8. August 2015

Kickers Offenbach - FC Homburg 2:2

Das erste Heimspiel der Saison, und schon können die Kickers einen ausverkauften Bieberer Berg vermelden. Allerdings verliert das Prädikat "ausverkauft" bei näherem Hinsehen schnell jeglichen Glanz, war es doch allein der Tatsache geschuldet, dass als Strafe für den Platzsturm im Aufstiegsspiel gegen Magdeburg heute lediglich 3.500 Zuschauer plus Gästefans Zeuge der Partie gegen den FC Homburg sein durften.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Bieberer Bergs mussten die Kickers heute also auf die Unterstützung der Waldemar-Klein-Tribüne verzichten. Ein gespenstisches Szenario, dass sich hoffentlich nie mehr wiederholt. Weniger Publikum bei einem Punktspiel begrüßte der OFC übrigens zuletzt vor mehr als elf Jahren. Am 5. Juni 2004 verfolgten 3.100 Zuschauer am letzten Spieltag der Regionalliga Süd die 1:2-Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim.

Etwas Linderung verschaffte dem finanziell nicht eben auf Rosen gebetteten OFC eine von der Fanszene ins Leben gerufen Aktion. Unter dem Motto "1. Offenbacher Hörspiel" lauschten etliche Fans am Bieberer Aussichtsturm der Liveübertragung des Fanradios, für die zum Preis von fünf Euro symbolische Eintrittskarten verkauft wurde.

Unter der Woche gab es noch eine ausgesprochen erfreuliche Nachricht: 3.376 verkaufte Dauerkarten bedeuten die Bestmarke der vergangenen sechs Spielzeiten, und das im dritten Jahr der Viertklassigkeit. Kickers Offenbach lebt und läge mit dieser Zahl in der 3. Liga auf Rang fünf.

Vor dem Spiel gab es dann erstmal einiges zu tun. Die Jubiläumsausgabe des ERWIN wollte zumindest flüchtig durchgeblättert, die "neue" Rindswurst einem ersten, ausgesprochen positiven, Geschmackstest unterzogen werden. Dazu noch ein kurzer Plausch mit Ralf Pirmann vom Stadionmagazin des FC Homburg, und schon war es Zeit, meinen Platz im Block 9 einzunehmen, der ab dieser Saison mein neues Zuhause auf dem Bieberer Berg ist.

Was folgte, war eine merkwürdige Partie vor merkwürdiger Kulisse, zu dem auch der Schiedsrichter seinen Teil mit oftmals merkwürdigen Entscheidungen beitragen wollte. In einer keineswegs überhart geführten Begegnung gelang es Michael Kempter, stolze elf gelbe Karten zu verteilen und immer wieder den Spielfluss zu unterbrechen.

Der OFC kam angriffslustig aus der Kabine und beherrschte Ball und Gegner in den ersten 20 Minuten fast nach belieben. Der Führungstreffer durch einen wunderbaren Lupfer von Fabian Bäcker war der logische Ausdruck der Offenbacher Überlegenheit bis dahin. Doch nur zwei Minuten später kamen die Gäste völlig überraschend zum Ausgleich. Benjamin Pintol träumte an der Mittellinie vor sich hin, verlor den Ball und ermöglichte damit dem ehemaligen Kickers-Spieler Kai Hesse einen schnellen Vorstoß auf der rechten Seite, den Patrick Schmidt zum 1:1 abschloss. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit dann eine ausgeglichene Partie, in der es bei drückender Hitze keine zwingenden Chancen mehr gab.

Ausgeglichen ging es auch nach der Pause weiter. Beide Mannschaften mühten sich redlich, konnten aber bis auf eine Torgelegenheit für Thomas Franke nur selten für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. In der 69. Minute ging dann Martin Röser im Gästestrafraum zu Boden. Der folgende Elfmeterpfiff überraschte Spieler wie Zuschauer gleichermaßen. Klaus Gjasula ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den geschenkten Strafstoß zur erneuten Führung der Kickers. Nur fünf Minuten später hatte der für Markus Müller eingewechselte Steven von der Burg die Gelegenheit, das Spiel zugunsten des OFC zu entscheiden, doch er scheitert am Gästekeeper.

Danach drängt der FC Homburg auf den Ausgleich, und wie schon eine Woche zuvor in Kassel gelingt es dem OFC nicht, den Vorsprung über die Ziellinie zu retten. Zehn Minuten vor dem Schlußpfiff gelang wieder Patrick Schmidt per Kopf der Ausgleich zum Endstand von 2:2.

Somit bleiben die Kickers auch im zweiten Saisonspiel ungeschlagen, haben allerdings auch erst zwei Punkte auf dem Konto, obwohl man beide Partien eigentlich in der Hand hatte. Ein Heimsieg gegen die U23 des SC Freiburg am kommenden Samstag käme jetzt sehr gelegen, will man auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze bleiben.

---
Kickers Offenbach - FC 08 Homburg 2:2
Samstag, 8. August 2015, 14 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 3.586 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres, Stefano Maier, Marcel Gebers, Thomas Franke, Alexandros Teodosiadis, Klaus Gjasula, Martin Röser (87. Nikolaos Dobros), Matthias Schwarz, Benjamin Pintol, Fabian Bäcker (65. Devann Yao), Markus Müller (65. Steven von der Burg)

Torschützen: 1:0 Bäcker (26.), 1:1 Schmidt (28.), 2:1 Gjasula (69. FE), 2:2 Schmidt (80.)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen