19. März 2014

Vorschau: SG Sonnenhof Großaspach

Echte Gegensätze treffen sich am Freitagabend im Stadion am Bieberer Berg. Auf der einen Seite Kickers Offenbach, ein insolventer Traditionsverein, der in der Regionalliga Südwest ums wirtschaftliche wie sportliche Überleben kämpft, dabei aber im Schnitt noch immer mehr als 6.300 Fans pro Heimspiel anzieht. Auf der anderen Seite die erst vor zwanzig Jahren gegründete SG Sonnenhof Großaspach, die als Spitzenmannschaft mit Aufstiegsambitionen nach Offenbach reist, zuhause aber nicht mehr als durchschnittlich 820 Zuschauer ins Stadion lockt. Viele Beobachter der Fußballszene sehen in den Württembergern eine Art "Lightversion" der TSG Hoffenheim, selbst wenn der Verein diese Vergleiche stets zurückweist.

Alles begann Mitte der 1970er Jahre mit einer Freizeitmannschaft des Unternehmers Uli Ferber, aus der 1982 der FC Sonnenhof Kleinaspach entstand. 1994 wurde dann nach einer Fusion mit der SpVgg Großaspach die SG Sonnenhof Großaspach gegründet. Über die Stationen Landesliga, Verbandsliga und Oberliga gelang in der Saison 2008/09 der Aufstieg in die Regionalliga Südwest, in der der Verein aktuell den zweiten Tabellenplatz belegt, der zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga berechtigt.

Zentrale Figur in Großaspach ist Mäzen und Aufsichtsratmitglied Uli Ferber, dessen Familie das für den Verein namesgebende Hotel Sonnenhof gehört. Neben seiner Tätigkeit als Hotelier ist Ferber als lizenzierter Spielerberater in der Welt des großen Fußballs bestens vernetzt. Sein Unternehmen fair-sport GmbH betreut unter anderem die Bundesligaprofis Bernd Leno, Antonio Rüdiger und David Yelldell. Auch Mario Gómez, der inzwischen beim AC Florenz seine Brötchen verdient, gehört zu den Klienten der Agentur.

Immer wieder gelingt es dem mit der Schlagersängerin Andrea Berg verheirateten Ferber, seine Kontakte auch für die SG Sonnenhof zu nutzen. So trug der frisch gebackene Triple-Sieger Bayern München im vergangenen Sommer ein Vorbereitungsspiel bei den Württembergern aus und logierte dabei zwei Nächte im Hotel Sonnenhof. Ebenso bestritt der VfB Stuttgart sein Qualifikationsspiel zur Europa League gegen Batev Plovdiv in der erst 2011 eröffneten comtech-Arena, die Platz für 10.000 Zuschauer bietet.

Mit Rüdiger Rehm arbeitet seit Juni 2012 ein alter Bekannter als Cheftrainer in Großaspach, der zwischen 2005 und 2007 insgesamt 42 Mal als Abwehrspieler das Trikot der Kickers trug. Das bislang einzige Pflichtspiel zwischen der SG Sonnenhof und Kickers Offenbach konnte der OFC in der Hinrunde der laufenden Saison mit 2:0 für sich entscheiden. Steven von der Burg und Fabian Bäcker erzielten am 4. September 2013 die Treffer zum Auswärtssieg in Großaspach. Gegen eine Wiederholung dieses Resultats am kommenden Freitag hätte in Anbetracht der sportlichen Talfahrt der Kickers sicher niemand auf Biebers Höhen etwas einzuwenden.

---
Kickers Offenbach - SG Sonnenhof Großaspach
Freitag, 21. März 2014, 19 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion
Homepage der SG Sonnenhof Großaspach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen