24. Oktober 2013

Vor dem Spiel in Neckarelz

Ich habe hier im Blog schon mehrfach über den Charme der Regionalliga Südwest philosophiert. Kurze Wege zu den Auswärtsspielen, günstige Eintrittspreise, leckere Stadionwurst und vor allem natürlich der Respekt, mit dem an vielen Orten dem jeweiligen Gegner begegnet wird.

Der nachfolgende Beitrag ist am Montag auf der Homepage der SpVgg Neckarelz erschienen. Er ist hier auf die Passagen reduziert, die den OFC betreffen und bedarf keines weiteren Kommentars. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt darauf, übermorgen Gast in Neckarelz sein zu dürfen.

Beitrag von Präsident Dr. Thomas Ulmer

Liebe Zuschauerinnen, liebe Zuschauer, heute erwartet uns ein besonderer Leckerbissen im Elzstadion. Wir spielen gegen Kickers Offenbach, einen der großen Traditionsvereine der deutschen Fußballgeschichte. Namen wie Erwin Kostedde, Sigfried Held, Josef Hickersberger als Spieler und Gyula Lóránt oder Otto Rehhagel als Trainer verbinden sich mit dem OFC, der bei der Gründung und Neubesetzung der Bundesliga aus nicht nachvollziehbaren Gründen vergessen wurde und so in der neugeschaffenen Regionalliga Süd um Punkte spielen musste. 1968 klappte dann der Aufstieg in die Erste Liga. Ein Wechselbad der Gefühle und Platzierungen begleitete von nun an Offenbach, der Bieberer Berg war aber immer eine Festung. Denkwürdige Spiele wie ein Kantersieg gegen die Bayern 1974 hat jeder Fußballfan auf dem Schirm.

Heute ist der OFC nun in Neckarelz angekommen, um gegen uns um Punkte in der Regionalliga Südwest zu kämpfen. Das erfüllt uns, die wir sicher einer der Underdogs der Liga sind, mit Stolz. Wir freuen uns auf dieses Spiel, und wir heißen den OFC mit all seinen Fans, seinen Begleitern, Trainern, Spielern und Betreuern recht herzlich im Elzstadion willkommen. Ein Fußballfest wartet auf uns.

Für heute wünscht Ihnen / Euch ein schönes Spiel

Ihr / Euer DOC

Dieses Grußwort erscheint am 26. Oktober 2013 im Stadionheft der SpVgg Neckarelz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen