11. Juni 2014

Gästeblog: Im Land des Fußballs

Nicht nur auf dem Bieberer Berg wird gegen den Ball getreten und darüber geschrieben. Im "Gästeblog" möchte ich während der Ligapause einige Fußball-Blogger vorstellen, die abseits der kommerziellen Medien eine sehr persönliche Sichtweise auf die Ereignisse rund um die Fußballplätze dieser Republik haben.

Kurz bevor in São Paulo die WM 2014 beginnt, besucht der deutsche Anthropologe und Buchautor Martin Curi meinen Gästeblog, der wie kaum ein anderer in der brasilianischen Fußballszene zuhause ist. Martin lebt und arbeitet seit über zehn Jahren in Rio de Janeiro. In seinem Blog "Brasilien - Im Land des Fußballs" schaut er regelmäßig hinter die Kulissen des Fußballbetriebs und zeigt, wie der Volkssport Nummer Eins im fünftgrößten Land der Erde gelebt wird.

Martin, in deinem Blog geht es ausschließlich um Brasilien. Wie ist dein Interesse am Land des Fußballs entstanden?
Ich habe in den 1990er Jahren begonnen Portugiesisch zu lernen, da mir Portugal und seine Sprache gefallen haben. Seit Kindesbeinen bin ich Fußball- und Bayern-Fan. Im Jahr 2000 habe ich dann eine mehrmonatige Südamerikareise gemacht, auf der ich meine Frau kennenlernte. 2002 bin ich nach Brasilien umgezogen. Ich bin Anthropologe und mein Forschungsthema war schon damals der Fußball und so habe ich das auf Basilien übertragen.

Fan zu sein ist eine Sache, aber regelmäßig über ein Thema zu schreiben macht nicht nur Freude, sondern auch ziemlich viel Arbeit. Wie entstand die Idee zu deinem Blog, was motiviert dich weiterzumachen?
Der Blog existiert wegen meinem Buch „Brasilien – Land des Fußballs“. Es war ein langgehegter Wunsch dieses Buch zu schreiben. In „Eine Saison mit Verona“ reflektiert Tim Parks über die Vor- und Nachteile von verschiedenen Buchformaten: gedruckt oder digital. Ich habe das übernommen. Mein Buch geht nach Themengebieten vor und der Blog ist nach Spieltagen gegliedert. So kann ich das Buch in einem anderen Format fortführen und auch die Themen nach Aktualität weiterbearbeiten. Ich versuche jedes Wochenende ein Spiel zu sehen und es macht richtig Spaß darüber zu schreiben. Das ist viel Arbeit und so werde ich wohl nach der WM eine, hoffentlich nur kurze, Pause einlegen.

Gibt es bestimmte Themen, die Dir besonders am Herzen liegen?
Ich möchte die brasilianische Gesellschaft und den Fußball darstellen. Ich denke, dazu muss man auf politische und wirtschaftliche Themen eingehen und darf die Geschichte des Landes nicht vergessen. Ich ziehe es vor, kleine Stadien mit den sogenannten kleinen Teams zu sehen. Ich bin meist mit einer Gruppe Freunden unterwegs und wir verbinden den Stadionbesuch mit einem Kneipenbesuch. Die Darstellung dieser sozialen Treffen, des Essens und Trinkens ist mir wichtig.

Journalisten träumen vom ultimativen "Scoop", aber auch Blogger freuen sich über Feedback. Welche Beiträge in deinem Blog hatte bislang die größte Resonanz?
Obwohl der Großteil meiner Posts Spielberichte zum Thema hat, sind fünf meiner sieben meistgelesenen Posts eher Texte mit analytisch-reflexivem Inhalt. Die Themen dieser Posts sind: 1. Proteste in Brasilien beim Confed-Cup, 2. Der Spiegel-Artikel „Tod und Spiele“, 3. Ein Kommentar zur WM-Hysterie in der deutschen Presse, 4. Spekulationen über Rassismus bei der WM-Auslosung, 5. Die Vergangenheit des CBF-Präsidenten Marin in der Militärdiktatur. Dieses Feedback ist durchaus erfreulich, denn es bedeutet, dass meine Leser tatsächlich an Inhalten interessiert sind.

Welche Blogs liest Du selbst gerne, wenn Du nicht gerade mit dem Land des Fußballs beschäftigt bist?
Ich lese eigentlich nur Blogs zum Thema Fußball in Brasilien. Meine Favoriten:
1. Futepoca. Die Abkürzung steht für Fußball, Politik und Cachaça. Damit decken sich unsere Interessensgebiete, nur das die Macher aus São Paulo stammen. So bekomme ich hintergründige und humorvolle Reflektionen und Informationen aus der Nachbarstadt.
2. Fim de Jogo. Dieser Blog ist die beste Informationsquelle im Bezug auf alles, was man über das Maracanã wissen muss: Anpfiffzeiten, Eintrittspreis, Vorverkaufsstellen oder Verkehrsaufkommen. Der Blog ist die beste Servicestelle für den Fan.
3. FutRio. Das Webradio FutRio hat sich auf die kleinen Teams im Bundesstaat Rio spezialisiert und berichtet immer live von den Spielen, von denen ich dachte, dass sie nur mich interessieren. Ich habe mich wohl geirrt.

Was verbindest Du mit Kickers Offenbach? Du kannst ruhig ehrlich sein...
Ich war schon dreimal am Bieberer Berg. Ein absolutes Kultstadion. Und somit ist auch der OFC ein Traditionsverein. Ich mag das Fanzine Erwin sehr gerne. Von daher bin ich kein Fan der Kickers, hege aber Sympathien.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen