25. Mai 2015

Komm, wir wollen Fußball spielen

Ein gemeinsamer Beitrag von „Nur der FCM!“ und „Blog Rot & Weiß“
"Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben
Komm, wir wollen Fußball spielen
Du bist Torwart, ich bin Beck'
Eins, zwei, drei, und du musst weg"

Wir wissen nicht, ob der Verfasser dieses schönen Abzählreims mit der Regelung für den Aufstieg in die 3. Liga vertraut war. War er es nicht, hatte er in jedem Fall prophetische Fähigkeiten.

“Wir”, das sind Alex und Markus, zwei Blogger, die in “Nur der FCM!” und “Blog Rot & Weiß” über den 1. FC Magdeburg und Kickers Offenbach schreiben. Als sich zum ersten Mal unsere Wege kreuzten, ahnten wir noch nicht, dass uns eine Lostrommel im Mai 2015 Aufstiegsspiele unserer Vereine bescheren würde.

Wer auch immer sich diese unsägliche Regelung ausgedacht hat, er hat damit nichts Gutes zuwege gebracht. Ein Meister sollte direkt aufsteigen und nicht Gefahr laufen, eine erfolgreiche Saison binnen 180 Minuten in die Tonne zu treten. Denn seien wir ehrlich, der Titel in der Regionalliga ist schön und gut. Was aber wirklich zählt, ist der Aufstieg, den Magdeburg und Offenbach als Tabellenerste verdient hätten.

Der 1. FC Magdeburg ging mit neuem Trainer und großen Ambitionen in die Spielzeit, schließlich sollte in diesem Jahr der Staffelsieg her. Eine unschöne Durststrecke im zweiten Drittel der Hinrunde machte dem jedoch einen deutlichen Strich durch die Rechnung – nach dem 10. Spieltag fand man sich auf Platz 12 wieder, 11 Punkte hinter dem damaligen Spitzenreiter aus Zwickau. Dann kam das Auswärtsspiel in Bautzen, das mit einem zünftigen 6:0 den berühmten Knoten zum Platzen brachte. In der Folge gewann man 16 der nächsten 19 Partien und sicherte sich eine Runde vor Schluss den viel umjubelten ersten Platz. Trotzdem stehen nun noch 2 schwere Spiele zwischen dem einzigen Europapokalsieger der ehemaligen DDR und Liga 3.

Die Offenbacher Kickers legten ihrerseits mit dem 0:3 zum Auftakt der Liga in Pirmasens einen klassischen Fehlstart hin, fanden aber schon eine Woche später im legendären Heimspiel gegen Neckarelz den Weg auf die Siegerstraße. Damit begann eine eindrucksvolle Serie mit 29 Punktspielen ohne Niederlage, die erst zu Ende ging, nachdem der OFC bereits als Südwest-Meister feststand. Am 11. Spieltag erklommen die Kickers die Tabellenspitze, die sie bis zum Saisonende nicht mehr verlassen haben. Knapp zwei Jahre nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens klopfen die Kickers bereits wieder an die Pforten der 3. Liga.

Nun heißt es also Magdeburg oder Offenbach, denn nur einer der beiden Meister wird am kommenden Sonntag auf dem Bieberer Berg den Aufstieg in die 3. Liga feiern. Beim Verlierer wird die Enttäuschung fast grenzenlos sein, denn ein Scheitern bedeutet nicht nur ein weiteres Jahr Regionalliga, sondern möglicherweise auch den Verlust des einen oder anderen Spielers, der sich mit starken Leistungen für höhere Aufgaben empfohlen hat.

Jetzt wünschen wir uns nichts sehnlicher, als dass unser jeweiliger Verein das bessere Ende für sich behält. Dabei ist es uns beiden offen gesagt völlig egal, ob der Aufstieg hoch verdient oder äußerst glücklich zustande kommt. Wir wollen in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen!

Wir wünschen uns aber auch, dass die beiden Begegnungen zwischen dem 1. FC Magdeburg und Kickers Offenbach auf dem Rasen wie auf den Tribünen sportlich fair ausgetragen werden. Nichts anderes haben diese beiden großen Namen des deutschen Fußballs verdient.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen