20. September 2016

Von der Algarve an die Tabellenspitze

Die heutige Chronik beginnt 270 Kilometer entfernt vom eigentlichen Ort des Geschehens, denn die letzten Sommertage verbringen wir wie immer in Alporchinhos.

Die Schulferien in Portugal sind vorüber, und die Algarve ist jetzt wieder das, wofür sie einst berühmt geworden ist: Ein Paradies mit traumhaften Stränden, großartigem Essen und einem Klima, das in Europa seinesgleichen sucht.

Daran, einen Spieltag mit einem ausgedehnten Strandspaziergang bei 28 Grad zu beginnen, könnte ich mich durchaus gewöhnen. Nach einem kleinen Mittagessen setzten wir uns in unseren Mietwagen und fuhren zurück in die Hauptstadt, die wir erst am Freitag verlassen hatten. Die Strecke auf der A2 durch die weiten Ebenen des Alentejo in Richtung Norden ist der reine Fahrspaß, bis kurz vor Lissabon begegnen wir kaum einem anderen Auto. Zu verdanken ist dieses Vergnügen in erster Linie den gesalzenen Mautgebühren in Portugal. Die einfache Strecke von Albufeira bis Lissabon kostet mehr als 20 Euro, was den Fahrspaß dann doch wieder ein wenig trübt.

Doch natürlich ist kein Preis zu hoch, um Benfica spielen zu sehen. Wofür sonst würden wir schließlich unseren Strandurlaub freiwillig unterbrechen? Noch dazu stand die Begegnung gegen den Sporting Clube de Braga unter ganz besonderen Vorzeichen. Benfica wie Braga hatten vor dem fünften Spieltag jeweils zehn Punkte gesammelt. Da am Sonntag der FC Porto nicht über ein torloses Unentschieden in Tondela hinaus kam und Sporting Lissabon ziemlich überraschend mit 3:1 bei Rio Ave die Segel streichen musste, war klar, dass der Sieger der Montagspartie auch der neue Tabellenführer sein würde.

Ganz allmählich lichtet sich das Lazarett im Team von Trainer Rui Vitória. Die Verletzungswelle im Kader der Adler hatte solch epochale Ausmaße angenommen, dass unter der Woche Präsident Luís Filipe Vieira den Trainerstab und die medizinische Abteilung zum Rapport bestellte. Mit Kostas Mitroglou stand gestern zumindest wieder ein gelernter Stürmer auf dem Feld, und das sollte sich bezahlt machen.

Die Chronik des Spielgeschehens fällt heute ausnahmsweise etwas kürzer aus, denn wir sind wieder zurück an der Algarve und der Strand lockt. Von Beginn an sahen die über 52.000 Fans im Estádio da Luz eine tolle Partie mit viel Tempo und Torchancen auf beiden Seiten. Es war ausgerechnet Mitroglou, der nach einer knappen halben Stunde den Torreigen für die Adler eröffnete, die gestern gegen einen starken Gegner ihre bislang mit Abstand beste Vorstellung in dieser Saison boten.

Eine Viertelstunde vor dem Ende besorgten dann Pizzi und wieder Mitroglou mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten die Entscheidung zugunsten der Hausherren. Der Anschlusstreffer der Nordportugiesen in der letzten Minute war nicht mehr als ein Schönheitsfehler. Rui Vitória konnte sich den Luxus gönnen, acht Minuten vor dem Ende der Partie den zweifachen Torschützen Mitroglou auszuwechseln, der mit stehenden Ovationen verabschiedet wurde. Fast ebenso stürmisch gefeiert wurde der erst 17-jährige Nachwuchsstürmer Zé Gomes, der in den Schlussminuten noch für einigen Betrieb vor dem Gästestrafraum sorgte.

Nach fünf Spieltagen steht Benfica also bereits wieder an der Tabellenspitze. In den portugiesischen Medien wird schon die Frage gestellt, wer den Rekordmeister in dieser Saison überhaupt aufhalten soll, der trotz sieben verletzter Stammspieler jetzt mit einem Punkt Vorsprung auf Sporting Tabellenführer ist. Wäre Fußball ein logisches Spiel, die Frage wäre einfach zu beantworten: Niemand. Doch Coach Vitória verweist zurecht darauf, dass seine Mannschaft in der zurückliegenden Spielzeit bis zu acht Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze hatte und am Ende doch noch Meister wurde. Lassen wir den Sekt also einstweilen im Kühlschrank und freuen uns einfach über die aktuelle Tabelle.

Am kommenden Samstag wartet beim Auswärtsspiel in Chaves wieder ein hartes Stück Arbeit auf die Adler, denn der Aufsteiger aus dem Norden ist kurioserweise neben Benfica das einzige noch ungeschlagene Team in der Liga NOS.

---
SL Benfica - SC Braga 3:1
Montag, 19. September 2016, 20 Uhr
Estádio da Luz, 52.181 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung Benfica: Júlio César, Nélson Semedo, Lisandro López, Victor Lindelöf, Álex Grimaldo, Ljubomir Fejsa (88. André Almeida), Toto Salvio (67. Carrillo), Pizzi, André Horta, Gonçalo Guedes, Mitroglou (82. Zé Gomes)

Torschützen: 1:0 Mitroglou (27.), 2:0 Pizzi (74.), 3:0 Mitroglou (78.), 3:1 Rosic (90.)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen