19. August 2014

Kickers Offenbach - FC Ingolstadt 4:2 n.E.

Zugegeben, es bereitet mir durchaus Freude, mich selbst zu zitieren: "Jeder, der heute nicht im Stadion war, hat etwas verpasst." Das habe ich hier im Blog nach dem letzten Heimspiel gegen Neckarelz geschrieben, und mit diesem schönen Zitat beginne ich die Chronik des Pokalabends gegen den FC Ingolstadt.

Der Sommer 2014 macht es dem geneigten Stadionbesucher nicht gerade leicht. Mehrfach öffnete der Himmel heute im Verlauf des Tages seine Schleusen über unserer schönen Stadt, dazwischen lachte immer mal wieder die Sonne und brachte kurzzeitig in Erinnerung, dass wir uns rein kalendarisch noch immer im Hochsommer befinden. So war die Kleidungsfrage die erste Herausforderung eines Pokalabends, der auch ansonsten noch manche Hürde bereit halten sollte.

Einen Regionalligisten, der glücklich über das Erreichen der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals ist, mit einer Spielansetzung an einem Montag um 18.30 Uhr zu bestrafen, ist schlichtweg ein Unding. Trotzdem verfolgten am Ende immerhin 7.386 Fans eine Begegnung, die deutlich mehr Zuschauer verdient hätte. Denn alle, die heute nicht auf Biebers Höhen sein konnten oder wollten, haben wieder einmal etwas versäumt.

Unsere Spieler boten auf dem durch die Regenmassen schwer bespielbaren Geläuf all das, wofür ich ins Stadion am Bieberer Berg komme. Sie arbeiteten, sie kämpften, sie rannten, sie grätschten, sie bissen, sie fielen hin, sie hatten Wadenkrämpfe, sie standen wieder auf. Sie taten dies zu elft, und sie taten dies nach dem Platzverweis von Sascha Korb in der 47. Minute erst recht zu zehnt. Über 120 Minuten war der OFC dem zwei Klassen höher spielenden FC Ingolstadt ein gleichwertiger Gegner. Aber was Einsatzwille und Kampfgeist anbelangt, waren die Kickers schlichtweg besser.

Der Sieg in der Elfmeterlotterie war deshalb das verdiente Ergebnis einer großen Pokalnacht der Offenbacher Kickers, in der unsere Spieler wie schon vor einem Monat gegen Darmstadt mit beeindruckender Sicherheit trafen und Daniel Endres erneut zum Held des Spiels wurde.

So können wir uns auf eine weitere Pokalbegegnung Ende Oktober freuen, die für unseren Verein nicht zuletzt wirtschaftlich von enormer Bedeutung ist. Bis dahin dürfen wir ein wenig träumen und an die vorletzte Spielzeit zurückdenken, in der unsere Kickers den Einzug ins Viertelfinale schafften. Bereits am kommenden Samstag werden die Partien ausgelost. Es wäre in jeder Hinsicht schön, würde der OFC diesmal einen echten "Kracher" erwischen. Ich persönlich wünsche mir nach wie vor von einem Spiel gegen unsere Freunde von der Werkself.

---
Kickers Offenbach - FC Ingolstadt 4:2 n.E.
Montag, 18. August 2014, 18.30 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 7.386 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres - Stefano Maier, Giuliano Modica, Dennis Schulte, Alexandros Theodosiadis - Klaus Gjasula - Denis Mangafic (91. Fabian Bäcker), Sascha Korb, Matthias Schwarz (80. Jan Biggel), Christian Cappek - Benjamin Pintol (75. Markus Müller)

Elfmeterschießen:
0:1 Morales
1:1 Müller
Endres hält gegen Groß
2:1 Cappek
2:2 Matip
3:2 Bäcker
Vieira da Costa verschießt
4:2 Gjasula








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen