3. Dezember 2014

Kickers Offenbach - Wormatia Worms 2:1

Vor der Winterpause werde ich stets ein wenig sentimental. Das war gestern mehr denn je der Fall, denn dieser Winter wird furchtbar lang. Noch dazu war 2014 für Kickers Offenbach in sportlicher Hinsischt ein großes Jahr. Nur drei Niederlagen in 40 Pflichtspielen, der OFC ist souveräner Tabellenführer und spielt dazu einen Fußball, wie wir ihn auf Biebers Höhen lange nicht mehr zu sehen bekamen.

Nur dem Wettergott war es zu verdanken, dass ich auf dem Weg zum Bieberer Berg nicht zu sehr in Gefühlsduseleien versank, denn ein Grad über dem Gefrierpunkt und leichtes Schneetreiben sind nicht unbedingt die idealen Zutaten für die ganz großen Gefühle.

Etwas mehr als 5.000 Fans wollten die Abschiedsvorstellung ihrer Kickers miterleben, was angesichts der bisherigen Zuschauerzahlen, des Termins, des miesen Wetters und der Liveübertragung im Fernsehen keine wirkliche Überraschung mehr war. Es wäre sicher lohnend, bei Gelegenheit einmal über die Sinnhaftigkeit einer Spielansetzung an einem Dienstagabend im Dezember nachzudenken, auch wenn man fairerweise zugeben muss, dass die Terminierung den OFC wohl nicht mehr als 500 Zuschauer gekostet hat.

Tuğçe Albayrak, die vor wenigen Tagen ihr junges Leben verlor, wurde gestern auf dem Bieberer Berg mit einer Schweigeminute geehrt. Ich tue mich sehr schwer damit, dieses Thema im Rahmen eines Spielberichts aufzugreifen, denn Fußball wird angesichts solcher Geschehnisse bedeutungslos. Auch der Aufruf von Kickers Offenbach zu mehr Zivilcourage wirkt in diesem Zusammenhang erschütternd hilflos. Trotzdem kann er nicht oft genug wiederholt werden.

Unbeeindruckt von den widrigen Wetterbedingungen gingen die Kickers in die Begegnung und stellten einmal mehr unter Beweis, warum sie derzeit das Maß aller Dinge in der Regionalliga Südwest sind. Wormatia Worms, immerhin als Tabellenvierter nach Offenbach gereist, hatte dem OFC im Verlauf der ersten Hälfte wenig bis nichts entgegenzusetzen.

So grenzte es fast schon an ein kleines Wunder, dass die Gäste zur Halbzeit nur mit einem Tor im Rückstand lagen. Markus Müller erzielte in der 39. Minute einen sehenswerten Treffer gegen seinen Exverein und beendete damit auch die zuletzt chronische Torflaute bei den Aufeinandertreffen der beiden Klubs.

Nach der Pause agierte Worms zwar etwas mutiger, doch Markus Müller stellte nach einer knappen Stunde mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die Weichen endgültig in Richtung Heimsieg. Daran änderte auch der Anschlußtreffer der Gäste nichts mehr, der acht Minuten vor dem Ende durch einen Foulelfmeter fiel, dessen Berechtigung ich aus der Distanz nicht beurteilen konnte.

Der streckenweise überfordert wirkende Schiedrichter verteilte insgesamt sieben gelbe Karten und stellte zudem in der Nachspielzeit einen Wormser vom Platz. Warum, entzieht sich meiner Kenntnis, jedoch protestierte Daniel Endres zuvor sehr heftig.

Mit dem 2:1 gegen ein Spitzenteam der Regionalliga setzte der OFC den Schlußpunkt hinter ein tolles Jahr. 22 Pflichtspiele ohne Niederlage bedeuten die längste Serie in den vier höchsten Spielklassen des deutschen Fußballs. Auch wenn wir uns dafür nichts kaufen können, fühlt es sich trotzdem ausgesprochen gut an.

Noch vor dem Anpfiff verkündete übrigens Präsident Claus-Arwed Lauprecht, dass die Kickersfamilie inzwischen auf 2.600 Mitglieder angewachsen ist. Eine erfreuliche Entwicklung, die sich hoffentlich auch im kommenden Jahr fortsetzt, denn jedes neue Mitglied trägt seinen Teil zur Zukunft der Offenbacher Kickers bei.

Jetzt beginnt für den OFC eine lange Winterpause, die erst am 28. Februar 2015 mit dem Auswärtsspiel beim FC Homburg endet. Nur wenige Tage später folgt der Pokalschlager gegen Mönchengladbach. Rico Schmitt ist dann hoffentlich mit einem neuen Vertrag ausgestattet.

---
Kickers Offenbach - Wormatia Worms 2:1
Dienstag, 2. Dezember 2014, 20.15 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 5.193 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres, Stefano Maier, Dennis Schulte (69. Sascha Korb), Alexandros Theodosiadis, Klaus Gjasula, Denis Mangafic (87. Fabian Bäcker), Martin Röser, Matthias Schwarz, Benjamin Pintol, Christian Cappek, Markus Müller (69. Maik Vetter)

Torschützen: 1:0 Müller (39.), 2:0 Müller (57.), 2:1 Saiti (82. FE)

Kommentare:

  1. Ganz toller Blog, macht die Winterpause sehr erträglich =)

    AntwortenLöschen