10. April 2015

Kickers Offenbach - TuS Koblenz 3:0

Was für eine Woche. Zwar mussten wir nach den vielen englischen Wochen schier endlose vier Tage auf das nächste Spiel der Kickers warten, aber dafür ist es endlich Frühling geworden und - noch viel wichtiger - das Insolvenzverfahren ist seit Mittwoch abgeschlossen.

Dass es an einem Freitagabend grundsätzlich nichts Besseres gibt, als den Kickers beim Fußballspielen zuzusehen, ist hinlänglich bekannt. Heute machten sich 7.191 Menschen auf den Weg, um ihren Spitzenreiter auf dem Bieberer Berg anzufeuern. Natürlich sind es nie genug, und der OFC verwöhnt uns in dieser Saison mit schönem Fußball und noch schöneren Ergebnissen. Trotzdem sollten wir uns dann und wann daran erinnern, dass wir immer noch von einem Spiel der 4. Liga gegen den Tabellensechzehnten sprechen. Diese Zahl verdient Applaus.

Applaus verdient auch unsere Mannschaft, die heute vom Beginn weg hellwach auf dem Rasen stand. Die erste Chance nach zwei Minuten, der Führungstreffer nach drei Minuten. Schön, dass ausgerechnet Benjamin Pintol traf, der in den letzten Wochen einige Kritik einstecken musste. Danach breitete sich bei 20 Grad eine frühlingshaft entspannte Stimmung auf den Rängen aus. Die Kickers hatten die Begegnung im Griff, der zweite Treffer war nur eine Frage der Zeit. Markus Müller machte ihn nach 23 Minuten und beseitigte schon sehr früh alle Zweifel, wer heute den Rasen als Sieger verlassen würde.

Gegen Ende der ersten Hälfte chillten dann auch unsere Spieler und bettelten intensiv um den ersten Gegentreffer seit langer Zeit. Dass die tapfer kämpfenden Gästen aus Koblenz in dieser Phase nicht zum Abschluss kamen, war reine Glücksache. Trotz dieser kurzen Schwächephase ging der Zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit aber in Ordnung.

Nach der Pause kam der OFC mit dem festen Vorsatz aus der Kabine, noch den einen oder anderen Treffer zu erzielen. Dass es am Ende "nur" zum dritten Tor des Abends durch Fabian Bäcker eine Viertelstunde vor dem Ende reichte, war ausschließlich der immer noch optimierungsfähigen Chancenverwertung der Kickers geschuldet. Nun muss man unserem Team zugestehen, dass das Programm der letzten Wochen im Verbund mit den großen Personalsorgen sicher an den Kräften gezehrt hat. Dass die Spannung bei einem so klaren Spielverlauf irgendwann auch mal nachlässt, kann ich als Fan jedenfalls nachvollziehen. David Fischer würde sagen "Ein Turnierpferd springt immer nur so hoch, wie es muß" und die Kickers sind heute hoch genug gesprungen.

Zwölf Punkte und 11:0 Tore (wenn ich diesmal richtig gerechnet habe) aus den letzten vier Spielen sprechen eine eindeutige Sprache. Eine Erfolgsserie gegen vermeintlich schwache Gegner, die ungemein wichtig war, weil es jetzt richtig anspruchsvoll wird. Bereits am Dienstag geht es zum schweren Nachholspiel in Homburg, danach steht der Auftritt bei unseren Freunden in Mannheim auf dem Programm, gefolgt vom Spitzenspiel gegen Saarbrücken auf dem Bieberer Berg. Niemand kann von unserer Mannschaft drei Siege in diesen drei Partien erwarten. In meinen Augen haben die Kickers in den letzten vier Spielen den Grundstein zum Erreichen der Relegation gelegt.

Ziemlich rosige Aussichten also in sportlicher Hinsicht. Die wirtschaftliche Situation unseres Vereins ist hingegen auch nach dem Ende des Insolvenzverfahrens kompliziert, denn anders, als es in den letzten Tagen verschiedentlich in den Medien zu lesen war, ist Kickers Offenbach keineswegs seit Mittwoch schuldenfrei. Um so dankbarer bin ich, dass sich unser Präsident Claus-Arwed Lauprecht heute nach dem Spiel noch die Zeit für ein ausführliches Gespräch über die Zukunft der Kickers genommen hat. Das Interview könnt Ihr in den nächsten Tagen hier im Blog lesen.

---
Kickers Offenbach - TuS Koblenz 3:0
Freitag, 10. April 2015, 19.30 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 7.191 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres, Denis Mangafic (81. Robin Scheu), Giuliano Modica, Stefano Maier, Dennis Schulte, Klaus Gjasula, Martin Röser (51. Maik Vetter), Benjamin Pintol (81. Steven von der Burg), Matthias Schwarz, Fabian Bäcker, Markus Müller

Torschützen: 1:0 Pintol (3.), 2:0 Müller (23.), 3:0 Bäcker (73.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen