12. Dezember 2016

Unvergleichlich

"Incomparável" (Unvergleichlich) stand auf einem der riesigen Banner, die vor dem Anpfiff des Lissabonner Stadtderbys zwischen Benfica und Sporting auf der Südtribüne gezeigt wurden. Und damit lagen die Fans im restlos ausverkauften Estádio da Luz zweifellos richtig.

Das Derby ist nun mal das Derby, kein anderes Spiel kann da mithalten. Kein Partie in der Champions League, nicht einmal die emotionsgeladenen Begegnungen mit dem FC Porto. Aus gutem Grund war meine bessere Hälfte eigens für dieses Spiel übers Wochenende in die portugiesische Hauptstadt gekommen.

Schon während unseres ausgiebigen Mittagessens kannten die Fernsehsender kein anderes Thema mehr, als eben das Derby. Zwei Stunden vor dem Anpfiff war die Metro überfüllt, auf den Rängen knisterte es vor Spannung. Nach zwei Niederlagen in Folge war die Stimmung bei Benfica angespannt. Gerade einmal zwei Punkte trennten die beiden Erzrivalen voneinander, eine Pleite gegen die von Benficas ehemaligem Trainer Jorge Jesus betreuten Nachbarn würde den Verlust der Tabellenführung bedeuten.

Entsprechend angespannt dann auch die Anfangsminuten, die ganz von der Taktik geprägt waren. Nach etwas mehr als 20 Minuten eine erste Chance für Sporting, die Bas Dost vergab. Den Konter im Gegenzug nutze Benfica zur Führung. Gonçalo Guedes überbrückte das Mittelfeld im Alleingang, spielte den Ball auf den linken Flügel zu Rafa Silva, der millimetergenau in den Strafraum auf Toto Salvio flankte. Nach ihrem ersten Torschuss lagen die Adler vorne, das Estádio da Luz bebte.

Der zweite Durchgang hatte kaum begonnen, schon lag der Ball wieder im Gästetor. Nelson Semedo hatte sich in der rechten Strafraumhälfte durchgesetzt, in der Mitte stand Raúl bereit, der aus kurzer Distanz einköpfte. Doch der komfortable Vorsprung verlieh den Jungs von Coach Rui Vitória nicht die erhoffte Sicherheit.

Benfica stellte seine Offensivbemühungen praktisch ein und überließ Sporting die Initiative. Der Anschlusstreffer durch Bas Dost nach 69 Minuten fiel fast zwangsläufig. Die Adler konnten den Schalter nicht mehr umlegen, in der letzten Viertelstunde stand immer wieder Benficas junger Keeper Ederson im Brennpunkt, der seiner Mannschaft den Sieg und damit auch die Tabellenführung rettete.

Ein insgesamt etwas glücklicher Erfolg der Adler, die jetzt vier Punkte vor Porto und fünf Zähler vor Sporting liegen. Was aber vor allem bleibt, ist ein unvergesslicher Abend im Estádio da Luz mit einem grandiosen Ambiente.

---
SL Benfica - Sporting CP 2:1
Sonntag, 11. Dezember 2016, 18 Uhr
Estádio da Luz, 63.312 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung Benfica: Ederson, Nélson Semedo, Luisao, Victor Lindelöf, André Almeida, Ljubomir Fejsa, Toto Salvio (55. Danilo), Pizzi, Rafa Silva (91. Samaris), Raúl Jiménez, Gonçalo Guedes (65. Franco Cervi)

Torschützen: 1:0 Salvio (24.), 2:0 Raúl (47.), 2:1 Dost (69.)








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen