19. April 2016

Benfica - Vitória Setúbal 2:1

Fünf Spieltage vor Saisonende steigt die Spannung in der Liga NOS. An der Tabellenspitze liefern sich die Lokalrivalen Benfica und Sporting ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen, vor dem Wochenende betrug der Vorsprung Benficas zwei Punkte.

Sporting hatte bereits am Samstag mit einem Auswärtssieg bei Moreirense vorgelegt, gestern waren demnach die Adler gefordert, den alten Abstand wieder herzustellen. Schon ein Unentschieden würde den Verlust der Tabellenführung bedeuten, denn in Portugal zählt bei Punktgleichheit der direkte Vergleich, und den hat Sporting zu seinen Gunsten entschieden.

Kein Wunder also, dass nur fünf Tage nach der Gala gegen den FC Bayern trotz strömenden Regens 55.000 Zuschauer ins Estádio da Luz kamen, um Benfica bei der Erfüllung der vermeintlichen Pflichtaufgabe gegen den Tabellendreizehnten Vitória Setúbal zu unterstützen. Erstmals Grund zum Jubeln gab es schon lange vor dem Anpfiff, denn mit Fabrizio Miccoli war gestern ein ehemaliger Spieler von Benfica zu Besuch, der unter den Anhängern der Adler auch fast zehn Jahre nach seinem Abschied noch immer Kultstatus geniesst. So lautstark wurde er gefeiert, dass er schließlich sichtbar gerührt eine Ehrenrunde im noch halb leeren Rund drehte.

Doch damit hatte es sich dann fürs Erste auch ausgejubelt, denn die Gäste aus Setúbal benötigten nach dem Anpfiff exakt 14 Sekunden, um in Führung zu gehen. Eine kalte Dusche gleich zu Spielbeginn, die jedoch weder auf den Rängen noch auf dem Feld Wirkung zeigte. Unverdrossen trieben die Benfiquistas ihre Spieler nach vorne, die ihrerseits erkennbar bemüht waren, den Schaden so schnell wie möglich zu beheben. Nach 19 Minuten gelang Goalgetter Jonas der Ausgleich, nur fünf Minuten traf Innenverteidiger Jardel nach einem Eckball per Kopf zur Führung des amtierenden Meisters.

Nun konnte also eigentlich alles seinen gewohnten Gang nehmen, doch anders als zu erwarten beschränkte sich Vitória Setúbal nicht wie die meisten Gastmannschaften im Estádio da Luz aufs Verteidigen. Sporadische Konter sorgten für Entlastung, während bei Benfica im zweiten Durchgang trotz drückender Feldüberlegenheit nur noch wenig zusammenlief. Am Ende mussten sich die Adler bei Keeper Ederson bedanken, dass den Gästen in der Nachspielzeit nicht noch der überraschende Ausgleich gelang.

Benfica gewinnt somit drei weitere wichtige Punkte im Titelkampf, als nächste Hürde wartet am Sonntagabend das Auswärtsspiel beim Tabellensechsten Rio Ave. Für mich war es das letzte Spiel im Estádio da Luz in dieser Saison, die verbleibenden vier Partien gibt es wieder auf dem heimischen Sofa in Offenbach.

---
S.L. Benfica - Vitória Setúbal 2:1
Montag, 18. April 2016, 21 Uhr
Estádio da Luz,  54.855 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Ederson,  Nélson Semedo, Jardel, Lindelöf, Eliseu, Fejsa (69. Samaris), Renato Sanches, Pizzi, Nico Gaitán (61. Carcela-González), Mitroglou (81. Raúl Jiménez), Jonas

Torschützen: 0:1 André Claro (1.), 1:1 Jonas (19.), 2:1 Jardel (24.)








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen