16. Mai 2016

FSV Frankfurt - 1860 München 2:1

Vor dem mit Spannung erwarteten Meisterschaftsfinale in Portugal wurde ich gestern gemeinsam mit 12.541 Zuschauern am ausverkauften Bornheimer Hang Zeuge der Abschiedsvorstellung des Fußballsportvereins in der 2. Bundesliga. Acht lange Jahre haben sich die "Bernemer" trotz nicht gerade idealer Voraussetzungen in dieser Spielklasse behauptet, doch gestern Nachmittag reichte auch ein Heimsieg gegen die bereits geretteten Münchner Löwen nicht mehr zum Klassenerhalt.

Persönlich tut mir der Abstieg des FSV leid, obwohl dieser fast schon so etwas wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung war und ich nicht zu den Fans im eigentlichen Sinne zähle. Dann und wann für nur 10 Euro Zweitligafußball zu sehen, war immer eine willkommene Abwechslung, noch dazu bringt mich ein Linienbus aus Offenbach fast bis vor die Stadiontore. Dass meine Sympathien natürlich all jenen gelten, die in der verbotenen Stadt nicht in die Arena im Stadtwald gehen, tut sein übriges, dem FSV mit einem gewissen Wohlwollen zu begegnen.

Jetzt kommen schwere Zeiten auf den Verein zu, denn der Abstieg in die 3. Liga bedeutet in mancher Hinsicht eine Zäsur. Ob des geringen Zuschauerinteresses, das eine Klasse tiefer sicher nicht ansteigen wird, ist der FSV mehr noch als mancher Konkurrent auf Fernseh- und Sponsorengelder angewiesen, die in der kommenden Saison deutlich weniger werden. Dazu kommt der Aufbau einer neuen Mannschaft, denn der aktuelle Kader ist natürlich zu teuer, nur wenige Spieler haben zudem überhaupt einen Vertrag für die 3. Liga.

Die Anhänger des FSV nahmen den Abstieg in die Drittklassigkeit mit der ihnen eigenen Gelassenheit hin. Ich würde mich freuen, wenn sie ihrem Verein auch in der kommenden Spielzeit die Treue halten, denn beim bevorstehenden Neuaufbau wird es noch mehr als zuvor auf jeden Zuschauer ankommen.

---
FSV Frankfurt - TSV 1860 München 2:1
Sonntag, 15. Mai 2016, 15.30 Uhr
Frankfurter Volksbank Stadion, 12.542 Zuschauer

Torschützen: 0:1 Rama (48.), 1:1 Kapllani (56. FE), 2:1 Kapllani (88. FE)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen