8. März 2014

Kickers Offenbach - SV Waldhof 0:1

Es gibt Niederlagen und Niederlagen. Das 0:1 der Offenbacher Kickers gegen den SV Waldhof am heutigen Samstag gehört zweifellos in die Kategorie der ganz bitteren Ergebnisse. Unnötig, unverdient und das Ganze auch noch im lange erwarteten Südwestderby.

Früher als sonst war ich auf Biebers Höhen gezogen. Die Kickers hatten alle Fans gebeten, ob des erwarteten Zuschauerandrangs und der verstärkten Sicherheitsmaßnahmen zeitig ins Stadion zu kommen. So stand ich bereits 90 Minuten vor Spielbeginn in meinem Block 3 und war beileibe nicht der Einzige, der sich zu dieser frühen Stunde die Sonne an diesem herrlichen Vorfrühlingstag ins Gesicht scheinen ließ. Am Ende konnte das Spiel dann doch erst zehn Minuten später als geplannt beginnen, damit alle 10.162 Fans zum Anpfiff auf ihren Plätzen waren.

Die neue Rekordkulisse bei Heimspielen des OFC in der Regionalliga bekam in der ersten Halbzeit fußballerische Magerkost geboten. Viel Kampf und Krampf auf beiden Seiten, ohne das es zu nennenswerten Torgelegenheiten kam. Zeitweilig konnte man fast vergessen, das auf dem Spielfeld ein Derby stattfand. Erst kurz vor der Pause gab es zwei erste zaghafte Chancen der Kickers durch Bäcker und Schwarz.

In der zweiten Hälfte dann ein völlig anderes Bild. In der 52. Minute brachte der OFC die Mannheimer Abwehr zum ersten Mal wirklich in Bedrängnis und bestimmten fortan das Geschehen. Stefano Maier und Fabian Bäcker ließen in der Folge beste Torchancen liegen, bis zu allem Überfluß Benjamin Pintol gut zehn Minuten vor dem Ende mit einem tollen Distanzschuß nur die Latte traf. Kurz darauf kam es dann, wie es fast zwangsläufig kommen musste. Die Waldhöfer nutzten nach einem Konter in der 81. Minute ihre erste Chance überhaupt zum Führungstreffer und stellten damit das Spielgeschehen auf den Kopf. Auf den Rängen herrschte lähmendes Entsetzen, und unten auf dem Rasen merkte man den Spielern der Kickers an, dass sie sich in den verbleibenden Minuten nicht mehr von diesem Schock erholen würden.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass die Kickers in dieser Spielzeit scheinbar kein Derby gewinnen können und nach wie vor ein echtes Problem mit ihrer Chancenverwertung haben. Ein Problem, das nach zehn Treffern in den letzten drei Heimspielen eigentlich überwunden schien. Aber die heutige Begegnung hat wie schon zuvor das Auswärtsspiel in Baunatal gezeigt, woran es bei unseren Jungs nach wie vor mangelt. Es bleibt nur zu hoffen, dass diese wirklich bittere Niederlage keine all zu tiefen Spuren in der Psyche der jungen Mannschaft hinterlässt.

Abschließend noch ein Wort zu den in den letzten Tagen von den Medien förmlich herbeigeschriebenen möglichen Ausschreitungen. Ganz offensichtlich erlaubt die Infrastruktur unseres neuen Stadions, sogenannte "Risikospiele" ohne Probleme durchzuführen, wenn auch natürlich nur unter massivem Einsatz von Polizeikräften. Im Stadion gab es jedenfalls keine Probleme. Bleibt zu wünschen, das auch nach dem Spiel alles ruhig geblieben ist.

---
Kickers Offenbach - SV Waldhof Mannheim 0:1
Samstag, 8. März 2014, 14 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 10.162 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres - Stefano Maier, Marcel Wilke, Giuliano Modica, Alexandros Theodosiadis (82. Sascha Korb) - Klaus Gjasula, Christian Cappek (78. Mohammed Tahiri), Matthias Schwarz, Jan Biggel (46. Markus Müller), Fabian Bäcker - Benjamin Pintol

Torschützen: 0:1 Gallego (81.)

Kommentare:

  1. Was auch auffällig ist, wir hatten in Baunatal 16 und gestern gegen Mannheim auch 9 Eckstöße aber wir machen absolut nichts mehr daraus, so kopfballstarke Typen wie Occean haben wir leider keine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider völlig richtig! Bei Eckbällen für den OFC könnte man in dieser Saison eigentlich getrost zum Getränkestand gehen.

      Löschen