20. September 2017

Spätsommer an der Algarve

Während sich in Mitteleuropa schon langsam der Herbst bemerkbar macht, lacht an der Algarve die Sonne vom Himmel, als wäre das Leben ein ewiger Sommer.

Rund 200 Zuschauer haben sich an diesem späten Sonntagnachmittag im noch ziemlich neuen Estádio Municipal de Armação de Pêra eingefunden, um ihr Team im Punktspiel gegen Pinhalnovense anzufeuern.

Ein Punktspiel der dritten portugiesischen Liga, die fernab jeder medialen Aufmerksamkeit ihr Dasein fristet. Das in fünf Staffeln unterteilte Campeonato de Portugal ist für die Vereine alles andere als ein Zuckerschlecken. Die fünf Meister und die drei besten Zweitplatzierten kämpfen am Ende der Saison um vier Aufstiegsplätze, satte sechs Mannschaften steigen aus jeder Spielgruppe mit jeweils 16 Teams ab. Wer sich ein wenig in den deutschen Regionalligen auskennt, dem kommt dieses Szenario vertraut vor.

Ziemlich familiär geht es zu im städtischen Stadion von Armação de Pêra, das erst 2014 eingeweiht wurde. Spendiert hat die Spielstätte mit Kunstrasen ein Luxusressort aus dem benachbarten Alporchinhos, das Grundstück des alten Estádio das Gaivotas - dem Möwenstadion - in unmittelbarer Strandnähe wartet derweil auf finanzkräftige Investoren.

Ortsfremde kommen hier nur selten vorbei, man ist unter sich und nutzt die Gelegenheit für den einen oder anderen Plausch abseits des Fußballs. Auch während des Spiels bleibt mancher Zuschauer lieber unter dem schattenspendenden Dach der kleinen Stadionbar und beobachtet das Geschehen mit einem kalten Bier in der Hand, dass für einen Euro ausgeschenkt wird.

Ein Geschehen, dass an diesem Nachmittag von den Gästen aus Pinhal Novo bestimmt wird, die bereits nach sechs Minuten in Führung gehen und in der 25. Minute auf 0:2 erhöhen. Im zweiten Durchgang wehren sich die Hausherren gegen die Heimniederlage, doch zu mehr als dem Anschlusstreffer reicht es nicht. Kurz vor dem Ende macht Pinhalnovense mit dem dritten Tor den Deckel endgültig zu.

Am Spielfeldrand wird die Niederlage mit der gebotenen Gelassenheit aufgenommen. Allen ist klar, dass Armacenenses auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg wieder um den Klassenerhalt kämpfen wird. Sollte er nicht gelingen, sieht man sich in der nächsten Saison eben an gleicher Stelle in der vierten Liga wieder. 

---
CF Os Armacenenses - CD Pinhalnovense 1:3
Sonntag, 17. September 2017, 17 Uhr
Estádio Municipal de Armação de Pêra, ca. 200 Zuschauer









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen