8. Juli 2015

Zeitspiel - Magazin für Fußball-Zeitgeschichte

Es bedarf wahrlich einer ordentlichen Portion Wagemutes, in unserem digitalen Zeitalter ein neues, ganz klassisch auf Papier gedrucktes Magazin zu veröffentlichen. Gerade in Offenbach sollten die Zeitspiel-Herausgeber Hardy Grüne und Frank Willig damit auf viele Sympathien stoßen, verweigert sich doch unser Leib- und Magenblatt Erwin seit Jahrzehnten konsequent jeder Form der Digitalisierung.

Sinn macht die Entscheidung der Blattmacher insofern, als das Zeitspiel - Magazin für Fußball-Zeitgeschichte in vielerlei Hinsicht anders ist. Mit teilweise sehr langen Texten über den "kleinen" Fußball zwischen dritter und sechster Liga will man all jene ansprechen, die sich in der Glitzerwelt des kommerziellen Fußballgeschäfts nicht recht heimisch fühlen.

Das Titelthema "Überleben im Turbokapitalismus" beschreibt auf über 20 Seiten den wirtschaftlichen Überlebenskampf der Viert- und Fünftligisten in Zeiten des globalisierten Rasenballsports. Dieses Thema alleine macht die Erstausgabe von Zeitspiel eigentlich zur Pflichtlektüre eines jeden Anhängers der Offenbacher Kickers, wird hier doch sehr detailliert und wohltuend fern von ideologischem Sektierertum das steinige Umfeld beschrieben, in dem sich auch unser OFC seit dem Zwangsabstieg vor zwei Jahren bewegt.

Dazu gibt es zum Teil sehr ausführliche Ausflüge nach Fulda, Neunkirchen, Berlin, Schlesien, England, Montserrat und Tansania, die die 92 Seiten starke Premiere des Magazins abwechslungsreich und lesenswert machen. Auch wenn mich das etwas unruhige Layout zu sehr an einer Schülerzeitschrift erinnert, macht die inhaltliche Qualität des Zeitspiels schon jetzt Lust auf mehr. Glückwunsch an die Herausgeber und Autoren!

---
Zeitspiel - Magazin für Fußball-Zeitgeschichte erscheint viermal im Jahr zum Preis von 7,80 Euro pro Ausgabe. Bezogen werden kann das Magazin nur per Direktbestellung oder per Abonnement. Zum Kontaktformular geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen