18. Februar 2016

Atlético - Vitória Guimarães B 3:3

Über die zweite portugiesische Liga habe ich hier im Blog schon das eine oder andere Mal geschrieben. Ein knüppelharter Wettbewerb mit 24 Mannschaften, alten Stadien und verschwindend geringem öffentlichen Interesse. Da viele der Spielstätten keine Flutlichtanlagen besitzen, werden ganze Spieltage schon mal an einem Nachmittag unter der Woche ausgetragen. 46 Begegnungen pro Saison wären anders nicht im Kalender unterzubringen.

Immerhin hat die Liga seit Januar diesen Jahres einen neuen Namensgeber gefunden und heißt jetzt offiziell "Liga Ledman Pro". Ein chinesischer Geldgeber für die zweite Liga also, dessen Engagement bei nächster Gelegenheit ein eigenes Kapitel verdient.

Zwischen der Champions League am Dienstag und der Europa League am heutigen Donnerstag war Gelegenheit, wieder einmal in eine andere Wirklichkeit einzutauchen, die fernab moderner Arenen und fürstlich entlohnter Stars neben den wenigen Stammgästen eigentlich nur ausgesprochene Fußballromantiker anzieht.

Der 1942 gegründete Atlético Clube de Portugal ist im Stadtteil Alcântara beheimatet. Längst vergangen sind die glanzvollen Tage, in denen man insgesamt 24 Jahre in der ersten Liga spielte, zuletzt in der Saison 1976/77. Im Schatten der Fußballriesen Benfica und Sporting fristet Atlético heute ein sehr bescheidenes Dasein und kämpft Jahr für Jahr ums Überleben in der Zweitklassigkeit.

Auch am Estádio da Tapadinha hat deutlich sichtbar der Zahn der Zeit genagt. Zwar bieten die weiß gestrichenen Tribünen einen wunderbaren Ausblick auf die Brücke des 25. April und die Christusstatue am anderen Flussufer. Gegenüber der Haupttribüne erheben sich noch dazu der Cemitério dos Prazeres und die majestätische Kuppel der Basílica da Estrela. Doch diese schönen Aussichten haben nur wenig mit der wirtschaftlichen wie sportlichen Realität am gestrigen Nachmittag gemein.

Gerade einmal 192 zahlende Besucher konnten oder wollten am 30. Spieltag die Begegnung zwischen Atlético und der U23 des Erstligisten Vitória de Guimarães verfolgen. Zu sehen bekamen sie an diesem grauen Februartag ein Fußballspektakel, bei dem die Gastgeber schon nach 22 Minuten mit 2:0 vorne lagen und das Geschehen auf dem ausgesprochen schlecht bespielbaren Rasen eigentlich nach belieben beherrschten.

Im zweiten Durchgang begann es nicht nur zu regnen, auch das Spielgeschehen drehte sich völlig. Im Gefühl des sicheren Sieges stellten die Hausherren ihre Angriffsbemühungen nahezu vollständig ein und überließen den Gästen aus Nordportugal die Initiative. Diese ließen sich nicht zweimal bitten und drehten das Ergebnis in den letzten zwanzig Spielminuten. Selbst der Ausgleichstreffer Atléticos in der Nachspielzeit konnte die erregten Gemüter der versammelten Fangemeinde nur noch wenig besänftigen. Schimpfend und fluchend verließen die meist schon recht betagten Herren das Estádio da Tapadinha. Anders erging es dem Verfasser dieser Zeilen, der sich wieder einmal vorgenommen hat, noch viel öfters als bisher in die Niederungen des lusitanischen Fußballs einzutauchen.

---
Atlético Clube de Portugal - Vitória Guimarães B 3:3
Mittwoch, 17. Februar 2016, 15 Uhr
Estádio da Tapadinha, 192 Zuschauer

Torschützen: 1:0 Regula (13.), 2:0 Simão (22.), 2:1 J. Correia (69.), 2:2 Perozo (82. ET), 2:3 Raphinha (89.), 3:3 Vouho (94.)































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen