29. März 2016

Kickers Offenbach - SV Elversberg 1:1

Zum Ausklang der Osterfeiertage stand gestern die Spitzenpartie der Regionalliga Südwest auf dem Kalender. Ein echtes "Sechs-Punkte-Spiel", konnten doch die Kickers mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Elversberg den Abstand auf die potentiellen Aufstiegsränge bis auf ein mickriges Pünktchen verkürzen. Entsprechend groß waren die Erwartungen vor der Partie.

Gerade noch rechtzeitig hatte Petrus den strömenden Regen abgestellt, mit dem er unsere schöne Stadt an diesem Ostermontag so großzügig bedacht hatte. Zwischen einem wie immer vorzüglichen Bissen Rindswurst und einem Schluck Bier drehten sich vor dem Imbiss der Worscht Designer die meisten Gespräche natürlich um die Chancen der Kickers gegen einen Gegner, der mit zwei Niederlagen aus den letzten beiden Partien zum Bieberer Berg kam.

Erstaunlich optimistisch gingen die meisten meiner Gefährten die Sache an, gerade wenn man bedenkt, dass vier Siege und ein Unentschieden im neuen Jahr bislang ausschließlich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte errungen wurden. Doch der Offenbacher ist nun mal ein unerschütterlicher Optimist, und so wurde beim zweiten Bier schon mal der eine oder andere Ausblick auf die kommende Saison in der 3. Liga gewagt.

Eine erste positive Überraschung gab es noch vor dem Anpfiff, denn stattliche 7.327 Zuschauer hatten sich auf Biebers Höhen eingefunden. Das kann sich natürlich sehen lassen, immerhin wurde das Spiel im Free-TV übertragen und der Gegner hatte kaum eigene Fans mit ins Sparda-Bank-Hessen-Stadion gebracht.

Von Beginn an war der OFC optisch überlegen, während die Gäste überwiegend auf Konter lauerten. Dass dies eine erfolgreiche Strategie sein könnte, deutete sich erstmals nach einer Viertelstunde an, doch der Führungstreffer von Elversberg wurde wegen eines Fouls an Keeper Daniel Endres außerhalb des Strafraums annulliert. Während des ersten Durchgangs bekamen die Zuschauer eine Partie auf durchaus ansprechendem Niveau zu sehen, in der Torchancen jedoch Mangelware blieben.

Auch nach der Pause änderte sich daran nicht viel. Weiterhin wurde sehr ordentlicher Fußball geboten, der OFC agierte in der Offensive jetzt etwas druckvoller. Zwölf Minuten vor dem Ende wurden die Angriffsbemühungen der Kickers dann belohnt. Nach einem Kopfball von Markus Müller bugsierte Maik Vetter den Ball wohl mit dem Knie über den Elversberger Schlussmann zum verdienten Führungstreffer der Kickers. Jetzt bebte der Berg endgültig, das magische Wort "Uffstiesch" war plötzlich in aller Munde.

Nur drei Minuten später kam dann Mittelfeldmann Matthias Schwarz für den ausgepumpten Niko Dobros ins Spiel. Ein Wechsel, den offenkundig nicht nur ich als Signal interpretierte, den knappen Vorsprung irgendwie über die Zeit zu bringen. Die Kickers überliessen den Gästen jetzt das Kommando und verteidigten mit Mann und Maus. Zweimal brannte es in den Schlussminuten lichterloh im Offenbacher Strafraum, bevor Elversberg in der Nachspielzeit dann tatsächlich noch der Ausgleich gelang.

Nach dem "Sechs-Punkte-Spiel" beträgt der Rückstand der Kickers auf den zweiten Tabellenplatz also nach wie vor vier Punkte und könnte auf fünf Zähler anwachsen, sollte Eintracht Trier sein Nachholspiel gewinnen. Dies bedeutet natürlich noch nicht das Ende aller Hoffnungen, doch der Rechenschieber kann einstweilen in der Schublade bleiben. Am kommenden Samstag ist ein Auswärtssieg bei Saar 05 in Homburg eigentlich Pflicht, will man sich die Chancen auf einen echten "Showdown" gegen Waldhof Mannheim bewahren.

---
Kickers Offenbach - SV Elversberg 1:1
Montag, 28. März 2016, 20.15 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 7.327 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Daniel Endres, Jan-Hendrik Marx, Dennis Schulte, Stefano Maier, Alexandros Theodosiadis, Maik Vetter, Marco Rapp, Dren Hodja (55. Martin Röser) , Robin Scheu, Niko Dobros (81. Matthias Schwarz), Benjamin Pintol (66. Markus Müller)

Torschützen: 1:0 Vetter (78.), 1:1 Maek (92.)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen