Stadtderby von Lissabon trat Benfica heute beim Moreirense FC an. Ein echtes Wechselbad der Gefühle, das in Portugal zum Alltag gehört und den speziellen Reiz der Liga ausmacht.

Verfolgten am Mittwochabend 62.000 Fans das Derby im ausverkauften Estádio da Luz, bietet die Spielstätte in Moreira de Cónegos auf drei Tribünen lediglich Platz für 6.100 Zuschauer. Und das ist schon eine Menge, denn das 360 Kilometer nördlich von Lissabon gelegene Städtchen zählt nur 4.800 Einwohner.

Nicht nur bei den Spielstätten trennen beide Vereine Welten. Moreirense zählt 2.000 Mitglieder, bei Benfica sind es 197.000. Der Kader des vom erst 34-jährigen Sérgio Vieira trainierten Gastgebers hat einen Marktwert von 15 Millionen Euro, das Team von Rui Vitória wird von transfermarkt.de auf 166 Millionen taxiert.

Auch in seiner achten Saison in der höchsten Spielklasse kämpft der Moreirense Futebol Clube wieder um den Klassenerhalt. Als Tabellenvierzehnter hatten die Nordportugiesen vor der Partie zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Der bislang größte Triumph gelang den Minhotos in der vergangenen Spielzeit, als die seinerzeit noch von Augusto Inácio trainierte Mannschaft überraschend den Ligapokal gewann und dabei im Halbfinale auch Benfica ausschaltete.

Für den Rekordmeister ging es an diesem Sonntag ausschließlich darum, mit einem Auswärtssieg den Rückstand auf Tabellenführer FC Porto nicht größer werden zu lassen. Die Vorzeichen standen dabei nicht schlecht: Der überzeugende Auftritt gegen Sporting unter der Woche hat den Benfiquistas neuen Mut gemacht, zudem konnten die Adler alle bisherigen sieben Spiele in Moreira de Cónegos mit einem Torverhältnis von insgesamt 6:19 für sich entscheiden.

Rui Vitória vertraute auf die Startelf, die unter der Woche gegen Sporting überzeugt hatte. Lediglich der gelbgesperrte Fejsa wurde durch den von Newcastle United und West Bromich Albion umworbenen Andreas Samaris ersetzt.

Mindestens die Hälfte des mit 4.507 Zuschauern bei weitem nicht ausverkauften Stadion hielt es mit den Adlern, die Hintertortribüne war fest in Hand der Benfiquistas. Sie sahen einen Auftritt ihrer Mannschaft, bei dem eigentlich nie Zweifel aufkommen konnten, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

Auf einem nicht leicht zu bespielendem Rasen erzielte Pizzi nach 23 Minuten die Führung für den Rekordmeister. Aus der linken Strafraumhälfte spielte Jonas einen überlegten Pass auf den rechts lauernden Pizzi, der unbedrängt zum 0:1 abschloss. Dass Keeper Jhonatan bei dem durchaus haltbaren Schuss keine glückliche Figur machte, schmälerte den Jubel nicht.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs blieb Andreas Samaris mit einem dick in Eis eingepacktem Knie in der Kabine, ihn ersetzte der junge Amerikaner Keaton Parks aus der B-Mannschaft. Moreirense konnte sich jetzt phasenweise besser in Szene setzen, doch Jonas Pistolas machte mit seinem 20. Saisontreffer allen Spekulationen ein Ende. Mindestens die Hälfte des Jubels gebührte dem wenige Sekunden zuvor eingewechselten João Carvalho, der ebenfalls der Akademiemannschaft aus Seixal entstammt und immer eindrucksvoller einen Platz in der ersten Mannschaft für sich reklamiert.

Im rechten Mittelfeld griff João einen Gegenspieler an, eroberte den Ball und passte millimetergenau auf Jonas, der zuvor ganz gegen seine Gewohnheit einige hochkarätige Chancen vergeben hatte. Damit war das Spiel entschieden, Benfica trat mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise in die Hauptstadt an.

Was bleibt von diesem Spiel in Erinnerung? Die linke Seite von Benfica macht mit Grimaldo, Krovinović und Cervi immer mehr Spaß. Krovi und Cervi verstehen sich immer besser, wechseln oft die Positionen und bringen die gegnerische Abwehr damit ein ums andere Mal in Bedrängnis.

Der zu Saisonbeginn so hart kritisierte Torhüter Bruno Varela zeigt jetzt, warum er bei Benfica zwischen den Pfosten steht. Heute war er praktisch beschäftigungslos und musste nur zwei Schüsse parieren, doch die hatten es in sich. Wie souverän Varela beide Aufgaben meisterte, verdient ein Sonderlob, denn Spiele auf ein Tor sind für den Keeper der überlegenen Mannschaft sehr undankbar.

Bleibt am Ende noch Jonas. 20 Tore hat Pistolas in den 17 Begegnungen der Hinrunde erzielt, so viele wie kein Spieler von Benfica in den letzten 27 Jahren. Wir können uns nur wünschen, dass der immerhin schon 33-jährige Ausnahmestürmer in der Rückrunde gesund bleibt.

Wir werden ihn brauchen, denn schon am kommenden Samstag tritt Benfica wieder in der Region Minho an. Dann aber wartet mit dem Tabellenvierten Sporting Braga ein anderes Kaliber auf Jonas & Co. Anstoss im Estádio Municipal de Braga ist um 21.30 Uhr, die Partie wird in Deutschland live von DAZN übertragen.

---
Moreirense FC - S.L. Benfica 0:2
Sonntag, 7. Januar 2018, 16 Uhr
Estádio Comendador Joaquim de Almeida Freitas, 4.507 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Bruno Varela, Grimaldo, Rúben Dias, Jardel, André Almeida, Samaris (46. Keaton Parks),  Krovinović, Pizzi, Toto Salvio (73. João Carvalho), Cervi , Jonas (84. Raúl)

Torschützen: 0:1 Pizzi (23.), 0:2 Jonas (73.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen