10. November 2013

Vierzig Jahre Bieberer Berg

"Meine Heimat ist der Berg,
meine Sehnsucht sind die Kickers.
Ob in Rio, in Shanghai,
Kickers-Fans sind mit dabei."

Anders als heute, stellte sich für uns Kinder im Offenbach der frühen 1970er Jahre eigentlich nie die Frage, welchem Fußballverein wir unser Herz schenken sollten. Selbst die Europapokalsieger aus München oder die Fohlenelf aus Mönchengladbach waren nichts im Vergleich zu den Offenbacher Kickers. Denn schließlich spielte der OFC in einer Liga mit diesen internationalen Größen. So hießen meine Helden nicht Franz Beckenbauer, Gerd Müller oder Jupp Heynckes, sondern selbstverständlich Erwin Kostedde, Manfred Ritschel und Siggi Held. Nun hat es das Schicksal gefügt, dass man sich in meiner Familie für so manches begeistern konnte, aber sicherlich nicht für Fußball. Also musste sich schließlich ein Nachbar meiner erbarmen, damit ich im zarten Alter von acht Jahren endlich zum ersten Mal Biebers Höhen erklimmen durfte.

Der 10. November 1973 war ein grauer, regnerischer Tag, an dem wir uns zu Fuß auf den Weg ins Stadion machten. Es sollte ein Weg werden, der mein Leben bis heute zu einem nicht ganz unbedeutenden Teil geprägt hat. Der OFC empfing an diesem Nachmittag die Borussen aus Mönchengladbach, und wenn ich mich richtig erinnere, kostete der Eintritt für Schüler zwei Mark. Ein Betrag, für den man vor Spielbeginn noch in den Genuss einer Polizeikapelle kam, die das erwartungsfrohe Publikum vor dem Anpfiff mit flotter Marschmusik unterhielt.

An das Spiel selbst habe ich vierzig Jahre später nur noch sehr nebelhafte Erinnerungen. Aber das Geschehen auf dem Spielfeld,  der Nieselregen auf den unüberdachten Stehrängen hinter dem Schießhaustor, der Duft nach Bratwurst und die derben Flüche der Erwachsenen um mich herum haben mich endgültig mit dem Kickers-Virus infiziert, dessen Wirkung noch heute anhält. Auch wenn die Kickers an diesem Nachmittag ihren Zwei-Tore-Vorsprung verspielten, hatte ich meine Fußballheimat für immer gefunden: Der Bieberer Berg.

---
Kickers Offenbach – Borussia Mönchengladbach 2:3
Samstag, 10. November 1973, 15.30 Uhr
Stadion am Bieberer Berg, 25.000 Zuschauer

Kickers Offenbach: Bernd Helmschrot, Amand Theis, Lothar Skala, Hans Schmidradner, Nikolaus Semlitsch, Winfried Schäfer, Rainer Blechschmidt (67. Ernst Traser), Manfred Ritschel, Herbert Meyer, Erwin Kostedde, Siegfried Held. Trainer: Gyula Lorant

Borussia Mönchengladbach: Wolfgang Kleff, Rainer Bonhoff, Berti Vogts, Klaus-Dieter Sieloff, Horst Köppel (46. Lorenz-Günther Köstner), Christian Kulik, Dietmar Danner, Herbert Wimmer, Henning Jensen, Bernd Rupp, Jupp Heynckes. Trainer: Hennes Weisweiler

Tore: 1:0 Semlitsch (26.), 2:0 Ritschel (33. Elfmeter), 2:1 Heynckes (41.), 2:2 Danner (67.), 2:3 Jensen (73.)

1 Kommentar:

  1. Geniales Bild : )

    Siehst dir heute noch verdammt ähnlich - gut gehalten also ; )

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen