21. November 2014

Der größte Klub der Welt

Mit aktuell 235.000 Mitgliedern ist Benfica Lissabon schon seit 2006 offiziell als mitgliederstärkster Fußballklub der Welt anerkannt. Dass Bayern-Präsident Karl Hopfner in einem Interview mit der Welt am Sonntag die klare Darstellung der Mitgliederzahlen von Benfica öffentlich anzweifelte, sorgte beim portugiesischen Rekordmeister für eine ungewöhnliche Reaktion.

"Ich bin Mitglied des grössten Klubs der Welt. Und Du?" war am Mittwoch auf Benficas offizieller Facebook-Seite auf deutsch zu lesen, dazu wurden Fotos und Videos einiger Spieler mit ihren Mitgliedsausweisen und ihrem Bekenntnis zum größten Klub der Welt veröffentlicht. Eine Aktion, die lebhaft diskutiert wurde, denn von einigen Fans wurde die Meinung vertreten, Benfica solle die kleine Provokation der Bayern garnicht weiter kommentieren.

Nicht nur weil ich die Ehre hatte, besagten Satz ins Deutsche zu übersetzen, finde ich persönlich die Aktion aber durchaus gelungen. Benfica hat mit feinem Humor auf die Aussage Hopfners reagiert, anstatt ein indigniertes Statement zu veröffentlichen. Außerdem ist es gut, dass Benfica die Chance nutzt, auch in Deutschland Flagge zu zeigen, denn der Verein kommt hierzulande in der öffentlichen Wahrnehmung praktisch nicht vor, obwohl es sehr viel Interessantes zu berichten gäbe.

Denn Benfica ist eben nicht nur der mitgliederstärkste Klub der Welt. Spieler wie Axel Witsel, Ángel di María, Fábio Coentrão, David Luiz, Ezequiel Garay, Jan Oblak, Javi Garcia, Lazar Markovic, Nemanja Matić oder Ramires wurden von Benfica entdeckt und ausgebildet. Dazu betreibt der Verein einen eigenen Bezahlsender mit zwei HD-Kanälen, der einzigartig in der globalen Fußballwelt ist. Von der größten spanischen Sportzeitung Marca wurde Benfica deshalb im Mai diesen Jahres in einer sehr ausführlichen Reportage gar als Modell  für andere Vereine bezeichnet.

Es wäre schön, wenn Benfica die Episode dieser Woche zum Anlaß nimmt, seine Öffentlichkeitsarbeit im Ausland weiter auszubauen. Die Grenzen des Wachstums im heimischen Portugal sind mittlerweile sicher erreicht.

Rumen Amorim ist Mitglied des größten Klubs der Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen