31. August 2014

SV Elversberg - Kickers Offenbach 0:1

Ich gebe zu, vor diesem 7. Spieltag der Regionalliga Südwest wäre ich wohl nicht in der Lage gewesen, Elversberg auf einer Landkarte zu finden. Dabei ist in dem 7.900 Einwohner zählenden Dorf nahe der Grenze zu Frankreich immerhin der Tabellenführer SV Elversberg zuhause. Ein Verein, der gestärkt durch Sponsor Frank Holzer und dessen Firma Ursapharm mit dem höchsten Etat in unserer Spielklasse den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga anpeilt.

Meine geographischen Wissenslücken mögen Teil der Erklärung dafür sein, warum wir an diesem freundlichen Sommertag fast den Anstoß zur Auswärtsbegegnung der Kickers im Waldstadion Kaiserlinde verpaßt hätten. Das Unheil begann mit einem Stau auf der Autobahn bei Homburg. Plötzlich stand der Verkehr, nichts ging mehr. Doch in der Ferne entdeckten wir den Hinweis, dass wir uns nur noch 500 Meter entfernt von der Ausfahrt Homburg befanden. Also bahnten wir uns zu allem entschlossen unseren Weg über den Standstreifen bis zur Ausfahrt.

Das musste die Rettung sein, denn schließlich berechnete das Navi prompt die Ausweichstrecke und beruhigte uns mit dem Hinweis, nur noch gute 20 Kilometer vom Ziel entfernt zu sein. Dumm nur, dass die vorgeschlagene Strecke für den Verkehr gesperrt war, und unser Routenfinder nun darauf beharrte, uns in den Stau auf der Autobahn zurückzuschicken. In der Folge irrten wir mehr oder minder ziellos durch das schöne Saarland, bis uns ein hilfsbereiter Einheimischer mit beeindruckender Ortskenntnis den richtigen Weg wies.

Schließlich erreichten wir um 13.50 Uhr die Hauptstraße von Elversberg, neben der das im Umbau befindliche Stadion Kaiserlinde in einer Art Kessel liegt und spannende Einblicke auf Tribünen und Spielfeld gewährt, die auch zahlreiche Kiebitze zu schätzen wissen. Auto parken, schnellen Schrittes zum Stadion, Eintrittskarten kaufen, noch kurz mit Wurst und Getränken versorgen und voilà: Zwei Minuten vor dem Anpfiff saßen wir auf unseren Plätzen.

Von Beginn an bekamen wir eine temporeiche erste Halbzeit zu sehen, in der die Kickers stets den Ton bestimmten. Auch wenn die Spielanteile ziemlich ausgeglichen waren, kam der OFC zu zwei guten und einer hundertprozentigen Torchance, während sich die Elversberger Offensive kaum in Szene setzen konnte. So war das torlose Unentschieden nach 45 Minuten schon fast ein wenig enttäuschend.

In der zweiten Hälfte verlor das Spiel an Dynamik, gewann dafür aber zunehmend an Härte. Der zuweilen reichlich überfordert wirkende Schiedsrichter verteilte fleissig gelbe Karten und stellte in der 72. Minute den Elversberger Karikari nach einem üblen Foul an unserem Neuzugang Maik Vetter vom Platz. Das war der Auftakt zur Schlußoffensive der Kickers, die sich jetzt deutlich spürbar nicht mehr mit einem Unentschieden zufrieden geben wollten. Der Mut unserer Mannschaft wurde drei Minuten vor dem Ende belohnt, als Christian Cappek per Kopf den vielumjubelten Siegtreffer erzielte.

Der OFC hat jetzt aus den letzten fünf Ligaspielen 13 Punkte geholt und dabei nur einen Gegentreffer kassiert.  Mit einem Spiel weniger liegen die Kickers drei Punkte hinter dem Führungsduo aus Elversberg und Saarbrücken in Lauerstellung. Immer mehr deutet darauf hin, dass es richtig war, den Spielern der vergangenen Saison zu vertrauen und das eingespielte Team nur punktuell zu verstärken. Die Leistung und das Ergebnis der gestrigen Begegnung geben jedenfalls viel Anlaß zur Hoffnung.

---
SV Elversberg - Kickers Offenbach 0:1
Samstag, 30. August 2014, 14 Uhr
Waldstadion Kaiserlinde, 1.522 Zuschauer

Mannschaftsaufstellung: Daniel Endres - Maik Vetter, Giuliano Modica, Dennis Schulte, Sascha Korb - Klaus Gjasula - Denis Mangafic (79. Martin Röser), Matthias Schwarz (81. Gabriel Gallus), Jan Biggel, Christian Cappek - Markus Müller (85. Steven von der Burg)

Torschütze: 0:1 Cappek (87.)














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen