28. März 2015

KSV Baunatal - Kickers Offenbach 0:2

Nach dem bitteren Pokalaus unter der Woche gegen Kassel wartete heute gleich der nächste Gegner aus Nordhessen. Der KSV Baunatal war in der vergangenen Saison eine Art "Bestia Negra" für die Kickers, die gegen den Abstiegskandidaten lediglich einen Punkt erringen konnten. Auch in der Hinrunde der laufenden Spielzeit mussten wir beim hochverdienten 3:2 auf dem Bieberer Berg lange um den Heimsieg zittern.

Nicht nur aufgrund dieser Vorgeschichte fuhren wir heute mit einem unguten Gefühl nach Norden, denn die letzten Auftritte der Kickers hatten nicht wirklich Anlaß für großen Optimismus gegeben, den man doch eigentlich verspüren sollte, wenn der Tabellenführer beim Vorletzten antritt. Klar war jedenfalls, dass der Bock in Baunatal umgestossen und drei Punkte eingefahren werden mussten, wollte man den Vorsprung auf die Verfolger Saarbrücken und Elversberg nicht gänzlich aufs Spiel setzen.

Eine Stunde vor dem Anpfiff erreichen wir das Parkstadion in Baunatal. Vom Parkplatz sind es nur wenige Meter bis zur Haupttribüne, die mit ihren orangefarbenen Fliesen den Charme der seligen 1970er Jahre verströmt. Die Verpflegungsfrage war schnell geklärt: Am Grillstand wurde auschließlich Bratwurst angeboten, also entschieden wir spontan, heute mal eine Bratwurst zu essen. Dazu ein Bier mit dem wunderbaren Namen Hütt Luxus Pils, und schon konnte es eigentlich losgehen.

Vom Stadionsprecher wurde der OFC als echter Traditionsverein des deutschen Fußballs begrüßt, auch wenn die Gästebereiche heute für Kickers-Verhältnisse spärlich gefüllt waren, denn nur etwa 500 Fans begleiteten ihren Tabellenführer in die Autostadt. Trotz freundlicher Begrüßung und Luxus Pils ist es kein wirkliches Vergnügen, ein Fußballspiel im Parkstadion zu verfolgen. Die gekachelte Tribüne erinnert mehr an ein Hallenschwimmbad, und durch die weitläufige Tartanbahn ist man gefühlte hundert Meter vom Spielfeldrand entfernt. Stimmung will da nicht recht aufkommen.

Dabei taten beide Mannschaft zu Beginn einiges, um die Gemüter auf den Rängen in Wallung zu bringen. Fast unmittelbar nach dem Anpfiff traf Christian Cappek zunächst den Pfosten, kurz darauf musste Dennis Schulte für den schon geschlagenen Daniel Endres auf der Torlinie retten. Danach aber verflachte die Begegnung, es gab praktisch keine nenneswerten Aktionen mehr zu bestaunen. Sascha Korb und Klaus Gjasula holten sich die gelbe Karte ab und sind beide im nächsten Spiel gesperrt. Das 0:0 zur Halbzeit war das logische Ergebnis einer schwachen Begegnung.

Also beschlossen wir in der Pause, uns die Partie mit einem Hefeweizen wenigstens ein bisschen schöner zu trinken. Und siehe da, das Bier verfehlte seine Wirkung nicht. Der OFC kam wie verwandelt aus der Kabine und setzte die Gastgeber jetzt gehörig unter Druck. Bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Dennis Schulte mit einem tollen Weitschuß den Führungstreffer der Kickers. In der Folge begnügte sich der OFC nicht mit dem knappen Vorsprung und versuchte nachzulegen. Eine Viertelstunde vor dem Ende verwandelte Martin Röser einen direkten Freistoß zum zweiten Treffer des Nachmittags. Groß war der Jubel und die Erleichterung auf Offenbacher Seite, denn wohl jedem im Stadion war klar, dass die Gastgeber das Spiel nicht mehr drehen konnten.

Auch wenn die Kickers heute gegen einen ziemlich schwachen Gegner keine Glanzleistung abgeliefert haben, ist dieser verdiente Auswärtssieg doch Balsam für das zuletzt etwas angekratzte Selbstbewußtsein unserer Spieler. Dieser Erfolg kam genau zum richtigen Zeitpunkt, zumal Elversberg eine überrschende Heimniederlage hinnehmen musste, wodurch der Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz wieder auf sechs Punkte angewachsen ist.

Schon in vier Tagen geht es gegen das nächste Kellerkind der Liga, wenn der OFC den Tabellenletzten aus Zweibrücken empfängt. Die Meisterschaft ist einer entscheidenden Phase, die Kickers brauchen jetzt jede Unterstützung. Vielleicht sieht man sich am Mittwochabend uff'm Bersch?

---
KSV Baunatal - Kickers Offenbach 0:2
Samstag, 28. März 2015, 14 Uhr
Parkstadion, 1.000 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres, Stefano Maier, Giuliano Modica, Dennis Schulte, Klaus Gjasula, Sascha Korb (58. Benjamin Pintol), Denis Mangafic, Martin Röser (77. Maik Vetter), Fabian Bäcker (83. Robin Scheu), Christian Cappek, Markus Müller

Torschützen: 0:1 Schulte (55.), 0:2 Röser (76.)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen