24. August 2017

Victoire à l'extérieur

Ganz erstaunlich, was der bislang beste Saisonstart der Kickers in die Regionalliga Südwest so alles bewirkt. Zehn Punkte aus den ersten vier Spielen katapultieren nicht nur den OFC in luftige Tabellengefilde, auch bei uns Fans sorgen sie für frisches Selbstbewusstsein und eine noch stolzer geschwellte Brust als sonst schon üblich.

Noch dazu haben wir im fünften Jahr in der Regionalliga unsere Lektionen gelernt. "Victoire à l'extérieur" lautet im Chat am Morgen vor dem Spiel im Saarland die Prophezeiung. Denn mit einem einfachen Auswärtssieg geben wir uns längst nicht mehr zufrieden, dreißig Kilometer vor der Grenze zu Frankreich zeigen wir uns gerne als Männer von Welt.

Entsprechend froh gestimmt gingen wir die Mission Elversberg an, schon um 15 Uhr verlassen wir unsere schöne Heimatstadt. Eine kluge Entscheidung, denn trotz der frühen Abfahrtszeit brauchen wir zweieinhalb Stunden für die Strecke und kommen exakt zur Öffnung der Stadiontore an. So bleibt in der Ursapharm-Arena genügend Muse für Worscht & Schobbe, deren Loblied ich hier im Blog schon so oft gesungen habe.

Heute gilt es jedoch ein anderes Loblied zu singen. Denn das, was der OFC bislang auf dem Rasen zeigt, verdient jeden Respekt. Bis auf die Partie in Ulm war ich in dieser Saison immer im Stadion dabei und bin offen gesagt ziemlich beeindruckt. Unsere Mannschaft rennt und kämpft, tritt selbstbewußt auf und zeigt phasenweise richtig guten Fußball. So auch gestern in Elversberg beim amtierenden Meister der Regionalliga Südwest.

Von Beginn an sahen die Zuschauer eine ausgesprochen attraktive Begegnung, in der beide Teams nach vorne spielten. Trotzdem war den Gastgebern natürlich die Verunsicherung nach vier Spielen ohne Torerfolg anzumerken, der OFC hatte die klareren Chancen. Dass die Kickers nach dem Treffer von Serkan Firat in der 26. Minute zur Halbzeit vorne lagen, ging völlig in Ordnung.

Wie schon mehrfach in dieser Spielzeit zu beobachten, kamen die Jungs in den roten Jerseys nach der Pause nicht gleich in die Gänge und kassierten prompt den Ausgleich, der Elversberg neue Kraft verlieh. Beide Mannschaften spielten jetzt auf Augenhöhe, der OFC war sichtlich bemüht, seine Ordnung des ersten Durchgangs wieder zu finden.

So war es folgerichtig, dass die erneute Führung der Kickers durch eine Einzelleistung zustande kam. Ohne jeden Zweifel werden wir die Glanztat von Maik Vetter in der 66. Minute auch in Jahrzehnten nicht vergessen, denn es war ein Tor für die Geschichtsbücher. In der Mitte der eigenen Hälfte schnappte sich Vetter den Ball und spurtete los. Vorbei an einem Gegenspieler, an zwei, an drei. "Gib ab!" schreien wir ihm zu, doch Maik gibt nicht ab. Erst im Strafraum des Gegners trennt er sich vom Ball und donnert ihn in die Maschen. Was für ein Tor!

In der Nachspielzeit dann das Sahnehäubchen auf den "Victoire à l'extérieur", als Niklas Hecht-Zirpel mit dem dritten Offenbacher Treffer an diesem Abend einen perfekten Spieltag für die Kickers krönt. Denn nach den Niederlagen von Saarbrücken und Walldorf ist der OFC jetzt mit drei Punkten Vorsprung alleiniger Tabellenführer.

Nun gilt es, am kommenden Sonntag auf dem Bieberer Berg gegen Röchling Völklingen die bislang so erfolgreiche englische Woche zu vergolden. Mit einem Heimsieg gegen den Aufsteiger könnte sich der OFC bis auf weiteres an der Tabellenspitze festsetzen.

Ein wenig Träumen darf jedenfalls erlaubt sein, auch wenn natürlich erst fünf Begegnungen gespielt sind. Zuletzt gewann der OFC auswärts in Elversberg in der Saison 2014/15 und wurden am Ende der Spielzeit mit deutlichem Vorsprung Meister. Wenn das kein gutes Omen ist!

---
SV Elversberg - Kickers Offenbach 1:3
Mittwoch, 23. August 2017, 19 Uhr
Ursapharm-Arena, 1.879 Zuschauer

Torschützen: 0:1 Firat (26.), 1:1 Maier (49. ET), 1:2 Vetter (66.), 1:3 Hecht-Zirpel (92.)








Kommentare:

  1. Es ist gerade einfach nur zu schön wahr zu sein.
    Ich hoffe die Jungs halten konstant diese Leistung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre eine feine Sache! 😀

      Löschen