3. August 2013

Kickers Offenbach - Wormatia Worms 0:0

"Sommermärchen". Nur dieses in den letzten Jahren so oft bemühte Wort beschreibt die Stimmung, die heute vor Spielbeginn am Bieberer Berg herrschte. Als ich eine Stunde vor dem Anpfiff am Stadion ankomme, wimmelt es am Waldemar-Klein-Platz bereits vor erwartungsfrohen Fans. Gestern hatte der OFC mitgeteilt, das mehr als 3.100 Dauerkarten verkauft wurden.

Trotzdem bildeten sich an den Kassenhäuschen lange Schlangen. Nach dem Auswärtssieg in Koblenz hatte ich für das Spiel gegen Wormatia Worms optimistisch auf 6.000 Fans getippt. Am Ende verfolgten sage und schreibe 7.502 Zuschauer das erste Heimspiel der Kickers in der Regionalliga Südwest. Zur Erinnerung: In der vergangenen Spielzeit kamen nur zu drei Begegnungen mehr Zuschauer auf den Berg. Und damals spielte der OFC noch eine Klasse höher.

Der Kickers-Anhang hat die junge Mannschaft und die Regionalliga angenommen und bildete einen Rahmen, der für die Spielklasse einmalig sein dürfte. Im Gegensatz zu den Fans war die Organisation rund um das Spiel leider tatsächlich nur viertklassig. Offensichtlich wurden die Verantwortlichen vom großen Zuschauerandrang überrascht, das Spiel musste mit Verspätung angepfiffen werden, damit alle Fans noch rechtzeitig zum Anpfiff ins Stadion kamen. 

Vor der Waldemar-Klein-Tribüne sind von zehn Eingängen nur zwei für Inhaber von Dauerkarten bestimmt. Die verbleibenden acht sind Tageskarten vorbehalten, die Ordner verweigerten dort standhaft jedem Dauerkarten-Besitzer den Zutritt. Angesichts der vielen verkauften Saisontickets macht dieses Verhältnis nicht wirklich Sinn. Auch im Stadion war Warten angesagt. Genau 18 Minuten durfte ich für Worscht und Äbbelwoi anstehen. Die Wartezeit verkürzten wir uns mit wehmütigen Erinnerungen an die Imbißbuden im alten Stadion, an denen es leckere Fischbrötchen, Pizza, Wurst und noch manches mehr gab. Allen Besuchern empfehle ich deshalb, Biebers Höhen künftig satt und bestens hydriert zu erklimmen.

Die Begleitumstände taten aber der Stimmung auf den Rängen keinen Abbruch. Von der ersten Minute an feuerten die Zuschauer ihre Kickers-Elf an, selbst Fehlpässe wurden mit Applaus bedacht. Entsprechend druckvoll begann der OFC die Partie, ohne sich dabei aber wirkliche Torchancen zu erspielen. Einzige Ausnahme war ein Schuß von Christian Cappek, der knapp am Wormser Gehäuse vorbei ging.

Mitte der ersten Hälfte fanden die Wormaten zunehmend besser ins Spiel und deuteten auch in der zweiten Halbzeit einige Male an, warum sie zum Favoritenkreis der Regionalliga Südwest zählen. Aber auch jetzt blieben Torchancen in einem intensiv geführten Spiel Mangelware. Ein einziges Mal stockte den Kickers-Fans der Atem, als ein Wormser Spieler nach einer guten Stunde nur die Latte traf.

Das Unentschieden war alles in allem gerecht. Das Spiel machte zudem deutlich, dass auch nach der ganzen Euphorie um den Auswärtssieg in Koblenz die Bäume nicht so schnell in den Kickers-Himmel wachsen werden. Die bei der großen Hitze vor allem kämpferisch sehr ansprechende Leistung der Kickers macht aber Hoffnung auf eine gute Saison. Die meisten Zuschauer dürften nach einer sehenswerten Partie, der eigentlich nur die Tore fehlten, in zwei Wochen gegen den KSV Baunatal wieder zum Bieberer Berg kommen.

---
Kickers Offenbach - Wormatia Worms 0:0
Samstag, 3. August 2013, 14.00 Uhr
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, 7.502 Zuschauer

Mannschaftsaufsstellung: Daniel Endres - Stefano Maier, Giuliano Modica, Marcel Wilke, Dennis Schulte - Denis Mangafic (68. Baris Yakut), Klaus Gjasula, Matthias Schwarz, Kevin Wittke (68. Benjamin Pintol) - Fabian Bäcker, Christian Cappek (87. Marcel Mosch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen