16. April 2018

Benfica - FC Porto 0:1

Der 30. Spieltag der Liga NOS startete für mich mit einem langen Anlauf, schon am Mittwochabend sind wir nach Lissabon geflogen. Beim wahrscheinlichen Endspiel um die portugiesische Meisterkrone gegen den FC Porto wollte wirklich jeder dabei sein. Schon zwei Tage nach Beginn des Vorverkaufs war das Estádio da Luz ausverkauft.

Der Spieltag selbst begann für uns mit einem ausgiebigen Mittagessen, danach war es auch schon Zeit, mit der Metro zum Stadion zu fahren. Dort herrschte anderthalb Stunden vor dem Anpfiff bereits ein eindrucksvolles Gedränge. Zwei Gewissheiten gab es zu dieser Stunde: Der Ausgang der Partie war völlig offen, ein Sieg würde Benfica nach menschlichem Ermessen das "Penta", den fünften Meistertitel in Serie, garantieren. Schließlich hatten die Adler just eine Woche vor dem "Clássico" die Tabellenführung übernommen.

Zum Einlauf eine wunderbare Choreographie, "Maior Que Portugal" - Größer als Portugal - war über der Südtribüne zu lesen. Wer das Ambiente gestern in der vollbesetzten Kathedrale des portugiesischen Fußballs erlebt hat, kann daran keinen Zweifel hegen.

14. April 2018

Termine Liga NOS

Bis auf den letzten Spieltag sind jetzt alle Begegnungen der Liga NOS fest terminiert. Hier die Ansetzungen für Benfica:

30. Spieltag
SL Benfica - FC Porto
Sonntag, 15. April (19 Uhr*)
---
31. Spieltag
Estoril Praia - SL Benfica
Samstag, 21. April (21.30 Uhr*)
---
32. Spieltag
SL Benfica - CD Tondela
Samstag, 28. April (19.15 Uhr*)
---
33. Spieltag
Sporting Lissabon - SL Benfica
Samstag, 5. Mai (21.30 Uhr*)
*Alle Anstoßzeiten MESZ

8. April 2018

Vitória Setúbal - Benfica 1:2

Die neue Woche begann mit einem Paukenschlag: Am Ostermontag unterlag der FC Porto doch ziemlich unerwartet mit 2:0 bei Belenenses in Lissabon und verlor damit die Tabellenführung, die die Nordportugiesen seit dem 5. Spieltag innehatten. Nach 226 Tagen steht Benfica jetzt erstmals wieder an der Spitze, gerade rechtzeitig für den Endspurt im Titelrennen.

Bevor am kommenden Sonntag im Estádio da Luz das gefühlte Endspiel um die Meisterschaft gegen den FC Porto ausgetragen wird, galt es für die Adler gestern, die vermeintliche Pflichtaufgabe bei Vitória im nur 40 Kilometer südlich gelegenen Setúbal zu erledigen. Auf dem Papier eine lösbare Aufgabe, doch traditionell tut sich Benfica beim aktuellen Tabellendreizehnten schwer. In der letzten Spielzeit kassierte das Team von Trainer Rui Vitória hier eine von nur zwei Saisonniederlagen.

Durch die unerwartete Tabellenführung war die Euphorie im Lager der Adler jedenfalls so groß, dass im in die Jahre gekommenen Estádio do Bonfim in Setúbal erstmals nach 13 Jahren wieder die Nordtribüne geöffnet wurde. Sicher mehr als die Hälfte der insgesamt fast 14.000 Zuschauer auf den Rängen unterstützten den portugiesischen Rekordmeister.

31. März 2018

Benfica - Vitória Guimarães 2:0

Am siebtletzten Spieltag der Liga NOS stieg Benfica am heutigen Ostersamstag als erster der beiden verbliebenen Titelkandidaten in den Ring. Der FC Porto tritt erst am Montagabend bei Belenenses in Lissabon an.

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause setzte das Team von Rui Vitória in bewährter Aufstellung den Gegner von Beginn an mit schnellem Offensivspiel unter Druck. Torjäger Jonas glänzte in der Anfangsphase zweimal als Vorlagengeber, doch Pizzi zielte jeweils am Gehäuse vorbei.

Der Tabellenneunte aus Guimarães konzentrierte sich im ausverkauften Estádio da Luz ganz auf die Defensive und suchte sein Heil in Kontern. Eine Kostprobe davon gab es in der 20. Minute, doch ein Treffer der Nordportugiesen wurde wegen einer eindeutigen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Während des gesamten ersten Durchgangs dominierte der portugiesische Rekordmeister das Geschehen, 68 Prozent Ballbesitz zeugen von der Feldüberlegenheit der Adler. Dennoch dauerte es bis zur 45. Minute, bis endlich der längst überfällige Führungstreffer fiel. Nach einem Handspiel im Strafraum schaute sich Schiedsrichter Carlos Xistra die Szene erst noch am Bildschirm an, bevor er auf Strafstoß für Benfica entschied. Jonas donnerte den Ball vom Elfmeterpunkt unhaltbar in die linke Torecke.

29. März 2018

Termine Liga NOS

Neben dem Heimspiel am Ostersamstag gegen Vitória Guimarães sind jetzt auch die nächsten Begegnungen von Benfica in der Liga NOS bis zum 31. Spieltag fest terminiert.

Das mit so viel Spannung erwartete Titelduell gegen den FC Porto wird am 15. April ausgetragen.

Vitória Setúbal - SL Benfica
Samstag, 7. April (21.30 Uhr*)
---
SL Benfica - FC Porto
Sonntag, 15. April (19.15 Uhr*)
---
Estoril Praia - SL Benfica
Samstag, 21. April (21.30 Uhr*)

*Alle Anstoßzeiten MESZ

28. März 2018

Astoria Walldorf - Kickers Offenbach 1:2

So richtig mag der Frühling in diesem Jahr noch nicht in die Gänge kommen. Nachdem wir uns am Montag letzter Woche noch durch Eis und Schnee nach Bornheim vorgekämpft haben, regnete es heute munter vor sich hin. Ohne Frage der perfekte Tag, um zuhause auf dem Sofa zu liegen, hätte der OFC nicht in Walldorf gespielt. Auf der historischen Mission, im vierten Anlauf endlich den ersten Auswärtssieg in der SAP-Stadt einzufahren, konnten wir die Kickers schlecht alleine lassen.

Geschlagene zwei Stunden brauchten wir durch Dauerregen und Feierabendverkehr für die etwas mehr als hundert Kilometer in Richtung Süden. Als wir glücklich am Dietmar-Hopp-Sportpark ankommen, sind die wenigen Sitzplatztickets bereits vergriffen und damit auch der Traum von einem Dach über dem Kopf geplatzt. Immerhin, Stehen ist beim FC-Astoria ein preiswertes Vergnügen, ganze vier Euro kostet der Eintritt für Vollzahler, und dass es uns während der Partie auf den Kopf regnet ist im Preis bereits inbegriffen.

Mittlerweile ist es schon kurz vor Spielbeginn, der Magen verlangt nach Nahrung. Das ist dumm, denn die Stadionwurst im Sportpark gehört nicht gerade zu den kulinarischen Höhepunkten unserer geliebten Regionalliga. Tapfer essen wir eine Currywurst und spülen sie mit einem Jever Light runter. Niemand hat schließlich behauptet, dass der Weg zurück in die 3. Liga nicht steinig wäre.

17. März 2018

Feirense - Benfica 0:2

Nach dem großen Donnerwetter von Vereinsboss Luís Filipe Vieira am vergangenen Samstag blieb es in dieser Woche relativ ruhig. Sorgen machten vor allem die Platzverhältnisse im Estádio Marcolino Castro, in dem 5.500 Zuschauer Platz finden. Schon am Mittwoch kursierten im Internet Fotos des vom Dauerregen völlig aufgeweichten Rasen in Santa Maria da Feira.

Eine erfreuliche Nachricht war die erste Berufung des 20-jährigen Innenverteidiger Rúben Dias in die portugiesische A-Nationalmannschaft, die am 23. und 26. März zwei Testspiele gegen Ägypten und die Niederlande bestreitet. Damit steht im Aufgebot von Fernando Santos zumindest wieder ein Spieler von Benfica, das in die U21-Auswahl mit Diogo Gonçalves, Francisco Ferreira, Heriberto Tavares, João Carvalho, João Félix und Pedro Amaral gleich sechs Spieler entsendet.

Auf einer Sportmarketing-Konferenz in Cascais gab CFO Domingos Soares de Oliveira zudem bekannt, dass Benfica aktuell genau 205.060 stimmberechtigte Vereinsmitglieder hat. Eine stolze Zahl!

Nach der überraschenden Niederlage des FC Porto am vergangenen Sonntag bei Paços de Ferreira ist die Liga NOS an Spannung kaum zu übertreffen. Vor dem 27. Spieltag betrug der Vorsprung des Spitzenreiters auf Benfica gerade noch zwei Punkte, Mitte April kommt es im Estádio da Luz zum Showdown zwischen den beiden Topteams.

Hartplatzhelden in Santa Maria da Feira

Heute Abend spielt Benfica um 19.15 Uhr bei CD Feirense in Nordportugal. Übertragen wird die Partie in Deutschland von DAZN und sportdigital.

Zum ersten Mal treten die Adler allerdings schon am 31. März 1963 in Santa Maria da Feira an. Am 22. Spieltag der Saison 1962/63 gewinnen die vom Chilenen Fernando Riera betreuten Adler durch Tore von Torres (17.), Eusébio (28./35./46./51.) und wieder Torres (88.) mit 1:6, obwohl sie bereits nach zwei Minuten in Rückstand geraten.

Gekickt wird auf einem Hartplatz, die begeisterten Zuschauer stehen unmittelbar am Spielfeldrand. Um an den nostalgischen Aufnahmen der zweifachen Europapokalsieger Eusébio, Coluna & Co. Freude zu haben, muss man kein Portugiesisch verstehen.

11. März 2018

Benfica - Aves 2:0

Vor dem 26. Spieltag der Liga NOS wurde fleißig über die Zukunft von Andrija Zivkovic spekuliert, der im Sommer 2016 ablösefrei von Partizan Belgrad zu Benfica wechselte. Laut transfermarkt.de sollen zuletzt neben Manchester United auch der FC Arsenal, Leicester City und der AS Monaco den 21-jährigen Offensivmann beobachtet haben, dessen Ausstiegsklausel 60 Millionen Euro beträgt. Die tatsächliche Transfersumme wird auf 30-35 Millionen taxiert.

Abseits des Rasens überschlugen sich die Ereignisse rund um die gehackten E-Mails von Benfica: Am Dienstag wurde mit Paulo Gonçalves der Direktor der Rechtsabteilung der Adler und einer der engsten Vertrauten von Präsident Luís Filipe Vieira verhaftet. Er wird verdächtigt, drei Justizangestellte bestochen zu haben, um an vertrauliche Unterlagen über die laufenden Ermittlungen zu gelangen.

Als Gegenleistung sollen Trikots und VIP-Tickets für Begegnungen von Benfica den Besitzer gewechselt haben. Ich dachte zwar bislang immer, bei Korruptionsfällen würde Bargeld in schwarzen Lederkoffern übergeben, aber scheinbar geht es doch deutlich günstiger. Einen Tag später war Paulo Gonçalves übrigens wieder auf freiem Fuß, doch zu diesem Thema wurden nach der Partie gegen den Clube Desportivo das Aves noch bedeutungsvolle Worte gesprochen. Dazu am Ende des Beitrags mehr.

3. März 2018

Benfica - Marítimo 5:0

Obwohl in der Liga noch zehn Spieltage zu absolvieren sind, laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren. So wurde der 23-jährige Torhüter Odysseas Vlachodimos unter Vertrag genommen, der für knapp 2,5 Millionen Euro von Panathinaikos Athen zu den Adlern wechselt. Der Deutsch-Grieche wurde in der Jugend des VfB Stuttgart ausgebildet und bereits im Winter als Neuzugang gehandelt.

Auch gab es Anschauungsunterricht in Sachen Transferpolitik. Stürmer Anderson Talisca ist seit August 2016 von Benfica an Besiktas Istanbul ausgeliehen. Der Brasilianer, der noch einen Vertrag bis 2019 bei Benfica hatte, äußerte sich in der Vergangenheit mehrfach ausgesprochen abfällig über seinen eigentlichen Arbeitgeber, eine Rückkehr ins Estádio da Luz schloß er dabei kategorisch aus.

Trotzdem haben sich beide Seiten inzwischen auf eine Vertragsverlängerung bis 2020 geeinigt. Benfica erhofft sich von diesem Schritt einen noch höheren Transfererlös, denn am Saisonende hat Besiktas eine Kaufoption in Höhe von 21 Millionen. Sollten die Türken diese nicht zahlen können, haben der chinesische Erstligist Changchun Yatai und der AS Monaco Interesse signalisiert. Die Ausstiegsklausel in Talsicas neuem Kontrakt liegt bei 45 Millionen. Drei Tage später entblödete sich der Brasilianer dennoch nicht, bei einem Interview im türkischen Fernsehen zu erklären, er habe den Vertrag gegen seinen Willen verlängert.

25. Februar 2018

Paços de Ferreira - Benfica 1:3

Eine denkwürdige Woche liegt hinter uns, die die Misere der portugiesischen Liga in ihrem ganzen Ausmaß offenbart hat. Am Montag trat Sporting Lissabon in Tondela an, nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. Vier Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, es blieb einstweilen beim Unentschieden. Also ließ Schiedsrichter João Capela einfach solange weiterspielen, bis Sporting endlich traf. In der 99. Minute war es soweit: Coates gelang das 1:2, das die Chancen im Titelrennen wahrte. Der Unparteiische beendete die Partie unmittelbar nach dem Treffer.

Am Mittwoch wurde dann die zweite Halbzeit der Begegnung Estoril Praia gegen den FC Porto ausgetragen. Zur Erinnerung: Das Spiel hatte am 15. Januar begonnen, die Gastgeber führten zur Halbzeit mit 1:0. In der Pause strömten Porto-Fans auf das Spielfeld, die Partie wurde wegen angeblicher Sicherheitsmängel auf der Gästetribüne unterbrochen und an diesem Abend nicht mehr fortgesetzt. 37 Tage (!) später dann die zweiten 45 Minuten. Nun hatte Estoril während der Transferperiode im Januar einige Spieler verloren, durfte aber jetzt die Neuzugänge nicht einsetzen, da sie am 15. Januar noch nicht im Kader standen.

Der FC Porto gewann locker mit 1:3 und baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Zähler aus. Das könnte durchaus eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel gewesen sein. Jedenfalls ist bis dato jede Mannschaft, die nach dem 23. Spieltag in Portugal einen Fünf-Punkte-Vorsprung hatte, auch Meister geworden.

17. Februar 2018

Benfica - Boavista 4:0

Während der FC Porto und Sporting Lissabon unter der Woche in der Champions bzw. der Europa League ran mussten, konnten die Adler das Ganze entspannt vom Sofa aus verfolgen, waren sie doch bereits in der Gruppenphase der Königsklasse ohne Punktgewinn gescheitert.

Nach wie vor streiten sich die Experten darüber, ob das im Endspurt um den Meistertitel ein Vor- oder Nachteil sein wird. Natürlich sind die Akteure von Benfica ausgeruhter als ihre Kollegen, die noch in den internationalen Wettbewerben tätig sind. Andererseits gibt es genügend anerkannte Übungsleiter, die lieber unter der Woche gegen oft sehr attraktive Gegner antreten, statt ihre Mannschaften sieben Tage lang im Training bei Laune zu halten.

Verzichten muss Benfica-Trainer Rui Vitória neben dem Langzeitverletzten Filip Krovinović jetzt auch auf Toto Salvio. Der Argentinier wurde unter der Woche bereits zum vierten Mal am rechten Knie operiert und fällt voraussichtlich bis März aus.

Gegner Boavista Porto kam als Tabellensechster ins Estádio da Luz. Aktuell liegt das Team von Coach Jorge Simão sechs Zähler hinter Rio Ave und macht sich durchaus noch Hoffnungen auf eine Qualifikation für die Europa League.

11. Februar 2018

Kickers Offenbach - SV Elversberg 3:0

Schon erschreckend lange habe ich an dieser Stelle nicht mehr über den OFC geschrieben. Der letzte Blogeintrag stammt tatsächlich vom September vergangenen Jahres. Das liegt zum einen natürlich daran, dass die Kickers seit mehr als zwei Monaten kein Pflichtspiel mehr bestritten haben. Zum anderen ist es dem Umstand geschuldet, dass ich in dieser Saison ein wenig bei der Pressearbeit aushelfe und darum auch ganz ohne Blog schon relativ häufig über den OFC schreibe.

Doch der offizielle Auftakt ins neue Fußballjahr soll natürlich auch hier nicht unbeachtet bleiben. Die Begegnung des Dritten gegen den Fünften der Regionalliga Südwest konnte getrost in die Kategorie "Spitzenspiel" eingeordnet werden, für beide Teams ging es an diesem Sonntag um eine ganze Menge.

Die Gäste aus Elversberg haben sich nach einem desaströsen Saisonstart mit drei Punkten und nur einem Treffer aus den ersten fünf Spieltagen beharrlich in die obere Tabellenregion gekämpft. Zudem hat sich der amtierende Meister bei seinen Gastspielen auf Biebers Höhen zu einer Art "schwarzen Bestie" für die Kickers entwickelt, die gegen die "Elv" keines ihrer bisherigen acht Heimspiele gewinnen konnten. Fünf Unentschieden waren bislang das höchste der Gefühle.

Portimonense - Benfica 1:3

Eine vergleichsweise ruhige Woche liegt hinter den Adlern, die an diesem Samstag bei Portimonense  antreten mussten. Nur 20 Kilometer von unserem Sommerdomizil in Armação de Pêra entfernt spielt der Aufsteiger bislang eine ziemlich starke Saison. Als Tabellenelfter haben die "Algarvios" sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze und brachten den amtierenden Meister in dieser Spielzeit bereits zweimal in arge Bedrängnis.

In der Hinrunde kam Benfica im September zu einem mühsamen 2:1-Heimerfolg, bei dem die Gäste bis zur 60. Minute in Führung lagen. Kurz vor Weihnachten erreichte Portimonense dann im Estádio da Luz ein 2:2 im Ligapokal und machte dabei einen Zwei-Tore-Rückstand wett.

Gecoacht wird der Aufsteiger von Vítor Oliveira, der in Portugal zu den schillerndsten Persönlichkeiten an der Seitenlinie zählt. Portimão ist bereits die 24. Station in der Karriere des 64-jährigen Übungsleiters, der sich auf Aufstiege in die 1. Liga spezialisiert hat.

Bereits mit zehn verschiedenen Klubs schaffte Oliveira den Sprung in die oberste Spielklasse, nur um anschließend jedesmal zu einem anderen Zweitligisten zu wechseln. Mit Arouca (2013), Moreirense (2014), União da Madeira (2015), GD Chaves (2016) und Portimonense (2017) stieg er zuletzt in fünf Spielzeiten hintereinander auf.

Doch scheinbar fühlt sich Oliveira an der Algarve so wohl, dass er in der vergangenen Sommerpause mit seiner Gewohnheit brach und Portimonense jetzt auch in der Liga NOS betreut. Offenkundig war die Verbundenheit zu dem Verein, bei dem der Trainer 1985 seine Spielerkarriere beendete, am Ende doch stärker als seine Wechselgelüste.

4. Februar 2018

Benfica - Rio Ave 5:1

Nachdem ich das Gastspiel der Adler am Montag bei Belenenses verpasst habe, konnte ich Benfica gestern endlich zum ersten Mal in diesem Jahr im Stadion spielen sehen.

Doch bis dahin gab es unter der Woche noch einigen Gesprächsstoff. Am Mittwoch endete die Transferperiode, als einziger der drei großen Klubs in Portugal hat Benfica seinen Kader nicht verstärkt.

Lisandro López (Leihe zu Inter Mailand), Filipe Augusto (Leihe zu Alanyaspor) und Gabriel Barbosa (FC Santos) haben den Verein verlassen. Ob die Adler damit im Titelrennen gut genug aufgestellt sind, werden die kommenden Partien zeigen.

Überraschend doch noch geplatzt ist der schon als sicher geltende Wechsel des erst 16-jährigen Nachwuchsspielers Úmaro Embaló zu RB Leipzig. Die Sachsen waren bereit, 20 Millionen Euro für den Youngster  zu zahlen, doch zusätzliche Gehaltsforderungen und die Beraterkommission ließen den Transfer in letzter Sekunde scheitern.

Für viel Aufregung sorgt dazu Vereinspräsident Luís Filipe Vieira, dessen Privaträume am Mittwoch ebenso von der Polizei durchsucht wurden, wie die Büros von Benfica. Einer ersten Stellungnahme der Staatsanwaltschaft zufolge geht es in dem Fall um Korruption, Geldwäsche, Einflussnahme und Steuerbetrug. Vieira gilt jetzt offiziell als Verdächtiger. Ein Thema, das uns sicher eine Weile beschäftigen wird.

30. Januar 2018

Belenenses - Benfica 1:1

Eigentlich hatte ich vor, mir die Partie bei Belenenses zusammen mit meiner besseren Hälfte im Estádio do Restelo anzusehen. Doch die Liga hatte etwas dagegen und verlegte das ursprünglich für Mittwoch angesetzte kleine Derby auf den Montag. So landeten wir erst 25 Minuten nach dem Anpfiff in Lissabon.

Dass Spielansetzungen in Portugal oft so kurzfristig erfolgen, macht Zuschauern mit einem etwas längeren Anreiseweg wie uns das Leben unnötig schwer.

Noch dazu war der Sonntag wegen des Finales im Ligacup am Tag zuvor spielfrei. Warum die Begegnung dann nicht wenigstens am Sonntagnachmittag statt am Montagabend um 21 Uhr angepfiffen wurde, bleibt das Geheimnis der Planer. Keine 10.000 Zuschauer auf den Tribünen waren das Ergebnis.

Genug geschimpft. Statt eine Chronik aus erster Hand zu schreiben, fasse ich kurz zusammen, was ich von Freunden über das Spiel gehört habe. Und das war wenig Gutes.

23. Januar 2018

Termine Liga NOS

Mittlerweile hat die Liga alle Partien von Benfica bis zum 25. Spieltag fest terminiert:

Os Belenenses - SL Benfica
Montag, 29. Januar (22 Uhr*)
---
SL Benfica - Rio Ave FC
Samstag, 3. Februar (19.15 Uhr*)
---
Portimonense - SL Benfica
Samstag, 10. Februar (21.30 Uhr*)
---
SL Benfica - Boavista FC
Samstag, 17. Februar (19.15 Uhr*)
---
FC Paços de Ferreira - SL Benfica
Samstag, 24. Februar (21.30 Uhr*)
---
SL Benfica - Marítimo Madeira
Samstag, 3. März (19.15 Uhr*)
*Alle Anstoßzeiten MEZ

21. Januar 2018

Benfica - GD Chaves 3:0

Keine leichte Aufgabe erwartete Sport Lisboa e Benfica am 19. Spieltag der Liga. Der Grupo Desportivo Chaves zählt zwar nicht unbedingt zu den ganz großen Namen, doch die Nordportugiesen reisten mit einer Serie von acht Spielen ohne Niederlage ins Estádio da Luz.

Unter der Woche wurde Innenverteidiger Lisandro López bis Saisonende für 400.000 Euro an Inter Mailand ausgeliehen. Danach haben die Italiener eine Kaufoption, für die neun Millionen fällig wären.

So gut wie in trockenen Tüchern scheint der Wechsel des erst 16-jährigen Nachwuchsspielers Úmaro Embaló zu sein, für dessen Dienste RB Leipzig bereit ist, bis zu 20 Millionen an Benfica zu überweisen. Zu den Verhandlungen reiste Präsident Luís Filipe Vieira am Mittwoch eigens mit einem Privatflugzeug nach Leipzig, wo ihn zwei Reporter der Bild-Zeitung erwarteten. Besteht der Rechtsaußen in den kommenden Tagen den obligatorischen Medizincheck, ist der Deal wohl perfekt.

Das Duell mit dem Tabellensiebten aus der Region Trás-os-Montes (Hinter-den-Bergen) hatte in den letzten Tagen zusätzlich an Spannung gewonnen. Am Montag wurde die Partie des FC Porto bei Estoril Praia in der Halbzeit wegen Einsturzgefahr der Gästetribüne unterbrochen. Der Tabellenletzte führte zu diesem Zeitpunkt 1:0 gegen den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter, die zweite Hälfte soll nun am 21. Februar gespielt werden.

14. Januar 2018

SC Braga - Benfica 1:3

Die Rückrunde der portugiesischen Liga begann für Benfica so, wie die Hinrunde endete, mit einer Reise in die Region Minho im äußersten Norden des Landes. Doch hatten die Adler am vergangenen Sonntag mit Moreirense eine Pflichtaufgabe vor der Brust, wartete an diesem Samstag mit dem Sporting Clube de Braga ein echtes Schwergewicht auf Trainer Rui Vitória und seine Jungs.

Als Tabellenvierter hatten die Minhotos vor der Begegnung nur drei Punkte Rückstand auf Benfica. Die Mannschaft von Trainer Abel Ferreira konnte nur zwei ihrer letzten zwölf Ligaspiele nicht gewinnen und ist aktuell deutlich besser in Form, als beim 3:1 zum Ligaauftakt im August vergangenen Jahres, das ich im Estádio da Luz gesehen habe.

Den meisten Fußballfreunden in Deutschland dürfte das Städtische Stadion in Braga zumindest von Bildern her ein Begriff sein. Die doch ziemlich ungewöhnliche Spielstätte ist praktisch in einen Felsen gehauen und hat lediglich zwei Tribünen mit 30.000 Plätzen. Nicht umsonst trägt sie den Spitznamen A Pedrera, der Steinbruch.

7. Januar 2018

Moreirense - Benfica 0:2

Nur vier Tage nach dem dramatischen Stadtderby von Lissabon trat Benfica heute beim Moreirense FC an. Ein echtes Wechselbad der Gefühle, das in Portugal zum Alltag gehört und den speziellen Reiz der Liga ausmacht.

Verfolgten am Mittwochabend 62.000 Fans das Derby im ausverkauften Estádio da Luz, bietet die Spielstätte in Moreira de Cónegos auf drei Tribünen lediglich Platz für 6.100 Zuschauer. Und das ist schon eine Menge, denn das 360 Kilometer nördlich von Lissabon gelegene Städtchen zählt nur 4.800 Einwohner.

Nicht nur bei den Spielstätten trennen beide Vereine Welten. Moreirense zählt 2.000 Mitglieder, bei Benfica sind es 197.000. Der Kader des vom erst 34-jährigen Sérgio Vieira trainierten Gastgebers hat einen Marktwert von 15 Millionen Euro, das Team von Rui Vitória wird von transfermarkt.de auf 166 Millionen taxiert.

Auch in seiner achten Saison in der höchsten Spielklasse kämpft der Moreirense Futebol Clube wieder um den Klassenerhalt. Als Tabellenvierzehnter hatten die Nordportugiesen vor der Partie zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Der bislang größte Triumph gelang den Minhotos in der vergangenen Spielzeit, als die seinerzeit noch von Augusto Inácio trainierte Mannschaft überraschend den Ligapokal gewann und dabei im Halbfinale auch Benfica ausschaltete.