3. März 2015

Das (leichteste) Spiel des Jahres

Morgen steht für den OFC mit dem Achtelfinale im DFB-Pokal das leichteste Spiel des Jahres auf dem Programm.

Kickers Offenbach gegen Borussia Mönchengladbach, das bedeutet Regionalliga Südwest gegen Europa League, 2,03 Mio gegen 130,45 Mio Euro Marktwert, null gegen acht bereits absolvierte Pflichtspiele im laufenden Jahr. Die Fohlen aus dem Rheinland reisen als haushoher Favorit zum Bieberer Berg.

Für alle, die es mit dem OFC halten, ist diese Begegnung ein Feiertag, der uns von unserer jungen Mannschaft ziemlich unverhofft beschert wurde. Mit dem FC Ingolstadt und dem Karlsruher SC wurden in den beiden Vorrunden der aktuelle Spitzenreiter sowie der Tabellenvierte der Zweiten Liga besiegt.

Jetzt kommt es nicht nur zu einem Wiedersehen mit "unserem" André Hahn, vielmehr stellt sich mit der Borussia ein echtes Schwergewicht des deutschen Fußballs auf dem Bieberer Berg vor, dessen Name in den vergangenen Jahren auch in Europa wieder frischen Glanz erhalten hat. Nicht zuletzt deshalb wird das Sparda-Bank-Hessen-Stadion erstmals seit seiner Einweihung im Juli 2012 bis auf den letzten Platz gefüllt sein.

Niemand sollte morgen an die für Kickers-Verhältnisse unglaublichen Mehreinnahmen denken, die mit einem Einzug ins Viertelfinale verbunden wären. Das Pokalspiel ist für Spieler wie Fans das berühmte Sahnehäubchen auf einem jetzt schon sehr appetitlichen Kuchen. Wirklich wichtig sind für den OFC die auf den Mittwoch folgenden Spiele gegen Freiburg, in Walldorf und gegen Elversberg, wenn es wieder um Punkte für den Aufstieg in die 3. Liga geht.

20.500 Zuschauer werden eine Partie sehen, bei der der Druck ganz alleine auf Seiten der Gäste liegt, denn Kickers Offenbach hat schlichtweg nichts zu verlieren. Genau hier liegt die Minimalchance, die sich dem OFC vielleicht bietet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen