30. Oktober 2013

Vorschau: Eintracht Trier

Mit Eintracht Trier stellt sich am Freitagabend bereits der zweite aktuelle Tabellenführer der laufenden Saison auf dem Bieberer Berg vor. 29 Punkte und nur eine Niederlage aus 14 Begegnungen lautet die bisherige Erfolgsbilanz, mit der sich die Rheinland-Pfälzer neben der SG Sonnenhof Großaspach immer mehr als Aufstiegskandidat positionieren, während die Kickers auf den 13. Tabellenplatz abgerutscht sind und nur noch über zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge verfügen.

Bislang erfolgreichster Torjäger des Spitzenreiters mit sieben Treffern ist pikanterweise der Niederländer Sylvano Comvalius, der sich im Sommer der Eintracht anschloss, nachdem er zuvor im Probetraining in Offenbach durchgefallen war.

Im 1963 gegründeten Ligasystem des deutschen Fußballs war die zweit- und dritthöchste Spielklasse jahrzehntelang die natürliche Heimat der Trierer. Bis 2006 trat die Eintracht dort ohne Unterbrechung an, darunter insgesamt 18 Jahre in der Zweiten Liga. Der sportliche Niedergang begann in der Saison 2004/05, in der Trier letztmalig aus der Zweiten Bundesliga abstieg. Nur eine Spielzeit später fand sich der 1948 durch eine Fusion entstandene Verein in den Niederungen der Vierten Liga wieder, in der die Eintracht seit nunmehr acht Jahren spielt.

In der Spielzeit 1997/98 sorgte Eintracht Trier im heimischen Moselstadion für bundesweite Schlagzeilen, als der Drittligist in der zweiten Runde des DFB-Pokals den amtierenden UEFA-Cup-Sieger Schalke 04 ausschaltete und sich im Achtelfinale auch gegen Champions-League-Gewinner Borussia Dortmund durchsetzte. Erst im Halbfinale scheiterte Trier im Elfmeterschießen unglücklich mit 9:10 am MSV Duisburg.

Wie so manch anderer Verein der Regionalliga Südwest, hat auch Eintracht Trier bereits Bekanntschaft mit dem Insolvenzrecht gemacht. 1999 musste die Eintracht aufgrund wirtschaftlicher Probleme die Insolvenz beantragen, konnte seinerzeit aber trotzdem in der Dritten Liga bleiben.

Zu den bekanntesten Spielern, die über die Jahrzehnte hinweg das Trikot der Eintracht überstreiften, gehören Klaus ToppmöllerWerner Vollack und Franz Michelberger, der 1981 aus Trier an den Bieberer Berg wechselte und dort in 89 Spielen 26 Treffer erzielte. Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich auch Mario Basler, der von September 2008 bis Februar 2010 als Trainer an der Mosel tätig war.

Die Bilanz der bisherigen Begegnungen mit Kickers Offenbach ist fast ausgeglichen. In 14 Spielen feierte Trier fünf Erfolge, sechs Mal ging der OFC als Sieger vom Platz, dazu kommen drei Unentschieden. Das letzte Spiel beider Mannschaften auf dem Bieberer Berg wurde am 2. September 2001 in der Regionalliga Süd ausgetragen und endete vor 10.000 Zuschauern mit einem torlosen Unentschieden. Für die Kickers spielten seinerzeit Cesar Thier, Dario Fossi, Mounir Zitouni, Lars Meyer, Thorsten Becht, Matthias Dworschak, Angelo Barletta, Michael Alderigi, Christos Kagiouzis, Raffael Tonello und Patrick Würll.

---
Kickers Offenbach - Eintracht Trier
Freitag, 1. November 2013, 19 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion

Homepage von Eintracht Trier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen