27. März 2015

Eines Tages im Mai

"Neapel sehen und sterben" ist dies- und jenseits der Alpen ein beliebtes Sprichwort. Die Freude, etwas ganz besonders Schönes entdeckt zu haben, bezaubert nicht nur Touristen. Auch prominente Fußballspieler sind immer wieder dem Lockruf Neapels erlegen, das einer italienischen Legende zufolge ein auf die Erde gefallenes Stück des Himmels ist.

In seinem Buch "Eines Tages im Mai" schildert Oliver Birkner die Geschichte des SSC Neapel, die zu den bizarrsten und außergewöhnlichsten Kapiteln der europäischen Fußballhistorie gehört. Eine Geschichte, die eher rational denkenden Mitteleuropäern oftmals wie ein Märchen erscheint, das von leidenschaftlichen Tiffosi, Aberglauben und Lotterie, der Camorra, Sex und Drogen erzählt.

Auf 264 sehr kurzweiligen Seiten nimmt der langjährige Italien-Korrespondent des kicker Sportmagazins seine Leser mit auf eine Zeitreise von den Gründertagen zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts bis hin zur Insolvenz und der Wiederauferstehung unter Präsident Aurelio De Laurentiis, der die Società Sportiva Calcio Napoli von der Drittklassigkeit in die Champions League führte.

Unterwegs erklärt das Buch die historischen Ursachen für die abgrundtiefe Feindschaft zwischen dem wirtschaftsstarken Norditalien und dem verarmten "Mezzogiorno" oder beschreibt die Epoche von Achille Lauro, der die Geschicke von Napoli zwischen 1936 und 1954 einem Sonnenkönig gleich lenkte. Sehr ausführlich beschäftigt sich das Buch natürlich auch mit dem Aufstieg und Fall von Diego Armando Maradona, der den SSC Neapel zu seinen größten Triumphen führte und am Fuße des Vesuvs bis heute wie ein Messias verehrt wird.

Der Autor hat es zudem verstanden, eine wahrhaft ereignisreiche Vereinsgeschichte auf vergleichsweise wenige Seiten zu komprimieren. Zwar neigt Birkner manchmal zu etwas verqueren Formulierungen wie "Ein italienisches Reich gespickt mit medialen Pharisäern, das im Siegesdiktat um jeden Preis durch willkürliches Jonglieren zwischen Glorifizierung und Kannibalismus eine ähnliche Maßlosigkeit praktizierte." Dies tut dem Lesevergnügen jedoch nur wenig Abbruch.

Jedem, der Lust verspürt, für einige Stunden in eine magische Welt voller irrationaler Fußballleidenschaft einzutauchen, kann ich die Lektüre von "Eines Tages im Mai" nur ans Herz legen.

---
Oliver Birkner
Eines Tages im Mai - Die Geschichte des SSC Neapel
Verlag Die Werkstatt 2013, 264 Seiten
14,90 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen