5. März 2016

Kickers Offenbach - TSV Steinbach 0:0

94 Tage nach dem letzten Heimspiel rollte gestern wieder der Ball im Sparda-Bank-Hessen Stadion. Viel hat sich auf Biebers Höhen in den letzten drei Monaten getan, auch ganz ohne Ligafußball.

Ob mit den personellen Veränderungen während der Winterpause tatsächlich bessere Zeiten für den OFC anbrechen, wird die Zukunft zeigen. Anders werden sie in jedem Fall sein.

Im neuen Jahr gab es auch eine Veränderung in meiner Spieltagsroutine. Angelockt von den "Offebacher Worscht Designern" verzichtete ich auf die obligatorische Kegel-Wurst im Stadion und stärkte mich statt dessen am neuen Imbiss an der Ecke von Aschaffenburger und Hamburger Straße. Dort wartet auf alle hungrigen Fußballfreunde eine Bratwurst der 5-Sterne-Kategorie, die eindeutig zur Vorfreude auf künftige Heimspiele beiträgt.

Viel getan hat sich in den letzten Monaten auch beim TSV Steinbach, der nichts mehr mit der Mannschaft gemein hat, auf die der OFC noch in der Hinrunde getroffen ist. Nach der Verpflichtung von Thomas Brdarić als Chefcoach wurde in Haiger nicht nur das Profitum eingeführt, man gönnte sich obendrein 15 neue Spieler. Von den Akteuren, die noch im August 2015 gegen die Kickers zum Einsatz kamen, stand gestern kein einziger Spieler mehr auf auf dem Feld.

Immerhin 6.062 Aufrechte wollten sich bei nasskaltem Wetter die Heimpremiere der Kickers in ihrer Version 2016 nicht entgehen lassen. Belohnt wurden sie mit Rumpelfußball allererster Güte. Man muss schon ziemlich tief in der Kiste der Erinnerungen graben, um auf eine ähnlich schwache Vorstellung des OFC vor eigenem Publikum zu stoßen. Spontan fällt mir da nur die Partie gegen Neckarelz im letzten Oktober ein.

Auf dem schwer zu beackernden Geläuf des Bieberer Bergs agierten die Kickers ideenlos und ohne Durchschlagskraft. Es ist anzunehmen, dass ihnen bis jetzt noch kein Treffer geglückt wäre, hätte der Schiedsrichter dem Treiben nicht nach 90 Minuten ein Ende bereitet. Derart übersichtlich waren die Leistungen am gestrigen Abend, dass sich mein geschätzter Tribünennachbar sogar auf den Degussa-Halbzeitkick freute, um wenigstens ein bisschen Fußball zu sehen.

Der runderneuerte Aufsteiger aus Steinbach, dem bemerkenswert viele Fans nach Offenbach gefolgt waren, wirkte insgesamt deutlich zielstrebiger und war dem Siegtreffer im zweiten Durchgang ein gutes Stück näher als der OFC, der mit dem torlosen Unentschieden letzten Endes noch gut bedient war.

Freuen wir uns also auf den neuen Rasen, der in der kommenden Woche auf Biebers Höhen verlegt wird. Seinem zuletzt doch arg ramponierten Vorgänger, auf dem einst die brasilianischen Weltmeister trainierten, wird niemand eine Träne nachweinen. Dass gleiches auch für den Auftritt der Kickers galt, ist das wenig erfreuliche Fazit des gestrigen Abends.

---
Kickers Offenbach - TSV Steinbach 0:0
Freitag, 4. März 2016, 19.30 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 6.062 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Daniel Endres - Jan-Hendrik Marx, Thomas Franke (82. Stefano Maier), Alexandros Theodosiadis, Marco Rapp, Matthias Schwarz, Martin Röser (60. Robin Scheu), Dren Hodja, Niko Dobros, Benjamin Pintol (69. Markus Müller), Dennis Schulte

Torschützen: --

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen