19. März 2016

Kickers Offenbach - FK Pirmasens 4:0

Nachdem zum Wochenbeginn auf der 100-Tage-Bilanz des neuen Präsidiums die Finanzen und mögliche internationale Gegner während der Sommerpause im Mittelpunkt des Interesses standen, ging es am heutigen Samstag auf dem Bieberer Berg um die nächsten Ligapunkte.

Ein Bieberer Berg, der an diesem Nachmittag gänzlich anders aussah, als noch vor sechs Tagen. Das Spielfeld, dass sich am Montag in tristen Erdfarben präsentierte, strahlt jetzt wieder in sattem Grün. Die Freude über die neue Spielwiese der Kickers konnte selbst dadurch nicht getrübt werden, dass sich der Vorfrühling pünktlich zum Wochenende verabschiedet hat.

Offenkundig gebremst durch die Befürchtung, den gepflegten Rasen durch all zu energische Aktivitäten in Mitleidenschaft zu ziehen, gingen die 22 Akteure die Sache zunächst gemächlich an. Während der ersten Halbzeit vermittelten sowohl der OFC als auch der FK Pirmasens nur selten den Eindruck, einen konkreten Plan zu verfolgen. Wie schon am vergangenen Wochenende in Worms verhalf den Kickers ein Weitschuss nach einer halben Stunde zur etwas schmeichelhaften Führung. Das erste Pflichtspieltor von Jan-Hendrik Marx blieb der einzige Höhepunkt im ersten Durchgang.

Nach der Pause drängten die Gäste zwar zunächst auf den Ausgleich, ihre Offensivbemühungen blieben aber alles in allem harmlos. In der 56. Minute bekamen die Kickers dann auf dem Silbertablett die Gelegenheit serviert, ihren Vorsprung auf 2:0 auszubauen. Doch Alexandros Theodosiadis donnerte den in meinen Augen unberechtigten Foulelfmeter gegen die Latte.

Wer sich nun aber auf ein zähes Ende der Partie einrichtete, sollte sich glücklicherweise getäuscht haben. Denn nur sechs Minuten nachdem Robin Scheu für den verletzten Kristian Maslanka den Platz betreten hatte, begannen auch schon die Scheu-Festspiele. Mit drei Treffern binnen acht Minuten sorgte der Youngster nicht nur für die Spielentscheidung, sondern auch zum ersten Mal an diesem Nachmittag für Euphorie auf den Rängen.

Ein befreundeter Gastronom, der heute rein zufällig in meiner Nähe saß, konnte noch dazu mit dem passenden Getränketipp aufwarten. Im Markthaus am Wilhelmsplatz sollte sich der geneigte Fan jedenfalls bei nächster Gelegenheit eine Flasche "Scheu, aber geil" gönnen. Die Scheurebe vom Pfälzer Weingut  Emil Bauer ist eindeutig ein Getränk für Sieger.

Weiter geht es für den OFC schon am kommenden Mittwoch zur fanfreundlichen Anstoßzeit um 16.30 Uhr beim SV Spielberg. Die nächste Partie auf dem Hattrick-Rasen steigt dann am Abend des Ostermontags gegen die SV Elversberg. Bis dahin aber lautet das Motto "Scheu, aber geil".

---
Kickers Offenbach - FK Pirmasens 4:0
Samstag, 19. März 2016, 14 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 5.461 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Daniel Endres, Jan-Hendrik Marx, Stefano Maier, Dennis Schulte, Alexandros Theodosiadis, Marco Rapp, Kristian Maslanka (66. Robin Scheu), Maik Vetter, Dren Hodja (79. Christos Stoilas), Niko Dobros, Markus Müller (46. Benjamin Pintol)

Torschützen: 1:0 Marx (32.), 2:0 Scheu (72.), 3:0 Scheu (73.), 4:0 Scheu (79.)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen