2. November 2014

1899 Hoffenheim ll - Kickers Offenbach 2:2

Nur fünf Tage nach dem rauschenden Pokalabend am vergangenen Dienstag hat uns der Ligaalltag wieder. Ein nebelgrauer Sonntag in Offenbach machte zunächst so gar keine Lust darauf, das gemütliche Bett zu verlassen und zum Punktspiel der Kickers nach Hoffenheim zu fahren.

Alle, die sich trotzdem auf den Weg machten, wurden schon während der Fahrt belohnt, denn mit jedem Kilometer in Richtung Süden wurde der Himmel freundlicher. In Hoffenheim warteten strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen auf die OFC-Familie, nicht wenige gönnten sich nach der obligatorischen Roten Wurst und dem Stadionbier noch ein Spaghettieis in den appetitlichen Farben Rot und Weiß.

Über die Reize Hoffenheims und seines Stadions habe ich in der vergangenen Saison schon ausführlich berichtet. Auch heute war die Stimmung im Kraichgau wieder mehr als entspannt. Eine freundliche Polizistin ließ uns anstandslos die gesperrte Straße hinauf zur Haupttribüne passieren, der Stadionsprecher bedankte sich nach Spielende beim fairen Offenbacher Anhang. Und es waren wieder viele, die ihren Tabellenführer in der Fremde unterstützen wollten. Von den 1.300 Zuschauern im Stadion waren sicher tausend aus Offenbach angereist.

Zu sehen bekamen sie eine turbulente erste Viertelstunde, die mit einem Lattentreffer der Hoffenheimer begann. Fast im Gegenzug dann nach acht Minuten der Führungstreffer der Kickers durch Giuliano Modica, der nach einem Eckball das 0:1 erzielte. Nur vier Minuten später traf Christian Cappek mit einem sehenswerten Weitschuss zum zweiten mal ins Tor der Gastgeber.

Wer nun glaubte, der OFC würde mit diesem sicheren Vorsprung im Rücken das Spiel und den Gegner kontrollieren, wurde leider enttäuscht. Im Verlauf der ersten Halbzeit fand Hoffenheim zunehmend besser in die Begegnung und erzielte durch einen Foulelfmeter in der 24. Minute den Anschlußtreffer. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff dann der Ausgleich, der alles in allem den gezeigten Leistungen gerecht wurde.

In der zweiten Hälfte gab es dann nicht mehr viel vom OFC zu sehen. Die Spieler in den roten Trikots bemühten sich zwar nach vorne zu spielen, brachten aber kaum noch einen nennenswerten Angriff zustande. Anders die Gastgeber, die über die 90 Minuten hinweg insgesamt vier Mal nur Latte und Pfosten trafen und den Platz durchaus als Sieger hätten verlassen können.

Am Ende kommen die Kickers zu einem hart erkämpften Punktgewinn und können damit ihre grandiose Serie von mittlerweile 16 Spielen ohne Niederlage fortsetzen. An der Tabellenspitze hat sich an diesem Spieltag nichts geändert, da auch Saarbrücken gestern nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Zwar hat Elversberg den KSV Baunatal mit 7:1 vom Platz gefegt, dennoch beträgt unser Vorsprung auf Platz drei noch immer vier Punkte, und das bei einem Spiel weniger.

Bereits morgen steht mit der Mitgliederversammlung ein ganz wichtiger Termin für die Zukunft der Kickers auf dem Kalender. Am Mittwoch geht es für den OFC mit dem Spiel um den Hessenpokal beim SV Wiesbaden weiter, bevor am 11. November Hessen Kassel am Bieberer Berg antritt. Diese drei Termine finden leider ohne mich statt, weil ich in den kommenden Tagen mal wieder bei Benfica nach dem rechten sehe, das am Dienstag den AS Monaco in der Champions League erwartet.

So bleibt zum Abschluss nur zu hoffen, dass die Verletzung, die sich Giuliano Modica in der Schlußphase bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler zugezogen hat, nicht all zu schlimm ist, denn Giuliano würde in unserer Hintermannschaft sicher schmerzlich vermisst. Von dieser Stelle aus jedenfalls gute Besserung!

---
1899 Hoffenheim II - Kickers Offenbach 2:2
Sonntag, 2. November 2014, 14.00 Uhr
Dietmar-Hopp-Stadion, 1.300 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres - Denis Mangafic, Giuliano Modica (87. Stefano Maier), Dennis Schulte, Alexandros Theodosiadis - Fabian Bäcker (58. Martin Röser), Matthias Schwarz (58. Jan Biggel), Klaus Gjasula, Christian Cappek - Benjamin Pintol, Markus Müller

Torschützen: 0:1 Modica (8.), 0:2 Cappek (12.), 1:2 Amiri (24. FE), 2:2 Lucas Röser (43.)















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen