23. August 2016

Pokalsieger der Herzen

Dass es gestern nicht leicht würde, stand schon früh fest. Ein Montag, der sich nicht entscheiden kann, ob er lieber Sommer oder Herbst sein möchte, stellt den geneigten Stadionbesucher vor schwere Entscheidungen.

Beseelt von dem Wunsch, an diesem für die finanzielle Zukunft des OFC nicht unwichtigen Abend ein kleiner Teil der roten Wand zu sein, entschied ich mich für ein rotes Kickers-Sweatshirt. Eine Entscheidung, die modisch akzeptabel war, mit der ich mich klimatechnisch aber ins Abseits stellte.

Auf der sonnenüberfluteten Waldemar-Klein-Tribüne war es dann aber nicht nur die völlig missratene Wahl meiner Kleidung, die mich ins Schwitzen bringen sollte. Zur Aufführung auf Biebers Höhen kam ein Pokalabend, der es in sich hatte.

Dabei hätte es zunächst kaum schlimmer kommen können für den Underdog aus der Regionalliga. Schon nach drei Minuten ging Hannover 96 in Führung, und nachdem der Zweitligist Mitte der ersten Hälfte auf 0:2 erhöhte, gab ich kleinmütig keinen Pfifferling mehr auf meinen OFC.

So kann man nur von Glück reden, dass ich auf der Tribüne und nicht auf dem Platz stehe. Denn der OFC gab sich noch lange nicht geschlagen. Durch einen unhaltbar abgefälschten Freistoß von Serkan Firat schafften die Kickers wenig später den Anschluß und spielten spätestens von da an auf Augenhöhe mit dem Favoriten.

All jene, denen das noch nicht Drama genug war, kamen im zweiten Durchgang dann vollends auf ihre Kosten. Nach einer Großchance der Gäste gleich zum Wiederanpfiff sah Anton für eine Notbremse gegen Dren Hodja nur wenig später Rot. Es war wieder Serkan Firat, der den fälligen Freistoß unhaltbar in die Maschen des Gästetors zirkelte und die Schleusen zur Offenbacher Glückseligkeit endgültig öffnete. Der Berg brodelte und bebte, spätestens jetzt wusste sogar ich, dass heute so einiges gehen könnte.

Selbst nach der Gelb-Roten Karte gegen Kristian Maslanka hielt der OFC in der letzten halben Stunde unverdrossen mit und war dem Bundesligaabsteiger ein ebenbürtiger Gegner. Das Unentschieden nach 90 Minuten war die logische Konsequenz einer ebenso spannenden wie ausgeglichenen Begegnung.

Auch in der Verlängerung gab es Chancen auf beiden Seiten, mit zunehmender Spieldauer machte sich aber bei uns im Block 3 immer mehr die Überzeugung breit, dass diese Partie wohl erst vom Elfmeterpunkt entschieden würde. So kam es dann auch, nur leider nicht so, wie eigentlich erwartet.

Die Verlängerung war praktisch zu Ende, da zeigte Schiri Thorben Sieber nach einem Gerangel im Strafraum der Gäste auf den Punkt. Es herrschte Fassungslosigkeit auf Biebers Höhen. Sollte der große Kampf der Kickers an diesem Abend auf so grausame Weise ein Ende finden? Er fand es. Sané drosch den Ball ins Netz und mitten hinein ins Offenbacher Fußballherz.

Das Spiel war aus, und nicht nur ich brauchte erst mal ein paar Minuten, um mich zu wieder sammeln. Halten wir uns jetzt nicht mit Diskussionen über die Berechtigung des Strafstoßes auf. Ich habe die Szene noch mehrmals im TV gesehen und denke, dass man ihn zumindest geben konnte.

Viel wichtiger erscheint mir, dass eine so bittere Niederlage nach toller Leistung die Geburtsstunde einer großen Kickers-Mannschaft gewesen sein könnte. Nicht nur Siege motivieren, auch Niederlagen schweißen zusammen, wenn man die richtigen Schlüsse aus ihnen zieht. Unsere junge Truppe hat gestern nicht nur Moral bewiesen, an der es ihr sowieso nie gemangelt hat. Auch spielerisch war das teilweise richtig gut.

Wer gestern auf dem Berg war, schaut demnächst vielleicht mal wieder vorbei, wenn es um Ligapunkte geht. Verdient hätte es der OFC, der schon gegen Walldorf ein ebenso erfolgreiches wie attraktives Spiel geboten hat.

Mehr als 10.000 Zuschauer an einem frühen Montagabend bildeten gestern eine würdige Kulisse für ein Pokalspiel, in dem es bis auf das Ergebnis nichts zu bemängeln gab. Dass der Verband einen sowieso klammen Regionalligisten aber mit einer Spielansetzung an einem Montag um 18.30 Uhr bestraft, ist eigentlich nicht nachzuvollziehen. Geholfen wurde den Kickers damit jedenfalls nicht.

---
Kickers Offenbach - Hannover 96 2:3 n.V.
Montag, 22. August 2016, 18.30 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 10.573 Zuschauer

Torschützen: 0:1 Harnik (3.), 0:2 Klaus (22.), 1:2 Firat (29.), 2:2 Firat (49.), 2:3 Sané (121.)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen