17. November 2013

Kickers Offenbach - KSV Hessen Kassel 2:1

Die Offenbacher Kickers stehen im Halbfinale des Hessenpokals und empfangen dort im März 2014 den SV Wehen Wiesbaden. Soweit die gute Nachricht. Die Art und Weise, auf die der Sieg gegen Hessen Kassel gestern zustande kam, verheißt aber für den Abstiegskampf in den kommenden Spielen der Regionalliga nichts wirklich Gutes.

Zum zweiten Mal innerhalb von nur fünf Wochen empfingen die Kickers den KSV Hessen Kassel, obwohl die Darbietung beider Mannschaften im Oktober beim damals anwesenden Publikum kaum das dringende Bedürfnis nach einer baldigen Wiederholung hinterlassen hatte. So wollten dann auch nur 3.110 Zuschauer die Neuauflage der von der Presse im Vorfeld als "Krisengipfel" apostrophierten Begegnung miterleben. Diese absolute Minuskulisse in dieser Saison auf dem Bieberer Berg dürfte in etwa das aktuelle Zuschauerpotential der Kickers wiederspiegeln, wenn die in der Euphorie des Neuanfangs verkauften Dauerkarten wie beim Pokalspiel gestern keine Gültigkeit haben.

Das Spiel hatte kaum begonnen, schon lagen die Gäste aus Kassel nach einem schnell vorgetragenen Angriff in Führung. Es folgte das inzwischen hinlänglich bekannte Bild. Die Kickers stets bemüht, ohne dabei zu zwingenden Chancen zu kommen. Erst nach einer halben Stunde keimte wieder Hoffnung auf den spärlich besetzten Rängen auf, nachdem ein Kasseler Spieler einen Schuss von Denis Mangafic zum Ausgleich der Kickers ins eigene Netz abfälschte. Das mit Mangafic nur wenig später ausgerechnet der bis dahin beste Akteur auf Seiten des OFC verletzt das Spielfeld verlassen musste, war eine bittere Ironie des Schicksals.

In der zweiten Halbzeit drängten die Kickers mit Macht auf den Führungstreffer, vermochten aber wie schon gegen Trier kaum ihre numerische Überlegenheit zu nutzen, nachdem der Kasseler Dawid kurz vor dem Pausenpfiff mit einer gelb-roten Karte das Spielfeld verlassen hatte. Es dauerte bis zur 75. Minute, bis Fabian Bäcker endlich eine der zahlreichen Torszenen zum erlösenden zweiten Treffer abschließen konnte. Das kurz darauf ein weiterer Spieler des KSV vom Platz gestellt wurde, half den Kickers dabei, die letzten Minuten der Partie mit nunmehr zwei Mann mehr auf dem Feld erfolgreich zu überstehen und das wirtschaftlich so wichtige Weiterkommen im Hessenpokal sicher zu stellen.

Zum ersten Mal seit dem 7. September gab es also wieder einen Heimsieg der Kickers zu bejubeln, auch wenn die meisten Fans die Ehrenrunde ihrer Spieler nicht mehr auf den Tribünen erlebten. Sie hatten bereits direkt nach dem Abpfiff kopfschüttelnd das Stadion verlassen.

---
Kickers Offenbach - KSV Hessen Kassel 2:1
Samstag, 16. November 2013, 14 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 3.110 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres - Stefano Maier, Marcel Wilke, Giuliano Modica, Dennis Schulte - Klaus Gjasula, Mohammed Tahiri (76. Alexandros Theodosiadis), Kevin Wittke (62. Marcel Mosch), Jan Biggel, Denis Mangafic (30. Benjamin Pintol) - Fabian Bäcker

Torschützen: 0:1 Damm (2.), 1:1 Müller (29. ET), 2:1 Bäcker (75.)

Gelb-Rote Karten: Dawid (39.), Mayer (80.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen