28. Juni 2013

Spielplan der Regionalliga Südwest

Jetzt ist er also da, der Spielplan für die neue Saison in der Regionalliga Südwest.

Tapfer habe ich in den vergangenen Monaten die Tragödie ertragen, die rund um die Offenbacher Kickers zur Aufführung kommt. Da war die trostlose letzte Spielzeit. Der Lizenzentzug. Die Insolvenz. Die Eskapaden des Präsidiums. Ein Neuanfang in der Vierten Liga, befreit von finanziellen Altlasten. Irgendwie leuchtet das schon ein.

Heute aber lese ich es schwarz auf weiß. Unsere Gegner heißen in der nächsten Saison SpVgg Neckarelz, SG Sonnenhof Großaspach, SVN Zweibrücken. Nichts gegen diese Klubs, aber das hätte ich nicht wirklich wieder gebraucht. Ich erinnere mich noch gut, wie einsam es manchmal auf Biebers Höhen war, als die Kickers Mitte der 1990er Jahre in der Oberliga spielten.

Klar, der OFC wird gegen Hessen Kassel, Waldhof Mannheim oder Eintracht Trier antreten. Da bebt der Berg dann hoffentlich wieder ein bisschen. Trotzdem musste ich beim Betrachten des Fahrplans für die neue Spielzeit erstmal kräftig schlucken.

Aber es hilft ja nichts. Ab Montag werden die neuen Dauerkarten verkauft. Am 3. August stehe ich dann wieder auf der Waldemar-Klein-Tribüne, zum ersten Heimspiel gegen Wormatia Worms.

27. Juni 2013

Ich und Pep Guardiola

Guardiola? Pep Guardiola? Der Name kommt Dir irgendwie bekannt vor? Etwa der Fußballtrainer? Ja, genau den meine ich. Wahrscheinlich hast Du in den letzten Tagen von ihm gehört, vielleicht sogar in der Zeitung über ihn gelesen. Oder war es doch im Fernsehen?

Josep Guardiola ist in diesen Tagen überall, man kann ihm nicht entkommen. Höchste Zeit also, daß auch ich von ihm erzähle. Denn ich bin ihm schon vor 12 Jahren begegnet, dem Pep Guardiola.

Am Vormittag des 23. Juni 2001 komme ich zum ersten Mal nach Barcelona. In die Stadt, über die ich schon so viel gelesen habe. Von der ich ein ziemlich genaues Bild habe, obwohl ich noch nie dort war. Ich bin gut vorbereitet. Gaudí, die Sagrada Familia, La Pedrera, der Parc Güell. Die Museen von Miró und Picasso. Bars und Restaurants. Das alles will ich sehen und erleben. Später. Jetzt aber geht es vom Flughafen ins Hotel. Und danach direkt zum Camp Nou. Die Metro-Verbindung von unserer Herberge zum Stadion habe ich bereits zuhause in Offenbach rausgesucht. Gut vorbereitet eben.

So betrete ich nur knapp drei Stunden nach der Landung das Museum des ruhmreichen FC Barcelona. Mit feuchten Händen. Alles ist beeindruckend, alles ist aufregend. Die stolzen Katalanen haben tatsächlich jede Erinnerung an den Verräter Luís Figo aus ihren heiligen Hallen gebannt. Nicht auf einem einzigen Foto ist der ehemalige Starspieler noch zu sehen. Dann der absolute Höhepunkt. Wir entdecken ein Plakat, das ein Freundschaftsspiel Barcelonas gegen Kickers Offenbach ankündigt. Am 25. Dezember 1952.

10. Juni 2013

Abschied von der 3. Liga

2012/13 war die erste Saison im neu erbauten Stadion am Bieberer Berg. Mit dem Lizenzentzug am vergangenem Freitag steht jetzt leider fest, dass es vorerst auch die letzte Spielzeit der Offenbacher Kickers in der 3. Liga und im DFB-Pokal war. Zum Abschied ein Bilderbogen von den Heimspielen der vergangenen Saison.

 

 

5. Juni 2013

Die letzten Tage des alten San Mamés

San Mamés, die ehrwürdige "Kathedrale" des Athletic Club Bilbao, feiert in diesem Jahr ihr hundertjähriges Bestehen. Hier wurde seit Gründung des spanischen Verbandes ohne Unterbrechung erstklassig Fußball gespielt. Selbst der FC Barcelona und Real Madrid, neben Bilbao die einzigen Vereine die stets der ersten Liga angehörten, haben im Laufe der Jahre ihre Spielstätte gewechselt. Nicht so Athletic.

Das alte Stadion liegt Mitten in der Innenstadt von Bilbao am Fluß Nervión. Die breite, von Restaurants und Bars gesäumte Straße „Poza Licentziatuaren Kalea“ führt schnurgerade zum Stadion, die Wohnhäuser reichen bis auf etwa 20 Meter an die Tribünen heran. Überall in der Stadt spürt man die Verbundenheit der Menschen mit ihrem Verein. Während meines Aufenthalts in Bilbao betrete ich praktisch keine Gaststätte, keine Bar und kein Geschäft, das nicht mit den Vereinsfarben geschmückt ist. Eine Verbundenheit, die ich so bislang in keiner anderen Stadt erlebt habe, die nur dadurch zu erklären ist, daß Athletic seit jeher ausschließlich mit Basken spielt. Ein Fußballverein als Identifikationspunkt für eine Stadt und eine ganze Region.