15. Oktober 2013

Kickers Offenbach - KSV Hessen Kassel 0:0

Inzwischen entwickele ich eine erstaunliche Routine darin, Heimspiele ohne Torerfolg der Kickers zu beschreiben. Nach sieben Partien auf dem Bieberer Berg ist die Trefferquote doch sehr übersichtlich: in gerade einmal drei Spielen brandete Torjubel im Stadion auf, insgesamt nur fünf Mal beförderte die Truppe von Rico Schmitt bislang das Runde ins Eckige. Wie schon in der letzten Spielzeit will es einfach nicht gelingen, das neue Sparda-Bank-Hessen-Stadion zu einer Festung zu machen. 

Um so erfreulicher, dass die Fans ihrem OFC auch nach vier Niederlagen in Serie unvermindert die Treue halten. 6.002 Zuschauer an einem regnerischen Montagabend, und das trotz Liveübertragung der Begegnung auf Sport1, ist eine für die Regionalliga mehr als bemerkenswerte Zahl.

Auch die Fans im Block 2 wollte den Erwartungen des übertragenden TV-Senders gerecht werden und hüllten die Waldemar-Klein-Tribüne beim Einlauf der Mannschaften nach langen Monaten wieder einmal  in Nebelschwaden. Diskutieren sollte man allerdings bei Gelegenheit darüber, ob rosafarbene Rauchwolken tatsächlich dazu angetan sind, den Gegner schon vor Spielbeginn in Angst und Schrecken zu versetzen.

Von Beginn an stürmte der OFC munter auf das Tor des amtierenden Regionalligameisters zu und kam bereits nach einer Minute durch Mohammed Tahiri zur ersten Chance. In der Folge entwickelte sich eine von beiden Seiten kämpferisch geführte Partie ohne jeden spielerischem Glanz. Die Art und Weise, wie Kevin Wittke die zweite Torgelegenheit der Kickers gegen Ende der ersten Halbzeit vergab, ließ für den weiteren Verlauf des Abends nichts Gutes erahnen. Kassel kam während der ersten 45 Minuten seinerseits zwei Mal gefährlich vor das Gehäuse von Daniel Endres, das Unentschieden zur Pause ging also insgesamt in Ordnung.

In der zweiten Hälfte demonstrierten beide Teams sehr anschaulich, warum sie in der Tabelle dort stehen, wo sie eben stehen. Waren durchdachte Spielzüge schon zuvor Mangelware, gab es jetzt praktisch gar keine mehr zu bewundern. Zwar war den Kickers auch jetzt das Bemühen deutlich anzumerken, das war dann aber auch schon alles. Zumindest in meinem Block 3 zeterten und fluchten manche Zuschauer während der zweiten Halbzeit schon fast wieder so viel wie in den schlimmsten Zeiten der Vorsaison.

In der Schlussphase der Begegnung vergaben dann sowohl die Kickers als auch die Nordhessen je eine Großchance, das Spiel mit einem "Lucky Punch" zu entscheiden. Alles in allem war das torlose Unentschieden die logische Konsequenz der gezeigten Leistungen. Als positives Fazit bleibt zu konstatieren, dass zumindest die Niederlagenserie gestoppt wurde und ich die druckfrische Ausgabe des neuen ERWIN mit nach hause nehmen konnte.

---
Kickers Offenbach - KSV Hessen Kassel 0:0
Montag, 14. Oktober 2013, 20.15 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 6.002 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres - Sascha Korb, Marcel Wilke, Giuliano Modica, Dennis Schulte - Klaus Gjasula (46. Christian Cappek), Jan Biggel, Alexandros Theodosiadis, Kevin Wittke, Mohammed Tahiri (75. Marcel Mosch) - Benjamin Pintol




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen