29. Dezember 2014

Applaus für 2014

Das Flutlicht ist für dieses Jahr verlöscht, von den Weihnachtsplätzchen sind kaum noch mehr als Krümel übrig. Bevor sich 2014 im Schall und Rauch der Silvesterraketen auflöst, lohnt es sich, kurz auf die vergangenen zwölf Monate zurückblicken, die aus sportlicher Sicht wahrlich Applaus verdienen.

Auch wenn die Zahlen hinlänglich bekannt sind, kann man sie einfach nicht oft genug wiederholen: Die Offenbacher Kickers haben im Kalenderjahr 2014 insgesamt 40 Plichtspiele bestritten, von denen 26 gewonnen und gerade einmal drei verloren wurden. Die letzte Niederlage datiert vom 2. August, seit nunmehr 22 Begegnungen ist der OFC ungeschlagen, das ist die aktuelle Bestmarke im deutschen Profifußball. Was für eine Blianz für einen Verein, der noch im Sommer 2013 am finanziellen und sportlichen Abgrund stand.

Auch Benfica hat seinen Anhängern 2014 viel Freude bereitet. In Portugal haben die Adler das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Ligapokal geholt, international sind sie im Endspiel der Europa League erst im Elfmeterschiessen am FC Sevilla gescheitert.

Allerdings befürchte ich, dass 2013/14 vorerst die letzte Saison war, in der Benfica auf internationalem Parkett glänzen konnte. Die Wirtschafts- und Bankenkrise hat deutliche Spuren hinterlassen, den Verein drückt eine Schuldenlast von rund 300 Millionen Euro. Aus der Champions League und dem portugiesischen Pokal hat sich Benfica in der laufenden Spielzeit bereits verabschiedet, mit Nico Gaitán und Enzo Pérez werden wohl spätestens im Sommer 2015 die letzten Ausnahmespieler das Estádio da Luz verlassen.

Hier im Blog habe ich in den letzten zwölf Monaten Chroniken von 34 Fußballspielen geschrieben. Es gab Geschichten zu lesen von einem Derby, das nicht stattfand, von einem Besuch bei Freunden, von einem Gast aus Los Angeles, vom Stromausfall auf dem Bieberer Berg, vom Stau auf der Autobahn nach Saarbrücken oder auch von einem Einsatz als Übersetzer in der Champions League.

In der Rubrik "Auf ein Wort!" schilderten Kickers-Fans ihre ganz persönliche Beziehung zum OFC, im "Gästeblog" habe ich einige lesenswerte Fußballblogs vorgestellt.

Viel Beachtung fand Ende April ein sehr ausführliches Interview mit Insolvenzverwalter Dr. Andreas Kleinschmidt und Geschäftsführer David Fischer zur aktuellen Situation auf dem Bieberer Berg. Mein Beitrag über den "Mythos Benfica" schaffte es schließlich im November bis auf die Startseite von Sportbild Online, worauf ich natürlich ein bisschen stolz bin.

Leider verabschiedet sich mit dem letzten Tag des Jahres die Plattform 15*30 - Die Fußballblogs. Für mich ein großer Verlust, denn über das Netzwerk des Axel-Springer-Verlags haben sehr viele Leser den Weg auf meine Seite gefunden. Schade, dass Springer diesem wunderbaren Projekt nicht länger Zeit gegeben hat, aber es wird auch auch ohne 15*30 weitergehen.

Alle, die es mit dem OFC halten, haben sicher den 27. und 31. Mai bereits rot im Kalender angestrichen. An diesen Tagen stehen die Aufstiegsspiele an, in denen die drei künftigen Drittligisten ermittelt werden. Auch wenn mich mehr als 40 Jahre mit Kickers Offenbach zu einem beinharten Pessimisten gemacht haben, fehlt es mir zum jetzigen Zeitpunkt schlicht an der Vorstellungskraft, dass der OFC am Saisonende nicht einen der beiden ersten Tabellenplätze der Regionalliga Südwest belegen wird. Alles Weitere wird sich dann in der Lotterie der Entscheidungsspiele zeigen.

Es wäre schön, wenn hier im Blog der meistgelesene Beitrag des Jahres 2015 eine Chronik mit dem Titel „Uffgestiesche!!" wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen