4. April 2016

SV Saar 05 - Kickers Offenbach 1:4

Zum dritten Mal binnen zwölf Monaten führte unser Weg am Samstag nach Homburg. Anders als sonst üblich, wartete dort aber nicht der FC Homburg als Gegner, sondern der SV Saar 05.

Eigentlich sehr schade, dass die "Söhne Saarbrückens" ihre Partie gegen den OFC nicht im heimischen Stadion Kieselhumes austragen durften. Lärmempfindliche Nachbarn unserer Gastgeber wussten dies zu verhindern.

Zumindest der Ersatzspielort war aber mit Bedacht gewählt, gehören Lyoner und Merguez-Frikadellen im Waldstadion doch mit zum Feinsten, was die Regionalliga Südwest an kulinarischen Genüssen zu bieten hat. Auch in der Stadion-Klause unter der Haupttribüne zählen wir inzwischen schon fast zu den Stammgästen, die sich dort bei einem frisch gezapften Karlsberg die Zeit bis zum Spielbeginn verkürzen.

Genügend Zeit blieb auch noch für einen ausgiebigen Schwatz mit Lars-Martin Becker, dem Fanbeauftragten der Gastgeber. Dass der SV Saar 05 und Kickers Offenbach in unterschiedlichen Fußballwelten zuhause sind, ist keine wirklich neue Erkenntnis. Trotzdem ist es durchaus lohnend, sich gelegentlich die eine oder andere Zahl vor Augen zu halten. Ein Blick ins Stadionmagazin verrät, wie sehr man sich beim Aufsteiger darüber freut, dass zu Auswärtsbegegnungen "nicht selten gut und gerne 20 Personen" mitreisen. Dass in der vergangenen Saison zu drei Spielen in der Fremde sogar ein Fanbus eingesetzt wurde, gilt als "Highlight". Und während der OFC auch im dritten Jahr der Viertklassigkeit im Schnitt noch über 5.500 Fans zu den Heimspielen auf dem Bieberer Berg begrüßt, zählt man am Kieselhumes durchschnittlich 440 Zuschauer.

Unterschiedliche Fußballwelten dann auch auf dem Spielfeld. Nach einer knappen Viertelstunde brachte Benjamin Pintol die Kickers in Führung. Wer den OFC jetzt aber bereits auf der Siegerstraße wähnte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Im Duell "Eggert gegen Egges" nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer sah Daniel Endres mehr als unglücklich aus, denn Eggert zielte von der Mittellinie aus einfach mal aufs Offenbacher Gehäuse, sein Schuss fand zur Überraschung aller den Weg zum Ausgleich ins Tor.

So war es diesmal an Markus Müller, die drei Punkte für den OFC unter Dach und Fach zu bringen. Gegen den bemühten, aber dennoch harmlosen Tabellenletzten traf unser Stürmer dreimal in Folge und sorgte mit seinem Hattrick dafür, dass die Kickers nach einer turbulenten Anfangsphase mit einem ungefährdeten Sieg im Gepäck den Heimweg antreten konnten.

Bereits morgen geht es im Hessenpokal gegen Hessen Kassel nicht nur um die Ehre, sondern auch um viel Geld, würde doch ein Gewinn des Länderpokals die Teilnahme am DFB-Pokal in der kommenden Spielzeit bedeuten. Am Sonntag kommt dann der Tabellenführer Waldhof Mannheim zum Spitzenspiel auf den Bieberer Berg.

---
SV Saar 05 - Kickers Offenbach 1:4
Samstag, 2. April 2016, 14 Uhr
Waldstadion Homburg, 485 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Daniel Endres, Jan-Hendrik Marx (46. Sascha Korb), Stefano Maier, Dennis Schulte, Alexandros Theodosiadis, Marco Rapp, Matthias Schwarz, Maik Vetter (72. Christos Stoilas), Benjamin Pintol, Niko Dobros (62. Marcel Gebers), Markus Müller

Torschützen: 0:1 Pintol (14.), 1:1 Eggert (16.), 1:2 Müller (42.), 1:3 Müller (45.), 1:4 Müller (60.)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen