6. August 2013

Rekordkulissen in der Regionalliga

Nachdem am vergangenen Samstag 7.502 Zuschauer den Saisonauftakt der Offenbacher Kickers auf dem Bieberer Berg verfolgten, kam gestern auf Twitter die Frage nach den bisherigen Rekordkulissen bei Spielen der Regionalliga auf. Die Antwort ist nicht ganz einfach, da die Bezeichnung Regionalliga im Laufe der Jahrzehnte für unterschiedliche Spielklassen verwendet wurde.

Seit Gründung der Bundesliga 1963 war die Regionalliga bis 1974 die zweithöchste Spielklasse, die in fünf Staffeln (Nord, West, Südwest, Süd und Berlin) ausgespielt wurde. Der OFC wurde in dieser Zeit drei Mal Meister der Regionalliga Süd (1967, 1970 und 1972) und schaffte anschließend über die Aufstiegsrunde jeweils den Sprung in die Bundesliga.

Zwischen 1994 und 2008 diente die Regionalliga als Bezeichnung der dritthöchsten deutschen Liga, die bis zum Jahr 2000 in drei Staffeln (Nord/Nordost, West/Südwest und Süd) aufgeteilt war. Die Kickers traten zwei Jahre lang in der Regionalliga Süd an, bevor sie 1999 über die Relegationsrunde der drei Vizemeister für ein Jahr in die 2. Bundesliga zurückkehrten.

Ab der Saison 2000/01 wurde die Regionalliga auf die Staffeln Nord und Süd reduziert, um einen leistungsstärkeren Unterbau zur Bundesliga zu schaffen. In dieser neu strukturierten Regionalliga Süd spielte der OFC fünf Jahre lang, bis 2005 der bislang letzte Aufstieg in die Zweite Bundesliga glückte.

Seit Einführung der eingleisigen Dritten Liga im Jahr 2008 ist die Regionalliga nur noch viertklassig. Bis 2012 wurde in den drei Staffeln Nord, West und Süd gespielt. Nach einer erneuten Reform wird die Regionalliga seit der Saison 2012/13 in fünf Staffeln (Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern) ausgetragen. Seit der laufenden Saison spielt Kickers Offenbach in der Regionalliga Südwest.

Die folgende Aufstellung der Rekordkulissen in der Regionalliga beschränkt sich auf die Zeit seit 2008, also auf die Vierte Liga einschließlich der Relegationsspiele. Durch die zweimal geänderte Ligastruktur ist es relativ schwierig, eindeutige Statistiken zu finden. Sollte also eine Partie fehlen, bin ich für freundliche Hinweise sehr dankbar.

Sicher scheint zu sein, dass Leipzig die Hauptstadt der Regionalliga ist oder zumindest bislang war, da RB Leipzig seit dieser Saison in der Dritten Liga spielt. Ganz sicher ist hingegen, dass die Offenbacher Kickers bundesweit keinen neuen Zuschauerrekord in der Regionalliga aufstellen werden, da das Sparda-Bank-Hessen-Stadion nur Platz für 20.500 Fans bietet. 

Den besten Besuch in der noch jungen Regionalliga Südwest verzeichnete bislang das Mannheimer Carl-Benz-Stadion, wo am 27. Oktober 2012 immerhin 8.500 Zuschauer das Spiel des SV Waldhof gegen die U23 des FSV Frankfurt sehen wollten. Bei einem halbwegs positiven Saisonverlauf sollte diese Marke von Offenbach zu knacken sein. In Anbetracht von durchschnittlich 963 Besuchern pro Begegnung in der vergangenen Spielzeit wird der OFC so oder so einiges zur Belebung der Regionalliga Südwest beitragen.

Spiel Stadion Zuschauer Datum
RB Leipzig – Sportfreunde Lotte Red Bull Arena 30.104 29.05.2013
1. FC Lok Leipzig – RB Leipzig Red Bull Arena 24.765 02.09.2012
RB Leipzig – 1. FC Lok Leipzig Red Bull Arena 20.348 08.05.2013
Preußen Münster – Borussia Mönchengladbach II Preußenstadion 18.500 06.05.2011
RB Leipzig – Hallescher FC Red Bull Arena 18.295 10.12.2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen