12. Februar 2015

Benfica - Vitória Setúbal 3:0

Manchmal muss man einfach ein wenig Glück haben. Bis vergangenen Sonntag war mir nicht bewusst, dass ich bereits drei Tage später ein Fußballspiel im Estádio da Luz sehen würde. 

Schuld daran war, dass ich den portugiesischen Ligapokal in dieser Saison bislang wohl nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit verfolgt habe. So war mir völlig entgangen, dass Benfica nur vier Stunden nach meiner Ankunft in der portugiesischen Hauptstadt das Team von Vitória Setúbal zum Halbfinale der Taça da Liga erwartete.

Ein wunderbarer Beginn für meinen kurzen Aufenthalt in Lissabon, zumal ich die Begegnung zum ersten Mal von der Pressetribüne aus verfolgen durfte. So reihte ich mich eine Stunde vor Spielbeginn in die Schlange der Journalisten ein, um meine Akkreditierung in Empfang zu nehmen. Anschließend geht es die Treppen hinunter ins 2. Untergeschoß, wo auch die Pressekonferenzen stattfinden, von dort aus mit dem Aufzug hinauf unters Dach der meo-Tribüne, wo die Arbeitsplätze der Reporter untergebracht sind. 

Nachdem ich mein letztes Heimspiel von Benfica vom Spielfeldrand aus verfolgen durfte, gab es diesmal also ein echtes Kontrastprogramm, denn von der Pressetribüne aus hat man fast das Gefühl, das Spiel aus der Vogelperspektive zu betrachten. Unter dem Stadiondach sind zahlreiche Fernsehgeräte aufgehängt, so dass man parallel zum Geschehen auf dem Rasen die Liveübertragung im TV verfolgen kann. Vor dem Spiel bekomme ich noch ein Lunchpaket in die Hand gedrückt, dann nehme ich stolz meinen „Arbeitsplatz" ein.

Ein Blick ins weite Rund zeigt, dass nicht nur ich dem Ligapokal nicht meine ganze Aufmerksamkeit schenke. Vor dem Spiel hatte ich optimistisch auf 15.000 Zuschauer getippt. Am Ende wollten dann ganze 13.101 Fans das Halbfinale eines Wettbewerbs verfolgen, der zum achten Mal ausgetragen wird, und den Benfica bereits fünf Mal gewinnen konnte. Dafür gibt es sicher einige Gründe. Die Spielansetzung unter der Woche, die Übertragung im Free-TV sowie die Tatsache, dass Vitória Setúbal bereits am Sonntag zum Meisterschaftsspiel erneut im Estádio da Luz antritt, haben sicher viele Anhänger vom Stadionbesuch abgehalten. Trotzdem sprechen wir aber von einem Halbfinale, dass man für 7,50 Euro auf allen Plätzen sehen konnte.

Ganz anders das Bild auf der Pressetribüne: Etwa100 Vertreter von Fernsehen, Radio und der schreibenden Zunft berichten von der Begegnung, direkt vor mir überträgt ein Radiosender mit vier Reportern. Diese Zahlen sind sicher ein weiterer Beleg dafür, wie sehr der Fußball in Portugal inzwischen zu einem Medienereignis geworden ist. 

Die Gäste vom Tabellenvierzehnten aus Setúbal zeigten von Beginn an, dass sie nicht nur zum Spaß in die Hauptstadt gekommen waren. Bereits nach vier Minuten musste Lisandro in höchster Not kurz vor der Torlinie retten. In der Folge agierte Benfica unsicher, was wohl auch der schwachen Leistung im Stadtderby gegen Sporting am vergangenen Wochenende geschuldet war. Das Blatt wendet sich erst, als es in der 39. Minute nach einer Notbremse gegen Gonçalo Guedes einen Elfmeter für die Adler gibt und Vitórias Verteidiger Advincula zudem die Rote Karte sieht, der darauf weinend das Spielfeld verlässt. Talisca verwandelt souverän und bringt Benfica damit etwas schmeichelhaft in Führung. Unmittelbar vor der Halbzeit ein weiterer Foulelfmeter für die Hausherren, den Pizzi ebenso sicher wie zuvor Talisca in die Maschen drischt.

In der zweiten Spielhälfte findet Vitória Setúbal dann praktisch nicht mehr statt. Mit einem Mann weniger versucht man das Ergebnis in einem erträglichem Rahmen zu halten. Benfica veranstaltet ein munteres Scheibenschießen aufs Gästetor und kommt phasenweise im Zwei-Minuten-Takt zu Torchancen. Die Auswechslung des erst 18jährigen Gonçalo Guedes nach einer Stunde wird vom Publikum mit Pfiffen quittiert. Zweifellos gehörte der junge Nachwuchsspieler an diesem Abend zu den besten Akteuren im roten Jersey. Zehn Minuten später stellt Jonas den 3:0-Endstand her, ironischerweise trifft auch er exakt vom Elfmeterpunkt aus.

Benfica steht damit erneut im Endspiel des Ligapokals, das am 25. April in Coimbra ausgetragen wird. Der Gegner wird zwischen Marítimo und dem FC Porto ermittelt, die am 2. April das zweite Halbfinale austragen.

Bereits am kommenden Sonntag kommt es für Benfica und mich zum Wiedersehen mit Vitória Setúbal. Dann geht es im Estádio da Luz um Meisterschaftspunkte.
---
S.L. Benfica - Vitória Setúbal 3:0
Mittwoch, 11. Februar 2015, 19.45 Uhr
Estádio da Luz, 13.101 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Artur, Lisandro, Derley, Ola John, Eliseu, Pizzi (76. Rumen Amorim), Cristante (46. Jonas), Silvio, Talisca, Jardel, Gonçalo Guedes (57. Salvio)

Torschützen: 1:0 Talisca (39. FE), 2:0 Pizzi (45. FE), 3:0 Jonas (73.)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen